Frage von bullet12, 138

AmStaff/Pitbull - leute ich habe sehr viel gelesen aber bin mir nicht 100% sicher ob alles stimmt?

Hallo liebe freunde, ich habe die letzten Wochen intensive Recherche betrieben und habe auch sehr sehr viele beiträge in dieser Community gelesen. Nun dachte ich mir ich melde mich mal an und kann so auch explizit meine fragen stellen und auf antworten von fachleuten hoffen (und ja, ich weiß mittlerweile das hier auch sehr viele user unterwegs sind, die glauben alles zu wissen... es liegt dann an mir die guten antworten rauszufiltern:) ) kurz zu meiner person: 26 jahre alt, student, aus berlin. Und jetzt zu meinen fragen: es geht um american staffords und pitbulls (und ich merke jetzt schon, dass sich viele denken... „oh neee, nicht schon wieder... nicht noch einer der 0 ahnung hat“ aber bitte nehmt euch die zeit und lest euch alles durch (auch wenns etwas länger wird))

vor ca 11 jahren habe ich mich in den pitbull/amstaff verliebt (natürlich wusste ich damals wirklich nichts über diese rasse, er sah halt cool aus (ich war deutlich jünger)) ich habe mir in den kopf gesetzt „irgendwann, wenn die umstände es erlauben hole ich mir einen“ in der ganzen zeit habe ich mich mal mehr mal weniger informiert und es kamen die ersten fragen auf... pitbull und amstaff ist ja doch nicht das gleiche.

  1. frage: korrigiert mich wenn ich falsch liege. Der amstaff wurde aus dem pitbull raus-gezüchtet. Wesentliche Charaktereigenschaften sind identisch. Der pitbull ist etwas größer und schlanker als der amstaff. (hab viele beiträge im internet gelesen und da steht es auch gerne mal andersrum drin, deshalb bin ich mir unsicher)
  2. frage: da der pitbull nicht vom FCI als rasse anerkannt wird, gibt es in deutschland eigentlich keine züchter (zumindest ist es wirklich schwer einen verantwortungsvollen züchter zu finden...reinrassig)... und nochmal der hinweiß korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege.

ich glaube diese 2 fragen reichen fürs erste. Eins wollte ich noch sagen bevor hier jemand wieder meint zu schreiben lass die finger davon... du hast keine ahnung etc... ich vertrete die meinung, dass es keine aggressiven hunde gibt. Ein tier wird zu dem gemacht, was es dann im endeffekt wird. Ich brauche kein lebewesen als Potenzhilfe oder sonst was. Es muss mich auch niemand beschützen... es sind wundervolle lebewesen. Erziehung ist das a und o. Ich bin mir sicher, dass ich mir mittlerweile schon deutlich mehr wissen angeeignet habe als sehr viele halter. Und für mich ist auch klar, dass ich nicht heute... nicht morgen... und auch nicht in nem jahr einen welpen kaufen werde... nicht solange ich 100% sicher bin und nicht solange ich nicht die zeit für die erziehung habe. Erst wenn die umstände es erlauben (frühestens in 2 jahren, aber bis dahin möchte ich alles wissen) auf die frage, warum es gerade diese rasse sein muss, wollt ich jetzt nicht eingehen, die zeichen würden nicht ausreichen.

sorry für den langen text, ich hätte noch weitere fragen... zum vorstellen reicht das aber erst mal:)

danke und lg:)

Antwort
von Sokol1100, 97

Also erst mal muss ich sagen deine Einstellung find ich supper was die "aggressiven" kampfschmuser angeht :)

Das mit der Größe ist eher andersrum. Der Amstaff (ich hab selber einen) ist eher groß und je nach genetik breit. Der pit ist eher kleiner aber von der statur auf jeden fall breiter als der amstaff. Natürlich weicht das von Hund zu Hund ab, und ob man ihn trainiert etc.

Das mit dem FCI stimmt soweit, und wie es in Deutschland ist weiß ich leider nicht, aber in Österreich haben wir einige seriösen züchter also trau ich mich mal anzunehmen das es bei euch nicht anders sein sollte.

hoffe dir weitergeholfen zu haben und wünsche dir viel Spaß und Erfolg falls du dir einen zulegen solltest. Sind echt sturköpfig aber mit der Zeit total loyal und gehörig also wirst es nicht bereun. LG

Kommentar von bullet12 ,

danke dir für die antwort...
also ich sag mal so... im internet werden viele pitbull welpen angeboten, aber ich denke, dass es sich in den meisten fällen nicht um nen pitbull handelt. abgesehen davon das ich mir leider nie zu 100% sicher wäre, in wie weit es sich dabei nicht doch um verantwortungslose vermehrer handeln würde.
es gibt leider keine offiziellen züchter (also ich habe nichts gefunden).
naja noch habe ich auf jeden fall zeit und eventuell wird bis dahin der pitbull auch als eigenständige rasse vom FCI anerkannt:)
vielen dank für deine antwort und lg

Kommentar von apbt81 ,

Du wirst in D auch so einfach keinen apbt Züchter finden. Wenn du dich für diese Rasse ernsthaft begeisterst dann empfehle ich dir im umliegenden Ausland mal auf ein paar Shows zu fahren z.b. In Holland, Italien, Tschechien,  Polen etc.  In diesen Ländern  gibt es offizielle adba Clubs welche mehrmals im Jahr Sport Shows und confirmation Shows veranstalten welche international besucht werden.  Auch von vielen apbt Besitzern und Züchtern aus Deutschland.  Hier kann man sicher den ein oder anderen Kontakt knüpfen.  Und wenn die Leute sehen das dus ernst meinst und auf sowas wirklich Lust hast könnte sich eventuell auch eine Adresse auftauchen wo man einen vernünftigen Welpen kriegen kann. Grundvoraussetzung natürlich das du den Hund dann auch sportlich bewegst denn ein pit ist kein stubenhund. Ein pit ohne ein gewisses Maß an gameness ist kein pit.  Soll heissen das du dir im klaren darüber sein musst was es heißt einen pit zu haben.  Mit Katzen schmusen :geht nicht, nen reitausflug mit Hund: geht nicht,  wandern auf der Alm durch eine kuhherde: geht nicht.  Dafür kannst du viele sportliche Aktivitäten mit ihm machen und er ist einer der besten Familienhunde die es gibt. Willst du das nicht such dir nen Amstaff die sind in der Regel etwas weichgespülter und ruhiger. 

Und nein ein apbt ist auch trotz der gameness kein unberechenbares Monster. Der parson russel Terrier meiner Schwester hat selbe Veranlagung wie mein apbt  und ist auch sparringspartner meines Hundes beim tug of War. 

Kommentar von apbt81 ,

Ein apbt ist definitiv nicht breiter als ein Amstaff. Adba Hunde gleich mal garnicht und die Ukc Showhunde auch nicht. Da sind wir auch schon beim Standard: bei der adba sind hauptsächlich Arbeitshunde registriert beim Ukc eher die Showhunde.  Gibt auch Hunde die in beiden Vereinen registriert sind. Der Vergleich zwischen Show und Arbeitshund kann man in etwa so vergleichen: massiger bodybuilder und durchtrainierter Boxer. Nen apbt ist im Standard bei weitem nicht so eingegrenzt wie nen Amstaff. Ein apbt kann 14 Kilo wie auch 30 Kilo wiegen die Proportionen des Körpers müssen Stimmen,  Aussehen Gewicht Größe sind da eher sekundär.  Gibt apbt s die eher Bulldoggen ähneln aber auch welche die ausehen wie Windhunde auf anabolika. Das ist alles völlig unwichtig wenns um Wettkämpfe geht ( nein ich meine keine hundekämpfe)  ein apbt liebt es zu arbeiten ( weight Pull, High jump, tut of War, Millrace etc. Um einige Sportarten zu nennen.) nen Amstaff is halt eine weiterzüchtung des apbt zu einem Ausstellungsstück dem gewisse Attribute des apbt aberzogen wurden um ein "reines"  Image zu erzeugen. 

Bitte korrigiert mich. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community