Frage von FvckSchool, 9

Am geschicktesten den Ausbildungsberuf wechseln?

Ich habe dieses Jahr eine Ausbildung als Industriemechaniker angefangen und bin noch in der Probezeit. Der Beruf an sich, ist vollkommen okay, jedoch will ich nicht in dem jetzigen Unternehmen bleiben. Ein anderer technischer Beruf wäre bei mir nicht auszuschließen. Ich will auf jeden Fall da weg, da ich (zusammen mit 2 anderen Azubis) nur als billige Arbeitskraft ausgenutzt werde und teilweise völlig ausbildungsfremde Tätigkeiten ausführe. Meine Frage ist, wie könnte ich das am geschicktesten machen? 1. Soll ich noch in der Probezeit kündigen und mich danach woanders bewerben ? 2. Oder aber soll ich mich während meiner jetzigen Ausbildung woanders bewerben und die Probezeit außer Acht lassen und dann später die Kündigungsfrist in Kauf nehmen?

Und wie stehen die Chancen dass ich überhaupt irgendwo anders angenommen werde ? Ich hab zwar ein nicht sooo gutes Zeugnis mit vielen Fehlstunden, jedoch konnte ich in der Berufsschule sehr gut punkten und bin einer der Klassenbesten zurzeit und hab auch keine Fehlstunden. Darf ich die Schule um ein Zwischenzeugnis für die Bewerbungen bitten ohne dass die mich bei meinem Arbeitgeber verpetzen ? Weil ich mit diesem Zeugnis eher interessanter wirke als mein altes (welches ich auch dazu packen werde). Man soll halt nur sehen, dass ich die Arbeit und deren Inhalt sehr ernst nehme und nicht der alte Hänger von früher bin.

Was sagt ihr ? Ich danke im voraus für eure antworten

Ich meinte mein Zeugnis womit ich mich beworben hab, sah nicht so rosig aus. (Wo ich noch keine Ausbildungsstelle hatte)

Antwort
von Mignon5, 9

Lehrjahre sind keine Herrenjahre! Dir wird es bei einem anderen Ausbildungsbetrieb möglicherweise ähnlich gehen. Besprich deine Probleme mit der Handwerks- bzw. Handelskammer, wer auch immer für dich zuständig ist.

Du hast offenbar in deinem Schulzeugnis viele Fehlstunden. Das spricht nicht für dich. Es spricht auch nicht für dich, wenn du deine jetzige Ausbildung abbrichst. Abbrecher haben es meisten schwer, einen neuen Ausbildungsplatz  zu finden.

Na klar kannst du die Berufsschule um ein Zeugnis bitten. Dennoch wird dich der neue Ausbildungsbetrieb fragen, warum du die Ausbildung abgebrochen hast. Die Konkurrenz ist groß. Es gibt Bewerber, die eben keine Abbrecher sind und die werden selbstverständlich bevorzugt.

Du solltest alles in Ruhe überdenken!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten