Frage von TheMinecrafter2, 70

Ampere oder Volt?

Wenn ich einen Akku habe (9-Volt Block) mit 250mAh habe und diesen benutze hat er dann wenn er "leer" ist 0 Volt oder 0 Ampere?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von atoemlein, 14

Er hat primär null Volt (oder viel weniger als die benötigten 9V).

Und er hat auch null Energie (Voltamperestunden), das wird aber meist nicht angegeben.

Null Ampère "hat" er aber auch dann, wenn der Akku voll ist, aber du nichts anschliesst, also keinen Strom "ziehst".
Z.B. bei einem abgeschaltetet Gerät, aber vollem Akku.

Amperestunden wird bei Akkus als Kapazität bezeichnet.
Kapazität ist streng genommen keine Frage des Ladezustands, sondern der Bauweise und des Alters (nimmt ab mit zunehmendem Alter).
Ein leerer Akku hat streng genommen immer noch die gleiche Kapzität (= Speicherfähigkeit), nur ist sie eben nicht gefüllt, nicht geladen.

Oft wird es aber so gemeint, dass ein leerer Akkus auch keine Kapazität mehr hat (jedenfalls nicht solche zum Hergeben, nur zum Wiederauffüllen).

Vergleich mit einem fassförmigen Wasserspeicher:

  • Kapazität (Ah oder mAh) ist das Volumen des Fasses
  • Spannung (Volt) ist die Füllhöhe des Fasses
  • Strom (Ampere) sind die Liter pro Minute, die du einfüllst oder ausfliessen lässt.

Ein leeres Fass hat also keine Füllhöhe mehr, du kannst ihm auch keine (Flüssigkeits-)Strom mehr entnehmen.
Aber das Volumen ist immer noch da.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektronik & Elektrotechnik, 26

wie weit die spannung am akku sinkt hängt davon ab, wie sehr er belastet wird. ist er "leer" dann sinkt die spannung unter belastung schneller.

leer ist er dann, wenn die zu erwartende belastung nicht mehr erbracht werden kann, ohne dass die spannung unter den entsprechenden wert sinkt...

z.B. die Autobatterie wird als leer angenommen, wenn die spannung ohne nennenswerte belastung bei etwa 11 volt liegt, unter belastung z.B. beim anlassen sollte sie nicht unter 9 volt fallen.

lg, Anna

Antwort
von kuku27, 17

Weder noch. Hier ein Beispiel vom Handy: Ein leerer Akku hat 2,8Volt. Wenn du in weiter belastest dann geht er weiter runter, aber 2,5V gilt als Tiefentladung und zerstört den Akku dauerhaft. Trotzdem könntest kurzzeitig eine relativ hohe Ampereleistung entnehmen, egel ob Sekunden oder Millisekunden. Aber technisch gesehen ist er leer und hat keine Kapazität mehr. Ist wie beim Auto wenn der Tank leer ist, da kannst meist auch noch die eine oder ander Zündung zusammenbringen.

Bei 9V Blocks ist das ähnlich nur kann ich dir die genauen Werte nicht sagen. Es gibt 9V Akkus die 9V haben wenn sie voll sind, andere nur 7,2V. Aber es gilt auch da: wenn sie 0V haben und nicht die geringste Menge an Ampere schaffen dann sind sie tot

Antwort
von fairytale48, 30

Wenn man bei einem leeren Akku die Spannung ohne Belastung misst, kann man durchaus noch einige Volt Spannung messen. Wenn der Akku dann belastet wird, also ein Strom entnommen werden soll, bricht die Spannung zusammen und der Strom erreicht nur sehr kleine Werte. Mit anderen Worten, die Urspannung des Akkus ist durchaus noch groß, aber sein Innenwiderstand wird sehr groß.

Antwort
von diroda, 3

Beim Entleeren sinkt die Spannung des Akkus von 9V auf 7V. Die darf aber nicht auf 0V sinken das beschädigt/zerstört den Akku durch Tiefentladung. Mit der Spannung sinkt auch der gelieferte/lieferbare Strom. Weitere Infos unter https://de.wikipedia.org/wiki/Entladeschlussspannung

Antwort
von Bellefraise, 19

Ja, wie alle Grenzwertfragen, ist auch diese nicht mit einem Satz zu beantworten. Der Akku hat z.B. 250 mAh. Im Idealfall kann man also 1 Stunde lang 250 mA aus dem Akku entladen. Diese Größe ist erst mal unabhängig von der Spannung, da ja nur die Ah gefragt sind.

Der Akku hat natürlich eine Nennspannung (oder wie sie auch immer korrekt genannt wird). Sagen wir 9V. Würde während des Zeitraums der Belastung die Spannung konstant bleiben, dann würde die Energie U*I*t aus dem Akku entnommen werden. Ist alle Energie entnommen, dann ist der Akku leer.

Aber was dann? Hier setzt deine Frage an. Zur Antwort mache ich einen kleinen Umweg.

Du kennst die statische Elektrizität: Eine Spannung von einigen 1000 V läßt Funken spritzen. Warum verletzt man sich dabei nicht? Weil die zur Verfügung stehende Energie nicht ausreicht, um Schaden anzurichten (Biltze sind das Gegenbeispiel).

Also: wir habe beispielsweise durch elektrostatische Aufladung beim Ausziehen des Pullovers 15000 Volt oder mehr in den Haaren - es knistert und: AUS. Die Spannung bricht beim Finkenüberschlag sofort zusammen, weil keine Energie mehr da ist.

So ist es auch bei dem Akku. Wir werden einen Punkt erreichen, an welchem wir vioelleicht noch ein paar Volt Spannung haben. Eine geringe Belastung wird die Spannug jedoch zusammenbrechen lassen, weil keine Energiemehr vorhanden ist, um den Strom aufrecht zu erhalten.

Meine Antwort: Im Gernzfall der totalen Entladung wird man noch eine Spannung mit sehr hochohmigen Instrumenten messen können (vielleicht sogar 9V) - bereits die Belastung mit einem einfachen Multimeter kann diese jedoch zusammenbrechen lassen. Nenneswerte Energie kann nicht mehr entzogen werden.

Antwort
von ProfDrStrom, 34

Wenn der Akku 0 Volt hat, ist er tief entladen und höchst wahrscheinlich defekt.
Man spricht von einem leeren Akku, wenn die Entladeschlussspannung erreicht ist.

Guckst Du:
https://de.wikipedia.org/wiki/Entladeschlussspannung



Antwort
von dompfeifer, 15

Der Akku "hat" keine Ampere! Eine Stromquelle weist ihre eigentümliche Spannung (gemessen in Volt) auf, aber keine eigentümliche Stromstärke (gemessen in Ampere). Die Stromstärke ergibt sich im einzelnen Aktionsfalle aus dem Verhältnis von Spannung zu Widerstand (Siehe dazu "Ohm'sches Gesetz"). 

Nur dort, wo eine elektrische Spannung anliegt, kann durch Schließung eines Stromkreises ein elektrischer Stromfluss erzeugt werden.

Nach (theoretisch) vollständiger Entladung liegt an einem Akku keine Spannung (0 Volt) mehr an. Also kann da auch kein Strom (0 Ampere) mehr fließen.

Kommentar von ProfDrStrom ,

Was soll denn eine "eigentümliche Spannung" sein?

Ich kenne z.B.:

Nennspannung, Leerlaufspannung, Klemmenspannung, Quellenspannung, Urspannung, Gleichspannung, Wechselspannung, Entladeschlussspannung, etc.

Welche davon ist eigentümlich?

Kommentar von dompfeifer ,

Darüber habe ich mir durchaus Gedanken gemacht, weil der Fragesteller vermutlich keines Deiner vorgeschlagenen Fachwörter versteht, das würde ihm nicht weiter helfen. Ich war auch durchaus nicht glücklich über meine spontane Wortwahl, mir fiel nur auf die Schnelle nichts besseres ein, Entschuldigung. Ich wollte damit folgendes für Laien vermitteln:

"Der Akku hat keine Ampere". Die Stromstärke ist keine Eigenschaft des Akkus, sondern eine Prozessgröße des jeweils gebildeten Stromkreises ("... im einzelnen Aktionsfalle ..."). Die Spannung dagegen ist eine Eigenschaft des geladenen und unbelasteten Akkus (sprich Nennspannung).

Antwort
von Himmelsbaum, 28

0 Ampere und 0 Volt

Volt ist ja die Einheit für die Elektrische Spannung und Ampéré für den Elektrischen Strom.
Wenn er leer ist, ist beides nicht mehr da :)

Kommentar von TheMinecrafter2 ,

und nimmt die spannung ab während ich den akku benutze?

Kommentar von Himmelsbaum ,

Beides..

Kommentar von TheMinecrafter2 ,

ok danke

Kommentar von ProfDrStrom ,

Falsch!

Kommentar von gadus ,

0 Ampere und 0 Volt und 0 Ahnung.   LG  gadus

Kommentar von Himmelsbaum ,

Tut mir leid, bin noch in der Ausbildung und hab mir eingebildet, das mal gehört zu haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community