Frage von YankoCBR, 66

Amerikanische Häuser in Deutschland?

Ich frage mich, ob es sinnvoll ist ein typisch amerikanisches Haus in Deutschland zu bauen. Also wirklich komplett klischeehaft, Holz, groß, Riesen Veranda, etwas kitschig etc. Es gibt Firmen in Deutschland die solche Häuser bauen, das weiß ich. Jetzt frag ich mich nur, ob man da irgendwelche Norme, Vorschriften und Auflagen erfüllen muss (so wie das in unserem Deutschland nun mal ist) und was man sonst noch so beachten muss.

Antwort
von wfwbinder, 38

Dann mache Dich mit den Bauvorschriften Deiner Stadt/Gemeinde vertraut. Firsthöhe, Baufluchten, Geschossflächenzahl sind zu beachten.

In manchen Gemeinden gibt es sogar Vorschriften über den Baustil.

Dann kommen Anforderungen an Energisparvorschriften, Statik usw. Das dürfte aber machbar sein, kostet einfach nur Geld.

Kommentar von schelm1 ,

Das hört sich aber jetzt nach lauter Ausschlußkriterien an!?!

Kommentar von wfwbinder ,

Nein, so war das nicht gemeint. Es gibt ja Orte die weniger Vorschriften haben udn anderen mit mehr. Ich weiss noch um den Bau meines Elternhauses in den 60er Jahren. Da wollten meine Eltern einen Flachdachbungalow, der wurde nicht genehmigt, weil in unserem Dorf nur Walm-Krüppelwalm-und Satteldächer zulässig waren.

Ausserdem haben US-Häuser/Grundstücke häufig keine Zäune, oder Hecken, sondern sind zur Straße, oder den Nachbarn offen. In Deutschland gibt es glaube ich viele Gemeinden, die Zäune, oder Hecken vorschreiben.

Wenn man aber den Wunsch hat so ein Haus zu bauen, wird man vermutlich auch einen passenden Bauplatz finden udn dann ist der Rest eben eine Geldfrage.

Kommentar von YankoCBR ,

danke für die Tipps! ich denke nicht das es hier solche Vorschriften gibt da hier jeder macht was er will, aber ich werde mich mal informieren!

Antwort
von Vampire321, 36

Das bringt nix

In den USA haben die ein anderes Verhältnisse zu energiekosten, da kostet das im vergleichbzu unseren Preisen fast nix.

Deshalb ist denen die Isolierung ihrer Holzhütten nichtvso wichtig - wird halt mehr geheizt

Und große Häuser brauchen natürlich auch große Grundstücke, die wiederum deutlich teurer sind als die typischen 180-250qm Parzellen in aktuellen Wohnparks wo die doppelhaushälfte 4,5 m breit ist!

Wer das Geld für ein größeres Haus hat, wird dann auch die Zukunftssichere energie effiziente Variante wählen.,,

Kommentar von AntiBan ,

oder dem geht geld am a*** vorbei weil er von dem geld was er dann nicht mehr hat eh nie was merken wird weil es fuer ihn peanuts sind und deswegen wird so jemand die varieante waehlen die ihm mehr spass macht

Kommentar von Vampire321 ,

nee du, wer 250-500.000 Euro für ein Haus ausgibt, achtet schon auf die Folge/energiekosten - gerade wenn danach das Geld weg ist

Kommentar von YankoCBR ,

die Sache ist Die: ein schönes, großes Haus im amerikanischen Stil kostet circa 200000 Euro. wenn man das so Stein auf Stein baut zählt man 500000€, das spart man niemals an Energie.

Kommentar von Vampire321 ,

Du hast einen Denkfehler

Die 200.000€ werden i.d.r. Zum größten Teil finanziert, kosten also monatlich Geld - plus die monatlichen Energie kosten!

Und da die Energie kosten immer teurer werden, und die Baukosten langfristig zu aktuell extrem niedrigen Zinsen finanziert werden können, macht es absolut keinen Sinn so zu bauen!

"Nachhaltigkeit" und "Energieeffizienz" sind die Stichworte um die es geht .., Heiz doch mal ein 200 Holzhaus - da bist du mit 300€ Gas kosten im Monat locker dabei plus Strom 

Ein passiv Haus hat vielleicht energiekosten inclusive Strom von 50€ .,, 

Das macht einen Unterschied von locker 300-350€/Monat nur für Energie kosten aus!

Und das auf die Hypothek umgelegt, lässt die Finanzierung schon ganz anders aussehen!

Kommentar von YankoCBR ,

da hast du recht. aber überleg mal du finanzierst 200000 Euro auf 30 Jahre oder du finanzierst 500000 Euro auf 30 Jahre. zudem kann auch ein holzhaus energetisch effizient sein. in meiner Stadt steht ein passiv holzhaus, gehen tut alles.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ähm, dass der Holzpreis die letzten Jahre massiv angezogen hat ist aber schon bekannt?

Ein Bekannter von mir plant momentan einen Neubau ...... von Holz ist er mittlerweile weg, da hier die Brandversicherung erheblich teuerer ist und er auch mit der Statik ein Problem bekommt ....

und der Massivbau ist sogar noch günstiger als der Holzbau ......


und Passives Holzhaus: dir ist klar, dass hier die Baukosten ERHEBLICH über dem normalen "Satz" liegen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community