Frage von RicVirchow, 382

Amalgam-Füllung - Entfernen oder drin behalten?

Hey,

ich, bzw. wir haben ein Problem, das uns ziemliche Sorgen bereitet. Seit mehreren Jahren hat meine Mutter als Zahnfüllung einige Amalgamfüllungen erhalten. Heute klagt sie über eine sehr starke Kälte-Hitze Empfindlichkeit und oft hatte meine Mutter auch gesundheitliche Beschwerden, für die wir nicht immer eine Erklärung finden konnten.

Ich habe mich im Internet etwas über diese Füllung informiert. Natürlich wäre es ideal, könnte man diese entfernen, allerdings beängstigen mich potentielle Risiken eines solchen Eingriffes, und zwar dass Teile / Stäube des Quecksilbers in die Atemwege gelangen oder verschluckt werden und es zu einer Quecksilber Vergiftung kommt oder zu Langzeitschäden.

D.h. so ein Eingriff ist an höchste Genauigkeit gekoppelt und sauberes Arbeiten und das kann man nicht garantieren und wenn etwas einmalig schief geht, weiß man nicht, was für Folgen eintreten können, z.B. Multiple Sklerose.

Und ich habe Angst um meine Mutter. Meint ihr es wäre ungefährlicher die Füllung einfach so zu lassen? Oder ist es nötig sie zu entfernen? Die Krankheiten, für die meine Mutter nicht immer eine Erklärung finden konnte, könnten ja auch andere Ursachen haben.

Wie lange ist die Haltbarkeit einer solchen Füllung, bzw., muss man generell auf eine Entfernung gefasst sein?

Danke

Antwort
von Deichgoettin, 279

Vorab erst einmal. Wenn Zähne - egal ob mit Füllung oder ohne - auf Temperatur reagieren, ist es dringend erforderlich zum Zahnarzt zu gehen.

Amalgamfüllungen, die OK sind müssen  n i c h t  ausgetauscht werden. Amalgam ist gar nicht so schlecht wie sein Ruf. Amalgamfüllungen sind - wenn sie sauber und sorgfältig gearbeitet wurden - langlebiger als Kunststoff- oder Kompositfüllungen und lange nicht so "gefährlich", wie viele Menschen annehmen und/oder behaupten.  Dies ist wissenschaftlich nachgewiesen. Aus diesem Grunde wird es auch kein Verbot von Amalgamfüllungen geben. Nur 0,02% der Menschen haben eine nachgewiesene AM- Allergie. Auch darf man nicht vergessen: Mit dem "Ausleiten" von Amalgam wird sehr viel Geld gemacht.
Weitaus belastender sind hingegen Quecksilberdämpfe, die aus Amalgam entweichen können - das passiert vor allem bei der Verarbeitung, nicht bei einer ausgehärteten AM- Füllung.
Quecksilber ist auch in Nahrungsmittel enthalten, vor allem in Fisch und belastetes Trinkwasser. Kunststofffüllungen verursachen in der Regel deutlich mehr Allergien als Amalgam - auch das ist wissenschaftlich nachgewiesen
Amalgam ist nicht für jedes Gesundheitsproblem verantwortlich, auch wenn vor allem Homöpathen dies behaupten.
Man kann keine Empfehlung geben, welches Material grundsätzlich das Beste ist, das hängt vom Einzelfall ab. Und grundsätzlich ist es natürlich am besten, Karies durch eine sorgfältige Mundhygiene zu vermeiden.
Ich selbst habe seit über 30 Jahren 3 hervorragend gearbeitete kleine AM- Füllungen an den Backenzähnen. Nach wie vor sind diese einwandfrei. Warum sollte ich diese entfernen und die Zähne mit einem weniger haltbaren Material füllen lassen?

Falls Deine Mutter doch alle AM- Füllungen ausgetauscht haben möchte, braucht sie sich keine Gedanken darum machen, daß sie dadurch gesundheitliche Probleme bekommt. Der Vorschrift nach, wird der Zahnarzt dies mit allen erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen durchführen.

Kommentar von wvoelker ,

Sehr gute und genaue Erklärung! Danke. Nur bei den  0,02% haben sie eine Null hinter dem Kommma vergessen. Es muß 0,002% heißen.  :-))

Kommentar von Deichgoettin ,

Ups, danke :-)))

Kommentar von Silo123 ,

Wenn Zähne auf Temperaturunterschiede oder Süßes reagieren, und gerade bei Amalgamfüllungen ist dieses häufig der Fall, muß das nicht unbedingt was zu heißen haben.

Mein  Zahnarzt empfiehlt dann , nach Prüfung der Zähne, spezielle Zahncremen.

Wenn Du mit Deinen 3 kleinen Füllungen bisher keine Probleme hattest und zufrieden bist, dann bleibe dabei (und das meine ich nicht ironisch).

Für MICH ist Amalgam ein Teufelszeug, siehe dazu auch meinen Beitrag. Und ich weiß da zumindest in meinem Fall von Wunschdenken und eindeutigen Ergebnissen zu unterscheiden.

Es muß nicht immer diese Wirkungen haben, wie man an Dir sieht.

Und ja es gibt sicher auch andere Menschen, wo es keine Probleme macht.

.

Zu den wissenschaftlichen Untersuchungen- ich bin da oft sehr skeptisch, weil ich weiß, wie wissenschaftliche Untersuchungen gedreht und verändert werden können, wenn da eine entsprechende Lobby hintersteckt. Z.B. werden bestimmte Fragestellungen einfach ausgespart, ganze Testgruppen von der Untersuchung ausgeschlossen usw. Hahnebüchend, was ich da schon mitbekommen habe und da geht es um persönlich Beteiligte, also keine undifferenzierte Kenntis über zig Ecken.


Und ob der Zahnarzt das wirklich mit allen erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen macht? Nein, sicher nicht jeder.

Kommentar von RicVirchow ,

Gilt das auch bei sehr vielen Amalgam Füllungen ? Meine Mutter hat 11 Stück 

Kommentar von Deichgoettin ,

@silo:  Alle Füllungen die nicht defekt sind und auf heiße Getränke oder auf süß reagieren, müssen entfernt werden! Egal, was Dein ZA sagt.
Schon alleine zum Schutz des Zahnarzt-Teams werden beim Entfernen des AM alle Vorschriftsmaßnamen eingehalten.
Ich höre und lese immer nur die Risiken für die Patienten. Hast Du Dir schon mal Gedanken gemacht, welche Risiken der ZA und seine Mitarbeiter ausgesetzt sind? Und das jahrelang, Tag für Tag?

Wenn DU der Meinung bist, daß AM ein Teufelszeug ist, dann ist das Deine Sache und selbstverständlich ist dies Dein gutes Recht. Jeder, wie er es für richtig hält.

Ich habe hier nichts anderes getan, als versucht klarzustellen, daß die Gefährlichkeit von AM übertrieben ist.

Und noch einmal: Wenn AM so ein Teufelsfzeug wäre, wie Du meinst, wäre es bereits verboten worden!!!

Kommentar von Deichgoettin ,

@ RicVirchow: Ja, das gilt auch bei vielen AM- Füllungen.

Expertenantwort
von botanicus, Community-Experte für Chemie, 230

Gewiss ist Amalgam nicht mehr zeitgemäß, aber es wird auch viel Unsinn darüber verbreitet. Ergänzend zu Leopatras gutem Beitrag: Wenn man erst mal ein paar (oft hysterische und/oder voneinander abgeschriebene) Beiträge im Netz gelesen hat, neigt man dazu, jede Befindlichkeitsstörung zwischen leichtem Magendrücken und Darmkrebs der Zahnfüllung zuzuschreiben.

Antwort
von Silo123, 181

Also, ob die gesundheitlichen Probleme Deiner Mutter daher rühren kann man natürlich nicht sagen.

Ich habe mir vor vielen Jahren alle Amalgamfüllungen entfernen lassen (mit Kofferdamm.....) Ob sich da bzgl. meines allgemeinen Gesundheitszustandes was positiv geändert hat , ist scher zu sagen. Man muß ja auch immer allgemeine Schwankungen etc. einrechnen. Und nein, ich bin nicht plötzlich ganz gesund geworden.

Aber trotzdem würde ich es wieder machen! Weil : eine Amalgamfüllung hielt damals im Schnitt bei mir 2 Jahre,ständig kamen neue Füllungen dazu.. Karies ohne Ende, trotz guter Zahnpflege. . Ich hatte am Ende nur noch Zahnruinen im Mund. (Die ersten Amalgamfüllungen bekam ich weil die Zahnklammer den Schmelz an 2 Stellen weggerieben hatte- dann Karies)

Mit der Amalgamentfernung war mein Kariesproblem mit EINEM Schlag WEG.

Schon die damaligen Billigfüllungen (hatte kein Geld): einfache Zementfüllungen , wenn noch Zahnsubstanz vorhanden war, ansonsten Culmat hieten ca 10 Jahre. Mittlerweile habe ich hochwertige Kunststofffüllungen, die halten noch länger. 2 Zahnruinen sind dann doch noch zerbrochen (jetzt Kronen). Aber ich habe KEINEN Karies mehr und meine Zahnsubstanz hat in den letzten über 20 Jahren  kaum mehr abgenommen.

Hätte ich das Amalgam drinnegelassen hätte ich heute meine 3. Zähne. Heute rechne ich damit, daß ich mit einem zwar sehr geflickten, aber wahrscheinlich trotzdem vollständigen Gewiss in der Kiste landen werde( wenn nicht die überkronten Zähne mal Probleme machen sollten.

Meine Zahnpflege ist eher schlechter geworden

..

.

Meine Mutter hat ebenfalls sämtliche Amalgamfüllungen entfernen lassen . Bei ihr war der Zahnzerfall trotz Amalgam nicht so dramatisch wie bei mir,aber ein bis 2 Füllungen pro Jahr waren schon fällig. DANACH war ihr Zahnart bzgl. ihr arbeitslos. Aber ebenfalls keine eindeutige gesundheitliche Besserung. Ob bei ihr die ersten Füllungen im Zusammenhang mit der Zahnkorrektur waren- weiß ich nicht

.

Meine Kinder haben natürlich nie eine Amalgamfüllung bekommen: Teils o.k. weil halt immer noch keine einzige Füllung. Aber z.B. meine Große hat mit 16 oder 17 die erste Füllung an einem Milchzahn bekommen- natürlich kein Amalgam, dann im Laufe der Zahnkorrektur(Milchzähne wurden gezogen mit gegennpartigen 2. Zähnen und dann Lückenschluß)- glaub ich 2 Füllungen(Kunststoff sehr klein), allerdings nicht gerade an typischen Stellen- bei ihr kein Schmelzabrieb- das war es aber auch. Schon Jahre nichts mehr.

.

Aufgrund meiner Familienerfahrungen könnte man zu dem Schluß kommen, daß das Amalgam von Zahnärzten erfunden wurde, damit sie immer und stets Arbeit haben.

ICH würde heute einen kariösen Zahn , bei dem Bohren und eine Füllung notwendig ist, wenn es nichts anderes als Amalgam gäbe, eher ZIEHEN lassen, als mir eine Amalgamfüllung verpassen zu lassen- und DAS heißt schon einiges. Zahnlücken müssen nicht immer Probleme machen

.

Nicht bei jedem ist es so deutlich, aber wenn ich meinen Fall und den meiner Mutter ansehe, bleibt zumindest bei uns beiden kein anderer Schluß. Weil der Unterschied war so eindeutig, bei MIR geradezu dramatisch

Antwort
von Leopatra, 299

Du sprichst die Haltbarkeit an, was ein wichtiges Kriterium ist. Mein Zahnarzt vertritt die Meinung, die Füllungen nur dann zu ersetzen, wenn sie defekt sind, was natürlicherweise irgendwann immer Auftritt.

Wenn du schreibst, dass deine Mutter über Kälte- und Hitzeempfindlichkeit klagt, so kann es sein, dass dies schon ein Anzeichen dafür ist, dass sie ersetzt werden müssen. Es kann aber auch andere Ursachen haben. Hierfür sollte sie einen ZA konsultieren.



Kommentar von RicVirchow ,

Danke

Antwort
von excellrod, 167

Selbst die Chinesen vor 1000 Jahren hatten schon Amalgan Füllungen!

Mein Zahnarzt selber, hat nach eigener Aussage, auch eine Amalganfüllung. Wenn der sich da selber schon sowas reinkloppt....

Ich selber habe noch 1 im Mund! Alle anderen wurden nach und nach ersetzt durch hochwertige Keramikverblenderkronen, bzw. 1 Zirkonium Krone (das neueste Material, hart wie Diamant und dabei noch etwas billiger als eine normale verblendete Krone).


Also das durch die Säuren im Mund, abrieb u.s.w, nach und nach, immer etwas von den Amalgan ins Blut geht, ist wohl so. Jedoch ist strittig, ob dies viel ausmacht.

Ich würde keine neue Amalgan Füllung mehr nehmen! Aber nun extra eine Krone rausreißen, die noch in Ordnung ist...? nur wenn man Geld über hat! und aus Idealismus.

Die Beschwerden Deiner Mutter können warscheinlich von 1000 anderen Sachen kommen!


Antwort
von voayager, 214

Eines steht fest, die Alternativen wie z.B. Komposit  halten nicht so lange wie Amalgam.

Um sich einigermaßen eine Klarheit zu verschaffen empfehle ich eine Verbraucherberatung aufzusuchen.

Antwort
von wvoelker, 179

Kommentar von Deichgöttin ansehen. Perfekt zutreffend. Mit der ungerechtfertigten Panik vor Amalgam wird viel Geld verdient.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community