Frage von MariaSeinfeld, 222

Amerikaner fragen mich, warum sich Leute wegen der USA aufregen, obwohl in Europa viel mehr Menschen durch Waffen, Bomben und Anschläge sterben?

Alleine im letzten Jahr sowas wie in Frankreich oder Belgien, dann die mega Massenmorde an deutschen Schulen, obwohl wir nur 1/3 der Einwohner haben. Hier eine Liste:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Gewaltexzessen_an_Schulen

Dann Kranke Leute wie der Breivik und andauernd Bomben wie in der U-Bahn in London. Alleine in Deutschland wurden mehr als 40.175 Straftaten im Zusammenhang mit dem Waffen-, Sprengstoff- und Kriegswaffenkontrollgesetz gezählt.

Mich fragen die Amerikaner immer, ob ich nicht Panik habe da in Europa zu leben.

Antwort
von Realisti, 110

Diese Behauptung stimmt nicht. Es gibt in Amerika weitaus mehr Schußwaffenopfer und Sprengstoffopfer als in Europa.

https://de.wikipedia.org/wiki/Waffenmissbrauch

Zudem sind unsere Opfer weniger schlimm verletzt. Das hat was mit unserem Strafsystem zu tun. In Amerika droht die Todesstrafe, daher sind die Täter eher zu einem Mord bereit, um der Verhaftung zu entgehen.

Kommentar von DavidMiller2016 ,

Sicher nicht, in Europa sind mehr Menschen durch Sprengstoff gestorben. Erinnerst du dich an sowas wie Breivik oder Frankreich/Belgien in den letzten Jahren?

Zudem sterben bei uns Unschuldige und dort 90 Prozent der Gangs.

Kommentar von Realisti ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Serienm%C3%B6rdern

Die Amerikaner sollten sich zuerst an die eigene Nase packen.

Kommentar von MariaSeinfeld ,

Absolut, wer seine Waffe nicht ordentlich sichert, der bringt sich und seine Familie in Gefahr, das ist richtig.

Kommentar von Realisti ,

Nein, man muss nur auf die falsche Schule gehen. Das reicht völlig aus.

Der Breivik hat doch schon ausgesagt, dass er sich hat von den amerikanischen Vorbildern inspirieren lassen. Wie war das noch mit dem Dauererlauf in New York oder in welcher Stadt haben diese Brüder ihre Bomben in Rucksäcken hochgehen lassen. (Ich habe den Namen der Stadt vergessen.)


Kommentar von Realisti ,

Ich habs, es war Boston

http://www.welt.de/themen/bombenanschlag-boston-marathon/

Da gab es über 260 Verletzte. Nicht leicht zu toppen.

Kommentar von MariaSeinfeld ,

Ganz leicht zu toppen. Frankreich, Belgien toppen das in den letzten Monaten alleine, da es dort deutlich mehr Tote gab. Leute wie Breivik toppen das auch ganz leicht. In Bosten gab es 3 Tote, nicht mehr als 100..

Kommentar von Fordfahrer123 ,

Was heißt das jetzt? Dafür werden in den USA Leute erschossen weil sie in eine offenstehende Garage gehen oder Äpfel vom Baum klauen. Das ist auch nicht besser.

Daß sich wohl manche Amis jetzt einschei...en, nach Europa zu reisen, spricht nicht unbedingt für die Amerikaner ;)

Wo ist denn der Mut und Patriotismus? Gilt der nur, wenn es darum geht schwächere Völker niederzubomben?

Kommentar von Realisti ,

Ich habe in den USA schon eine Riesenangst, wenn ich in eine Polzeikontrolle komme.

Kommentar von Realisti ,

Du sprachst von Bombenopfern. Da führt ihr auch im Ammiland.

Wenn du Vergleiche zu Breivik ziehen willst dann nimm die Mordopferstatistik von weiter oben. Der ist ein Weisenkind gegen eure Täter. Das habt ihr der Todesstrafe und euren Waffengesetzen zu verdanken. Ihr kloppt euch da mit Ländern wie Kolumbien um die vorderen Plätze.

Kommentar von DrCyanide ,

So? Wovor denn?

Antwort
von Nordstromboni, 93

In welchem Zusammenhang regt sich wer wegen der USA auf?

Hier werden Terroranschläge von Organisationen mit Selbstmordanschlägen von Schülern verglichen.

Wie viele Schusswaffenverletzte / Opfer gibts es denn täglich in denn USA bestimmt mehr als in Deutschland


http://www.stern.de/politik/ausland/grafik-zum-waffenbesitz-viele-waffen---viele...

schau dir die Grafik an!

Kommentar von DavidMiller2016 ,

Terrororganisationen die Unschuldige umbringen, in den USA sind 90 Prozent der Schussopfer in Gangs. Deutschland ist auch deutlich kleiner als die USA, aber wenn man sich die Massenshootings anschaut, sind sie ganz weit vorne.

Kommentar von Nordstromboni ,

Wie die Grafik belegt, besteht in den meisten Ländern ein Zusammenhang
zwischen der Zahl der im Privatbesitz befindlichen Schusswaffen und der
Zahl der Tötungsdelikte, bei denen Schusswaffen zum Einsatz kamen. So
gibt es in Japan nur 710.000 Schusswaffen - pro Millionen Einwohner geschehen nur 0,09 Tötungen. Ganz anders das Bild in den USA: Hier gilt die Devise "viel macht viel". 270 Millionen Waffen sorgen für 29,8 Tötungsdelikte pro Million Einwohner.

Dann schreib das mal deinen Amerikanern

Kommentar von willom ,

Wäre wirklich schön, wenn manch einer wenigsten das begreifen / verstehen würde, was er selbst verlinkt.

Deine Grafik setzt gezielt zwei Fakten miteinander in Zusammenhang.....: nämlich die Zahl der Schußwaffen und die Zahl der mit Schußwaffen verübten Gewalttaten.

Sie sagt aber warscheinlich mit Absicht nichts über die Gesamtzahl der Gewalttaten aus, geschweige denn über das Verhältnis zum Waffenbesitz.

Im realen Leben macht es aber für das Opfer keinen Unterschied, ob es nun erschlagen, erstochen, erwürgt oder erschossen wird.

Richtig interessant wird es beim Beispiel USA dann, wenn man mal ein wenig tiefer gräbt und nachschaut, wo denn die meisten " Schußwaffenopfer " zu verzeichnen sind.......: die findet man dann erstaunlicherweise ausgerechnet in den US-Bundesstaaten, in denen " Normalbürgern " der Besitz von Schußwaffen so schwer wie möglich gemacht wird.....

Aber wenn man natürlich die Opfer von Gang-und Drogenkriminalität mit Normalbürgern die Waffen besitzen in Zusammenhang bringt, kommen " Fakten " wie der " Stern " sie gern verbreitet zustande.

Antwort
von NEONBLAUPINK99, 90

Die amerikaner sind schisser mein vater arbeitet bei der us army also hier in den kasernen in deutschland und als der terroranschlag in paris waren haben die so angst bekommen das die die leute (meinen vater auch) nach amerika bringen wollten aus Sicherheitsgründen

Kommentar von MariaSeinfeld ,

Ja, die meine Freunde hatten auch Panik im Sommer nach Europa zu kommen, weil die Eltern wohl Bedenken haben.

Kommentar von Fordfahrer123 ,

Wenn sie richtig Bedenken haben, können sie auch gleich noch ihre Soldaten abziehen und die Atomwaffen in der Eifel auch gleich mitnehmen. Besser wärs.

Kommentar von NEONBLAUPINK99 ,

Ja aber wenn trump Präsident wird ist eh alles vorbei

Kommentar von Realisti ,

Aber der will doch zuerst die Mexikaner zum Teufel jagen.

Antwort
von DavidMiller2016, 96

Viele Amerikaner getrauen sich deswegen nicht mehr nach Europa, aber selbst ich fliege dieses Jahr nciht, da ich Panik vor diesen kranken Terroristen habe.

Kommentar von Realisti ,

Es ist immer noch gefährlicher in New York als in Hamburg oder Lippstadt. Die Ammis spinnen.

Kommentar von MariaSeinfeld ,

Vielleicht wenn du in einer kriminellen Vereinigung bist, aber der normale Amerikaner lebt gut.

Kommentar von Fordfahrer123 ,

Ähnlich wie der andere Fragesteller, der Angst vor den Russen hatte, weil sie beim EM-Spiel jubelten?

Hier sind schon ein paar Scherzkekse, kann das sein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten