Frage von Logys, 197

Amtsärztliche Untersuchung zwecks Verbeamtung: Schwerbehindertenausweis vorlegen oder nicht?

Hallo,

nach meiner Bewerbung für den gehobenen, nichttechnischen (Verwaltungs-)dienst werde ich nun zum Amtsarzt vorgeladen. Da ich Typ-I Diabetiker bin verfüge ich über einen Schwerbehindertenausweis mit 50%. Meine Blutwerte sind vielen Jahren überdurchschnittlich gut, ich bin und fühle mich gesund, gehe einmal im Quartal zur Kontrolle und zum Blutabnehmen, immer alles sehr, sehr gut.

Ich stelle mir nun die Frage, ob die Vorlage meines Schwerbehindertenausweises beim Amtsarzt Vorteile bringt oder ob sich die Vorlage doch eher negativ auf eine mögliche Verbeamtung bzw. eines OK's seitens Amtsarzt auswirkt.

Hat jemand Erfahrungen diesbezüglich bzw. kann etwas genauer darüber sagen? Danke im Voraus!

Antwort
von basiswissen, 150

Wenn Du es nicht angibst nennt man das Lügen, ein Grund Dich aus dem Dienst zu entfernen. Zudem dürfte der Amtsarzt das eh feststellen.... Kopfschüttel....

Kommentar von Deanna55 ,

Das ist keine "Lüge", wenn man gefragt wird muss man die Frage wahrheitsgemäß beantworten, aber man ist nicht verpflichtet den Arbeitgeber auf einen vorhandenen GdB hinzuweisen.

Kommentar von basiswissen ,

Es wäre ein trauriger Arzt der es nicht bemerkt. Und es ist Haarspalterei was Du da schreibst. Nur weil man etwas nicht "muss" ist es noch lange nicht OK wenn man es verschweigt. Versuch mal beim Finanzamt zu verschweigen, die erklären das sehr drastisch.
Zudem ist eine solche Denkweise schon beachtenswert genug.... Tolle Einstellung.

Kommentar von Apolon ,

 Wenn Du es nicht angibst nennt man das Lügen, ein Grund Dich aus dem Dienst zu entfernen.

Weshalb ?

Aus dem Dienst würde man nur entfernt werden, wenn es einen Verstoß gegen den Beamtenstatus darstellen würde.

Dies liegt aber nicht vor, denn auch Schwerbehinderte (Diabetiker) haben die Möglichkeit die Beamtenausbildung zu machen und die Behörde wäre sogar dazu verpflichtet ihn einzustellen, wenn sie davon wüsste.

Gruß N.U.

Antwort
von Apolon, 166

Hallo Logys,

Du solltest sogar deinen Dienstherrn über deine Schwerbehinderung informieren, denn Behörden sind verpflichtet Schwerbehinderte einzustellen.

Dies kannst du auch hier nachlesen:

https://dejure.org/gesetze/SGB_IX/71.html

Und außerdem, kann man dir dann auch helfen wenn du in eine Unterzuckerung kommst.

Gruß und gute Zeit im ÖD,

N.U.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community