Frage von Nautilius, 30

AMS fordert Geld zurück?

Mein Partner war ein paar Jahr arbeitslos und hat Notstandsbeihilfe bezogen, als wir ein Kind bekommen haben, haben wir es sofort gemeldet, jetzt arbeitet mein Partner wieder und die AMS VERLANGT von ihm das Geld ( wirklich große Summe) weil Partnerin (ich) viel verdiente (1500 netto).
Können wir was dagegen machen? Weil die Summe die verlangt wird können wir uns nicht leisten.
Und was hat mein Einkommen mit seinem zutun?  wir sind nicht mal verheiratet.

Antwort
von wilees, 21

http://www.arbeitslosennetz.org/arbeitslosigkeit/rechtshilfe/notstandshilfe.html

Textauszug:

Wenn Du im Antrag bereits die im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen angegeben hast, musst Du beim AMS von DeineR LebensgefährtIn oder EhepartnerIn eine Einkommensbestätigung der letzten drei vollen Beschäftigungsmonate vorlegen. Die Ermittlung des Grundbetrages wird einerseits über die Anrechnung von Einkommen der/des EhepartnerIn oder LebensgefährtIn berechnet und andrerseits über das vorher bezogene Arbeitslosengeld.

Antwort
von Deepdiver, 23

Wenn ich das richtig deute, hat dein P Hilfe bezogen, obwohl ihr schon zusammen gelebt habt.

Somit hättet ihr dein Einkommen mit angeben müssen.

Deswegen verlangt die AMS nun das Geld zurück, was ihr nach deren Meinung widerrechtlich bezogen habt.

Versucht dann mit denen eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Vielleicht lassen die sich darauf ein. Wenn nichtz, muss die Summe in einem Stück zurück bezahlt werden.

Antwort
von MancheAntwort, 20

nein, ihr seid nicht verheiratet... aber lebt in einem "eheähnlichen" Verhältnis

und damit hat sich dein Partner das Geld erschlichen.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten