Frage von Jan1682, 149

Amputationen nach islamischen Recht?

Hallo, ich habe gerade diesen Artikel auf Wikipedia gelesen. "Im Zuge der Reislamisierung wurde nach 1972 in verschiedenen Staaten das islamische Strafrecht kodifiziert und in diesem Rahmen die Amputation als Strafe für Diebstahl wieder eingeführt. Beispiele hierfür sind Libyen, Pakistan, Iran,[14] Sudan und das nördliche Nigeria.[15] In Sudan kam es hierbei zu einer bedenklichen Ausweitung des mit Amputation belegten Straftatbestands. So wurden im Sudanesischen Strafgesetz von 1983 in Artikel 320 die Heimlichkeit und die Wegnahme aus einem Gewahrsam als Voraussetzungen für Diebstahl fallengelassen.[16] Auch wurde hier die Durchsetzung der Amputationsstrafe mit großer Energie durchgesetzt. Allein in der Zeit vom September 1983 bis zum Fall des Numeiri-Regimes im April 1985 wurden 96 bis 120 Amputationen vorgenommen.[17] Zwar setzte danach die Regierung die Amputationen aus, doch wurden nach dem Putsch von 1989 erneut Amputationsstrafen vollzogen und Henker zur Ausbildung nach Saudi-Arabien entsandt.[18] Noch im Januar 2001 wurde an fünf Männern wegen Straßenraubs die Kreuzamputation vorgenommen."

Sorry, aber ich kann es echt nicht begreifen, wie man sich einem Glauben anschließen kann, der solche Praktiken nicht nur nicht ablehnt, sondern sie auch noch erfindet und propagiert und durchsetzt. Wie ist das möglich, dass einem da nicht das K0tzen kommt?

Antwort
von furkansel, 57

Ich kenne mich mit dem islamischen Recht zwar wenig bis gar nicht aus aber du solltest wissen (hast du ja auch selber geschrieben) dass in den meisten dieser Staaten Diktatoren herrschten und noch herrschen.
Das Ziel jeden Diktators ist doch der eigene Machterhalt. Und zu diesem nutzen sie alle Möglichkeiten, auch die Religion.
Das letzte was ich machen werde als Muslim ist es, die Verhältnisse in solchen Diktaturen mir als Maßstab zu nehmen.
Und wenn dem Machterhalt die Religion im Wege steht, wird diese eben vom Regime zurechtgebogen.

Kommentar von Jan1682 ,

Ja, aber es ist ja eine Form der Bestrafung, die vom Propheten Mohammad empfohlen wurde.

Kommentar von furkansel ,

Wie gesagt, meine Beschreibung oben spielt in diesen Ländern eine wichtige Rolle und mein Wissen auf diesem Gebiet ist sehr lückenhaft, drum sag ich nichts über etwas, wovon ich wenig Ahnung habe. Ach ja, und bedenke Wikipedia ist eine nicht so gute Quelle ;-). Da kann jeder reinschreiben.

Antwort
von eleteroj, 37

das ist nur ein Aspekt der Scharia, nämlich der strafrechtliche. Das Regelsystem der Schari'a ist eine Vorschriften-Sammlung zu allen nur möglichen profanen, also wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Bereichen.


Diese Vorschriften werden als Interpretation des Willens Allahs verkauft, obwohl sie eben nichts weiter als Menschenwerk, Menschenkonstrukte und Phantastereien nicht rechtgeleiteter, selbsternannter sunnitischer Autoritäten darstellen.

Es gibt auch nicht den geringsten plausiblen Hinweis darauf, dass die selbsternannten sunnitischen Autoritäten Gottes Willen und Gottes Gesetze klarer erkennen könnten als der Rest der vernunftbegabten Menschheit.

Diese Autoritäten massen sich desweiteren an, unfehlbar geurteilt zu haben, unanfechtbar und nicht unterworfen der rationalen oder ethischen Überprüfung.

Wie hatte sich das aufgeklärte Europa damals über das katholische Unfehlbarkeitsdogma alteriert. Wo bleibt heute das aufgeklärte Europa, das den sunnitischen Autoritäten die rote Karte zeigt für ihre Unfehlbarkeits-Amtsanmassung?

Denn derartiges anmassendes Verhalten ist vor allem aus der Geschichte der klinischen Psychiatrie bekannt. Es sollte aber nicht in einem säkularen, demokratischen Rechtsstaat - also wo sich der Volks-Souverain die Regeln des Zusammenlebens selbst gibt - unter dem Schutztitel 'Religionsfreiheit' geduldet oder gar aufgewertet werden, wie dies gegenwärtig in Westeuropa, namentlich in unserem Heimatland geschieht.

Antwort
von Jogi57L, 34

Es kommt auf den "Zugang" zu solchen Regelungen an.

WENN (!) man davon ausgeht, dass Allah die Regeln, Gebote und Verbote.. usw.... gemacht hat.. UND alles "am besten" weiß....

.. würde kein/e "Gläubige/r" dies in Frage stellen (wollen)

Im Gegenteil...

..würden sie dann nicht entsprechend "handeln" würden sie sich ja selbst gegen Allahs Regeln stellen

Da ist die Frage NICHT, ob es einem selbst gefällt, sondern OB Allah es so will.....

Antwort
von MaliniBieni, 66

Es kommt immer darauf an wie wortgetreu man den Glauben auslebt.
Viele Muslime werden das wohl nicht befürworten.
Es gibt auch christliche Fanatiker. Nur weil man mit jemandem seine Glaubensgrundsätze teilt heiß nicht, dass man den Glauben auch gleich auslebt oder alles gleich sieht.

Kommentar von Jan1682 ,

Der Unterschied ist, dass die Bibel ausgelegt und auf unsere Zeit angepasst werden darf. Der Koran ist das Wort Gottes und darum ändert sich daran auch nichts und wenn der Prophet sagt Handabhacken ist cool, dann ist es das halt.

Antwort
von HansH41, 40

Deinem schrecklichen Bild kann ich ein weiteres hinzufügen. Das ist gelebter Islam.

Kommentar von furkansel ,

Antwort
von James131, 69

Dann nehm doch mal die christliche USA, die amputieren nicht, sondern spritzen qualvoll zu tode

Wie kann mensch als christlichem glauben folgen?

Kommentar von Jan1682 ,

"die amputieren nicht, sondern spritzen qualvoll zu tode"

Jemanden mit der Spritze hinzurichten (soll?) sehr schonend sein. Im Islam werden die halt gesteinigt oder aufgehängt und die werden ja nicht wegen Diebstahl in den USA hingerichtet. Versteh mich nicht falsch, ich bin gegen die Todesstrafe und das Christentum finde ich auch nicht gut, aber jemanden zu verstümmeln ist einfach nur krank, warum soll ich mich so einem Glauben anschließen?

Kommentar von James131 ,

Oh ja, nach qualvollen 30min todeskampf oder nach 5min todeskampf warst absolut schonend.

Wenn das ein witz werden sollte, war es ein schlechter.

Das es gesetze in laendern gibt, die wiedersinnig sind und dass jeder irrsinn relogoes begruendet wird ist eine dumme tatsache. Was bloedsinn und krank ist, ist sich  irgendetwas zu  suchen um damit eine religion einfach nur dumm zu machen.

Wer zwing Dich irgend einem glauben anzuschliessen?

Kommentar von Jan1682 ,

Was hat denn die Todesstrafe in den USA überhaupt mit dem Christentum zu tun? Im neuen Testament wird die Todesstrafe nicht empfohlen, im Koran wird dieser Wahnsinn mit dem Hand und Fuß abschneiden ausdrücklich empfohlen und darum auch ausgeübt. Das mit der Todesstrafe sind halt die USA, hat mim Christentum nichts zu tun, das mit der Verstümmelung steht im Koran und wird dort empfohlen. Niemand zwingt mich dazu, ich versteh nur nicht, warum andere sich dem anschließen und sich nicht ekeln ...

Kommentar von James131 ,

Altes Testament, mal als hinweis und dort wird die todesstrafe als rache empfohlen, mal lesen

Die USA sehen sich selbst als wahrer des christlichen glauben, mal selbst nachlesen. 

Dann ekel Dich mal vor dem christentum, was mal eben fuer langsmes siehtum und qualvollen tod den segen gegeben hat, dannekel Dich mal vor dem christentum, dass eine frau qualvoll sterben laesst, nur weil diese nicht behandelt werden durefen. Wie treusorgend doch die christlich begruendeten gesetze in einigenEU-Staaten sind, macht ja nichtts, dassdeshalbfrauen qualvoll sterben. Wenn Du Dich ekelst, danndoch nicht nur ueberdie anderen, sondern auch fuer die,die in Deiner umgebung sind.

Macht nichts, unter den einaeugigen hetzern ist der blinde  koenig bei den tauben

Kommentar von Jan1682 ,

Als was sich die USA sehen, ist mir doch egal. Für die Christen ist das neue Testament wichtig, das alte dient dem Verstehen des neuen Testaments. Jesus hat sich ja gegen viel Dinge im AT gestellt. Das Christentum hat gesagt du sollst deinen Feinden vergeben. Und ob irgendwelche christlichen Sekten irgendwas sagen, wie man soll keine Blutspende annehmen, ändert nichts daran, dass davon nichts im NT steht. Im Koran wird dieser ekelerregende Wahnsinn mit dem Hand und Fuß abschneiden ja propagiert. 

Kommentar von JoJoPiMa ,

Was hat eine Mutilation im Namen Gottes mit der Todesstrafe in USA zu tun? Wirklich sehr ausgereift gedacht. Keine Frage.

Antwort
von Pudelwohl3, 70

Tja, ich bin da ganz bei Dir. Was für eine Welt ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten