Frage von Lolafruchtzwerg, 61

Ampholyt oder Säure?

Halli Hallo, ich habe eine frage zur saeure base theorie nach Brönsted. Mir sind die Definitionen klar, ich weiß was ein Ampholyt und eine Säure ist, nur verstehe ich nicht wie ich erkennen kann, was was ist wenn ich nur das chem. Zeichen gegeben habe. Woher weiß ich zum Beispiel, dass ein Schwefelsäuremolekül kein Proton aufnehmen kann, bzw dass ein Hydrogencarbonat sowohl eins aufnehmen als auch abgeben kann?

Antwort
von theantagonist18, 31

Durch überlegen (gehört natürlich auch einiges an Erfahrung dazu) kann man schon rausfinden ob etwas eher protoniert wird oder deprotoniert.. 

Bei Schwefelsäure ist es ja nun so, dass es als H2SO4 ungeladen vorliegt und dann als erstes in wässriger Lösung zu H+ und HSO4- dissoziiert, also eben sauer reagiert unter Abgabe eines Protons. Wenn Schwefelsäure protoniert würde, entstünde ja eine positive Ladung, was dem Molekül nicht gefallen würde Die negative Ladung, die bei Abgabe eines Protons entsteht, ist wesentlich stabiler, da Sauerstoff (an dem die Ladung ist) sehr elektronegativ ist und die Ladung gut tragen kann. 

Ein Hydrogencarbonat-Ion ist 1-fach negativ geladen, also HCO3-. Bei Aufnahme eines Protons ergibt sich die Summenformel H2C03 (ist also Kohlensäure (mal abgesehen davon, dass diese in Lösung dann zu H2O und CO2 zerfällt). Kohlensäure ist also wieder ein ungeladenes Molekül, was bevorzugt ist. Bei Abgabe eines Protons entsteht eine 2-fach negativ geladenes Carbonat-Anion, wo 2 Suaerstoffe die negativen Ladungen tragen und in Lösung stabil ist.Schau also immer was Sinn macht. Achte auf Ladungen. Welches Atom trägt welche Ladung besser und bedenke, dass positive Ladungen häufig ungünstig sind und negative Ladungen von sehr elektronegativen Atomen (vornehmlich Sauerstoff) gut getragen werden können.

Antwort
von PFromage, 30

Ich würde mich nicht so sehr auf die Theorie verlassen. Schwefelsäure IST nämlich ein Ampholyt.

Um ein Proton zu binden (Base) braucht es jedenfallsein freies El.paar (hat diese Säure). Um Protonen abzugeben, sollte die Bindung HX polar sein und das Ergebnis irgendwie stabilisiert sein z.B. durch Mesomerie (wie bei H2SO4).

Das sind ungefähre Regeln.

Antwort
von bartman76, 27

Du musst dir die Struktur ansehen, und dir überlegen, wo an diesem Molekül du ein Proton (möglichst stabil) unterbringen kannst.

Bei einigen Molekülen benötigt man dafür ein bisschen, bei anderen viel Erfahrung.

Schwefelsäure ist eine sehr starke Säure und die würde fast alles tun, um ein Proton loszuwerden.

H2SO4 -> H+ + HSO4-

Dabei kommt ein Hydrogensulfat raus, welches schin nicht mehr ganz so extrem ist. Es könnte (wenn die Bedingungen stimmen) ein Proton abgeben, als auch eines aufnehmen.
Genau wie auch dein Hydrogencarbonat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community