Frage von nominfein, 89

Amazon will noch mehr geld für die Ware die ich schon züruck geschickt habe?

Hallo Leute, was denkt ihr darf Amazon denn so was?

Ich habe in 1ner Woche 3 Handys bei Amazon bestellt und innerhalb einer Woche alle züruckgeschickt. Erst durch eine Mail von Amazon habe ich erfahren, dass eine Lastschrift (1 von 3) von 269 € nicht erfolgt ist, und dass ich die Rechnung überweisen soll. Dann war mein Konto auch gesperrt. Ich habe Amazon angerufen, die nette Frau am Telefon sagt mir es wäre ein Rechnung offen. Ich frage sie, ob sie sehen könne, wo die Ware sei, Sie Bestätigt mir dass alle Handy bei Amazon angekommen sei und dass ich nicht Zahlen muss, Ich soll paar Tage warten weil es in Bearbeitung sei.

-- Dann geht der spaß los --

Nach eine Woche ist meine Konto noch gesperrt. Ich habe Amazon wieder angerufen, Amazonmitarbeiter sagt erst dass die Rechnung noch offen sei and dass ich die Ware noch nicht züruckgeschickt habe, dann nach "eine Recherce" bestätigen sie mir dass die Ware doch bei Amazon sei, und ich mich gedulden müsse, weil es immer noch in Bearbeitung sei. So gings fast drei Wochen lang, Ich habe jede Woche mindestens einmal angerufen.

Dann hat mich zum erstmal eine Amazonmitarbeiter erklärt dass ich den Betrag überweisen soll, denn Amazon system verlangt es so, und der wird sofort züruck an mir überwiesen. Mein erste Reaktion war .... aber ich habe trotzdem überwiesen (an Amazon)(gesamt betrag 269 + 6 Euro gebühren). Mein konto würde freigeschaltet. Ich dachte bald kommt mein Geld.

-- Zu früh gefreut --

Aber es kamm ein Brief von "infoscore" Inkasso. Datum an dem der Brief erstellt worden ist, ist 4 tage nach meiner Überweisungsdatum.

Ich dachte es muss ein Missverständnis sein. Amazon wieder Angerufen. Amazon sagt, die können nichts tun weil inkasso involviert ist, Ich soll Inkasso firma anrufen und das klären. Das telefonat mit Inkassobüro war seltsam. Die Frau erzählte mir dass ich hätte AGBs lesen sollen, und Telefongespräche mit Mitarbeitern hätten überhaupt keine Wert, und dass ich Zahlen muss, sonst folgt weitere schritte. Ich habe mich freundlich bedankt und hab auch klar gestellt dass nichts mehr gezahlt wird.

Meine Frage ist, Was kann ich dagegen tun?

Ich habe für eine Ware bezahlt die bei der Händler(Amazon) liegt, und Ich soll noch mehr Zahlen damit ich vielleicht mein Geld züruck bekomme?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Georg63, 46

Hast du die 3 Kaufverträge ausdrücklich widerrufen? Zurückschicken allein reicht nicht, um den Kaufvertrag aufzuheben.

Kommentar von nominfein ,

Ja ich hab alle Kaufverträge widerrufen, und die nötige Ausdrücke mit verschickt.

Kommentar von Georg63 ,

Ok, dann hättest du den Kaufpreis nicht zahlen müssen und kannst ihn nun zurück fordern.

Alles was Amazon bzw. deren Vertragshändler zusteht sind evtl. angefallene Versandkosten (hin und zurück) sowie Rücklastschriftgebühren falls Abbuchungen geplatzt sind. Das dürfen sie bei der Rückzahlung verrechnen.

Auf eine Freigabe des Kontos für kommende Geschäfte, hast du keinen rechtlichen Anspruch.

Das gezahlte Geld forderst du schriftlich mit Frist 5 Tage von Amazon zurück.

Der Inkassofirma schickst du nur eine Mail, dass die betreffende Forderung strittig ist und die daher nicht zuständig sein können und du keinerlei Gebühren anerkennst, egal was sie schreiben.

Kommentar von mepeisen ,

"Wertes Inkasso. Erstens ist es längst bezahlt und zweitens habe ich von meinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht. Das alles ist bei Amazon bekannt. Die Ware ist dort auch längst wieder eingegangen und auch das wurde mir bestätigt. Wenn ich nicht binnen 7 Tage das Amazon-Konto wieder freigeschaltet habe und das Geld zurück auf meinem Konto ist, werde ich ohne Vorwarnung via Anwalt Klage erheben und Strafanzeige wegen Betrugs und Nötigung erstatten. Ich diskutiere nicht, ich gewähre keine Fristverlängerung."

Antwort
von franneck1989, 33

Ignoriere die Inkassobude.

Vor allem keine Telefonate führen. Wie du siehst, geht der Informationsgehalt gegen 0.

Es gibt keine Pflicht, sich bei unberechtigten Forderungen zu äußern.

Setze Amazon schriftlich eine Frist zur Rückzahlung des Kaufbetrags, falls noch nicht geschehen.


Expertenantwort
von Rubezahl2000, Community-Experte für Amazon, 41

"in 1ner Woche 3 Handys bei Amazon bestellt und innerhalb einer Woche alle züruckgeschickt"
Ist ja kein Wunder, dass Amazon da alle verfügbaren Mittel einsetzt, um sich gegen solches Kundenverhalten zu wehren und Nachahmer abzuschrecken!
Amazon will Profit machen - Retouren bringen Kosten.
So was lassen die sich nur in sehr begrenztem Umfang gefallen.

Jetzt musst du zusehen, wie du da wieder rauskommst. Überleg dir, ob du die Forderung begleichen willst, um keinen weiteren Stress zu bekommen  oder ob du einen Anwalt nimmst und dagegen vorgehen willst.
Die Entscheidung kann dir hier niemand abnehmen.

Kommentar von Georg63 ,

Wofür genau soll sie bezahlen? Für entgangenen Profit?

Kommentar von Rubezahl2000 ,

Wofür genau? Wie soll ich das wissen! Anscheinend gibt's eine Forderung vom Inkasso; da wird wohl drinstehen, wofür die was fordern.
Kann es ein, dass du meine Antwort falsch auslegst?
Ich unterstütze die Vorgehensweise von Amazon NICHT!

Kommentar von nominfein ,

@Rubezahl2000 , Ich denke du hast mich nicht richtig Verstanden. Ich hab schon bezahlt für die Ware Ich NICHT gekauft habe(ware ist bei Amazon). Habe lastschrift Gebühren noch dazu bezahlt. Hab sehr oft mit Amazon telefoniert, die haben überhaupt keine Interesse den Fall zu lösen. Dann kommt ein Inkasso und will noch mehr geld. Und ich habe keine Garantie dass Ich mein geld für nicht gekaufte Ware Züruck bekomme.

Kommentar von mepeisen ,

Das Widerrufsrecht gilt auch für Amazon bzw. das muss auch Amazon zugestehen.

Kommentar von franneck1989 ,

Überleg dir, ob du die Forderung begleichen willst

Warum um alles in der Welt sollte man eine völlig aus der Luft gegriffene Forderung bezahlen?

Da würde ich mein Geld lieber als Grillanzünder verwenden.

Bei manchen "Ratschlägen" hier kann man sich echt nur noch an den Kopf fassen...

Kommentar von Rubezahl2000 ,

@franneck1989: Kannst du nicht lesen???
Ich habe NICHT dazu geraten, die Forderung zu bezahlen!
Ich habe 2 Handlungsalternativen aufgezeigt, und dabei die Variante mit dem Bezahlen, nur für den Fall erwähnt, dass der Fragesteller weiteren Stress vermeiden will.

Antwort
von metodrino, 37

Welchen Betrag möchte das Inkasso den jetzt von dir? Der eigentliche Betrag wurde inzwischen begleichen, sofern es letztlich also "nur" die Beabeitungsgebühren seitens des Inkassobüros sind würde ich diese sofern nicht zu hoch sind zahlen damit man selbst wieder bei Amazon einkaufen kann/ der Kram vom Tisch ist. Anwaltskosten würde da wesentlich höher ausfallen, je mehr Zeit verstreicht desto teurer wirds obendrein.

Wobei, sich bei Amazon wieder freischalten lassen kann auch nur ein kurzer Spaß sein wenn ich sowas lese "Ich habe in 1ner Woche 3 Handys bei Amazon bestellt und innerhalb einer Woche alle züruckgeschickt. " Gottseidank wird solch ein Kundenverhalten inzwischen von Amazon bei Übertriebender Retourenquote mit Auschluss geahndet....

Kommentar von nominfein ,

Danke für die Antwort.

Inkasso möchte 71 Euro. Ist das aber nicht unfair?

Ich habe mein Konto bei Amazon gekündigt. Die sind aber unfreundlich. Ich war seit 2011 Prime Kunde. Ich habe zum erstmal auf mein Rückgaberecht gebraucht gemacht bei Amazon, und nur weil die Handys richtig Schlecht waren.

Kommentar von metodrino ,

Natürlich ist es Unfair. Die Hauptforderung seitens Amazon besteht ja anscheinend auch nichtmehr. Insofern ist es sogar fraglich ob das Inkasso da noch wirklich eine Grundlage hat etwas zu fordern.

Allerdings, und das müsstest du für dich entscheiden, willst du jetzt wegen 70 Kröten zum Anwalt? Bedenke die Zeit die du dafür aufwenden musst sowie die Kosten für den Anwalt. Auch wenn du Rechtschutzversichert sein solltest kann es sein das ein Eigenanteil gefordert wird- dieser liegt dann vermutlich schon über den 70 €....

Kosten/Nutzen ist da mMn nicht wirklich gegeben...Sofern du dich also nicht selbst gut genug auskennst und dir das Prozdere zutraust wäre das der einfacherere und vermutlich unterm Strich günstigere Weg.

Bezüglich Amazon, wenn es wirklich die einzigen Retouren waren dann wäre da wohl nichts passiert - man liest nur(leider) immer wieder von genug Leuten die gedankenverlorenen bestellen - sei es ein Objektiv welches man nur für den Urlaub braucht oder 10 Monitore von denen man am Ende einen behält...So ein Retourenverhalten ist unter aller Sau. Da habe ich dich wohl zu früh, gedanklich, in die gleiche Schublade gesteckt. Dafür möchte ich mich dann auch entschuldigen.

Kommentar von Georg63 ,

Sorry - aber metrino hat keine Ahnung und rät daher zum Geldverschenken.

Diese Inkassogebühren sind sowieso unzulässig und man braucht auch keinen Anwalt um die einfach nicht zu bezahlen.

Einen kurzen Dreizeiler als Widerspruch kann man selbst formulieren. Das wird von den Abzockern zwar üblicherweise ignoriert, aber die folgenden 2 - 3 Betteldrohbriefe darf man getrost ignorieren.

Wegen den Widerrufen und der Rückzahlung kommuniziert man ausschließlich mit dem Vertragspartner - also Amazon. Deren Verweis an die Inkassofirma muss man ignorieren.

Kommentar von nominfein ,

Es ist nicht nur 70 sondern auch 269 von Amazon.

Kommentar von franneck1989 ,

Insofern ist es sogar fraglich ob das Inkasso da noch wirklich eine Grundlage hat etwas zu fordern. 

Was ist da bitte fraglich? Es ist glasklar, dass die Forderung zu Unrecht besteht.

Allerdings, und das müsstest du für dich entscheiden, willst du jetzt wegen 70 Kröten zum Anwalt? 

Was für eine Logik ist das denn bitte? Das Inkasso will Geld, nicht umgekehrt. Daher müssen die sich rühren. Der Fragesteller kann ruhig abwarten. Es gibt keinen Grund, hier gleich mit Marschflugkörpern auf Zwergspatzen zu schießen

Sofern du dich also nicht selbst gut genug auskennst und dir das Prozdere zutraust

Was für ein Prozedere meinst du überhaupt?

Deine Antwort macht von vorne bis hinten keinen Sinn

Kommentar von franneck1989 ,

sofern es letztlich also "nur" die Beabeitungsgebühren seitens des
Inkassobüros sind würde ich diese sofern nicht zu hoch sind zahlen damit
man selbst wieder bei Amazon einkaufen kann/ der Kram vom Tisch ist.

Du rätst also Leuten dazu, Geld ohne jegliche Not zu verschenken und einer Inkassofirma in den Rachen zu werfen. Glückwunsch.

Es gibt hier nichtmal ansatzweise eine Begründung für die Einschaltung eines Inkassobüros.

Wer mit einer Einstellung wie du durchs Leben geht, sollte am besten gleich aufhören Geld zu verdienen. Man sollte ganz grundsätzlich nur berechtigte Forderungen zahlen.

Antwort
von zersteut, 27

Mit sowas verdienen die Inkassounternehmen ihr Geld! Mit denen kann man nicht reden!
Am besten einen Anwalt einschalten und auf jedenfall den Forderungen widersprechen!

Kommentar von Georg63 ,

Richtig - Mit Inkassofirmen kann und sollte man nicht reden. Um einen simplen Widerspruch per Mail und Fax (weil kostenlos) zu senden, braucht man keinen teuren Anwalt.

Antwort
von Beton10, 34

Hol ein Anwalt bestimmt sind das abzocker danach wollen sie noch mehr Geld und noch mehr

Kommentar von Georg63 ,

Wer bezahlt den Anwalt?

Kommentar von Beton10 ,

Du

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community