Frage von blvckvibez, 42

Am ersten Arbeitstag Krankenhaus?

Hallo,

Ich fange eig Montag einen neun Job an für eine Mode marke als Abteilungsleiter. Bevor ich in dem Store in dem ich arbeiten soll ( in meiner Stadt) anfange, werden wir 3 Stunden entfern in einer anderen Filiale bis zur Eröffnung eingelernt.
Jedoch habe ich akute Magen Probleme. Die habe ixj zwar länger sber jetzt sind sie so akut das ich gestern im Krankenhaus war. Diese wollten mich stationär behalten und Montag spätestens Dienstag eine Magenspiegelung machen und rauszufinden was das Problem ist. Ich bin natürlich heim gegangen wegen dem neuen Job  
Doch mir geht es so beschissen dass ich garnicjt weis, wie ich die 3 Stunden Reise dahin überwältigen geschweige denn arbeiten soll.  
Was meint ihr, ist mir die Kündigung sicher wenn sie morgen erfahren das ich im Krankenhaus bin und erst paar Tage später anfangen kann ? Ich würde halt morgen meinen Big Boss anrufen und mit offenen Karten spielen und ihm sagen was Sache ist ... Der ist eig ziemlich cool und locker drauf aber sowas kann man halt nicht einschätzen ... Bin auch 6 Monate in der Probezeit. Ist echt dumm gelaufen. Lieber quälen und hingehen ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Freyritter, 9

Hi, 

Das eine hat ja mit dem anderen nichts zu tun. Wenn du Krank bist dann ist egal ob bei Schulbeginn oder Probezeit oder oder, dafür muss ein Unternehmen Verständnis haben. Gute Besserung und mach dir keinen Kopf. 

Antwort
von tuedelbuex, 42

Geh`ins Krankenhaus und informiere Deinen Chef auch darüber! Wenn der Job dann futsch ist, ist es eben so. Du tust Dir selbst keinen Gefallen, wenn Du Deine Gesundheit aufs Spiel setzt . Wem nützt es, wenn Du an Deinem Arbeitsplatz einfach umkippst? Klar ist das dumm gelaufen.....aber wenn Dein Chef ein vernünftiger Mensch ist, wird er Dir eine zweite Chance geben, sobald Du wieder fit bist. Tut er das nicht, ist der Verlust dieser Stelle vermutlich eh kein Beinbruch. Wr möchte schon dort arbeiten, wo Vorgesetzte erwarten, dass man noch "mit dem Kopf unterm Arm" zum Job erscheint....

Kommentar von Shany ,

Da gibt es leider viele Chefs die dass verlangen

Kommentar von tuedelbuex ,

Ja.....und leider viele Leute, die dem nachkommen und damit ihre Gesundheit ruinieren und dann ohnehin die Firma verlassen, wenn absolut nichts mehr geht (und somit zugunsten solcher Unternehmer die Sozialkassen belasten, wenn man es überspitzt ausdrücken möchte). Dann ist doch der "sofortige Tritt in den Hintern" mit zwar angeschlagener, aber noch rettbarer Gesundheit dem späterem vorzuziehen.....man muß sich halt vor Augen führen, dass die Gesundheit das wichtigste Kapital des Arbeitnehmers ist, das nicht auf diese Weise riskiert werden sollte......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community