Amateur-Aufnahmeb hochwertiger aussehen lassen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als erstes Tiefenschärfe, dann Bildkomposition, danach die goldene oder blaue Stunde und am Ende noch diese komischen Kinobalken und Filter.

Ich musste auch mal so nen Kram für die Uni machen und ich hasse filmen und kann es auch so gut wie gar nicht. Am Ende hab ich einfach ein altes M42 Carl Zeiss Tessar auf die von der Uni gestellte Canon 550D adaptiert, alles immer format füllent ins Bild geholt, nach dem goldenen Schnitt positioniert, alles in der goldenen Stunde gedreht und am Ende noch mit besagten hässlichen Balken versehen*, dann noch ein bisschen an Kontrast und Sättigung gedreht und fertig.

*Um zu wissen wo die sind, hab ich mir einfach ne Pappe ausgeschnitten und der 550D hiten aufs Display gekelbt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beleuchtung ist das Zauberwort. Spielfilme werden so gut wie nie bei natürlichem Licht gefilmt. Auch Außenaufnahmen werden da meist mit gewaltigen Scheinwerfern beleuchtet und in Szene gesetzt. Wenn ihr euch sowas nicht leisten könnt, solltet ihr es vielleicht mal mit ein paar Farbfiltern und allgemein viel Nachbearbeitung versuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?