Frage von Dinochipper, 59

Am 30.10.2016 war Hell in a Cell Sasha banks vs Charlotte Sasha Banks verlor ihren title und den Kampf bekommt sie ein rückmatch?

WWE

Antwort
von SarahYoung, 42

Bestimmt. Und selbst wenn nicht, Sasha ist noch recht jung und eine gute Wrestlerin, sie wird noch viele Titelchancen bekommen.

Aber einfach mal abwarten was die Booker sich einfallen lassen.

Antwort
von Hochantenne, 34

Es wird gemunkelt, dass man demnächst Bayley im Titelrennen mit Charlotte haben will. Ist dann eher unwahrscheinlich, dass Sasha sofort wieder den Gürtel gewinnt.

Antwort
von KayMikaz, 19

Vince McMahon hat vor dem pay per view das Ende kurzfristig umgeschrieben. Es sollte Sasha gewinnen . jedoch wollte es vince nicht und zieht die Fehde zwischen bayley und Charlotte vor. So wurde es berichtet

Antwort
von SgtBaracus, 43

Ist doch sowieso Schauspiel und alles abgesprochen, so ist das eben in der Unterhaltungsbranche, macht nicht unbedingt Sinn, wenn man vorher festlegt wer in einem Kampf gewinnt, aber nun ja, so ist es halt.

Kommentar von KrizKey ,

Rocky.... Karate Kid... Filme mit Jackie Chan, Jason Statham, Bud Spencer und vielen mehr... überall war vorher festgelegt wer den Kampf oder das Turnier gewinnt... wo macht das dann fürs Wrestling keinen Sinn?

Manche Leute haben tatsächlich viel zu große innere Barrieren, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, um das Unterhaltungskonzept Wrestling wirklich verstehen zu können...

Wrestling hat zwar viel vom Film, aber ist ein eigenständiges Unterhaltungskonzept, findet nicht auf einem Filmset, sondern in einer Halle vor Livepublikum statt. Wrestler haben nur einen "Take" wenn man so will im Gegensatz zu Filmen... und wer sich einmal vor Augen hält, dass beispielsweise ein Sturz aus 2m auf den Rücken für einen Wrestler auch ein Sturz aus 2m auf den Rücken ist... der müsste zur Erkenntnis kommen, dass der Sport Pro Wrestling für die Ausübenden definitiv anstrengend, schmerzvoll und höchstanspruchsvoll  ist... trotz des Showcharakters. https://pbs.twimg.com/media/CQM5NQDWUAAGCqW.jpg

Also: Bitte etwas mehr Respekt in Zukunft. Dass ich dies jemandem sagen muss, der sich nach einer fiktiven Figur aus dem A-Team benennt, dessen Original-Darsteller bereits vor 30 Jahren als Aktiver im Wrestlingring gestanden hat, ist fast schon wieder ironisch...

Kommentar von SgtBaracus ,

Vorab erstmal:
Man sollte Wrestling nicht mit Filmen vergleichen!
So einen Kommentar verbitte ich mir!
-
Der Grund, warum Wrestling keinen Sinn ergibt, ist doch der, dass man bei diesem gestellten Kampf einen bzw. mehrere Titel gewinnen kann, aber es nicht in der Hand der Wrestler liegt, wer den Kampf und somit Titel gewinnt. Beim Boxen zum Beispiel kämpfen beide Boxer gegeneinander und es liegt in der Hand von ihnen wer gewinnt!
-
Verstehst du jetzt, was ich meine?
-
Die Unterhaltung an sich ist nicht das Problem, das Problem ist, dass ein Wrestler der vorher festgelegt wird, etwas gewinnt und der andere leer ausgeht,
somit können die
Zuschauer garnicht richtig für ihren Wrestler mitfiebern, beim Boxen aber liegt der Gewinn in der Hand der Boxer selbst und somit kann man als Zuseher richtig mitfiebern, da nicht schon vorher feststeht wer gewinnt!
Apropos: Früher war beim Wrestling noch nicht vorbestimmt wer gewinnt!
-
Das ist für mich ironisch!
-
Wrestling soll ein Sport sein, aber man gewinnt dabei nicht durch Leistung, sondern dadurch, dass die Chefs oben im stillen Kämmerlein festlegen wer heute und wer morgen gewinnt.
Bei jedem anderen Sport, auch beim Boxen, gewinnt man durch eigene Leistung!
Auch kämpft man beim Boxen live vor tausenden Zusehern und bietet Unterhaltung, nur mit dem, ich sag es nochmal, Unterschied, dass die Boxer selbst entscheiden wer gewinnt und nicht irgendwelche Chefs!

-Das ist ironisch!-

Ich hoffe mal du hast jetzt verstanden warum dieser Sport mit dem vorherigen festlegen des Gewinners keinen Sinn ergibt, im Vergleich zum Boxen.
Der Unterhaltungsfaktor von Wrestling wird jedoch überhaupt nicht infrage gestellt.

Kommentar von KrizKey ,

Das ist genau diese Barriere die ich meine. Du hast das Unterhaltungskonzept Wrestling nicht verstanden, daher versuche ich mal, es dir zu erklären:

Wrestling ist eine einzigartige Form des Entertainments, der Marktführer hat ja selbst den Begriff Sports-Entertainment geprägt weil es in keine der bekannten Schubladen passt. Aber der Kampf selbst ist kein Wettkampf, es handelt sich wie bei Kampfszenen aus FILMEN (warum hinkt der Vergleich deiner Meinung nach? Würde mich interessieren) um Showkampf zur Unterhaltung.

Wrestlingfans verfolgen schließlich die Show mit den gleichen Augen wie einen Film. Also Sport-Brille absetzen, Film-Brille aufsetzen. Wrestling ist zwar eine einzigartige Form des Entertainments, hat jedoch mehr mit Game of Thrones gemeinsam, als mit Boxen oder MMA.

Die Wrestler bzw. die Charaktere im Wrestling verändern sich und wachsen im Laufe ihrer Karriere genauso wie in Filmen oder Serien. Das macht ja schließlich den Reiz der Unterhaltung aus: Man will wissen, wie es mit dem Charakter weitergeht. Bei jeder Wrestlingshow gibt es mindestens ein Dutzend Geschichten/Stories um und zwischen der Charaktere, die sich weiterentwickeln. Und im Gegensatz zu Filmen stellt das Ende einer Geschichte den Abschluss eines Charakters dar, beim Wrestling sind die Charaktere weiterhin im Programm vorhanden und müssen weiter sinnbringend eingesetzt werden.

Die Leistung der Wrestler definiert sich im Gegensatz zum Boxen nicht dadurch, wie man den Gegner am besten verletzen kann um ihn zu schlagen, sondern wie sehr man die Fans durch seine Matches, Promos, Körpersprache etc. mitreißen kann, wie überzeugend man einen Charakter verkörpern kann, manche Fans gehen natürlich auch nach dem Spektakel der Aktionen um zu entscheiden, welcher Wrestler ihnen am besten gefällt. Es gibt unzählige Gründe, die für den Push eines Charakters ausschlaggebend sind.

Wrestling ist eine Sportart, die sich mit Performancekunst verbindet: Zwei (oder mehr) Wrestler zeigen dem Publikum eine Performance und geben dabei vollsten Körpereinsatz, jedes Match und vor allem jede Storyline erzählt eine kleine Geschichte. Zudem beinhaltet Wrestling eigenständige Charaktere aus sämtlichen Filmgenres.

Man würde zudem niemals einen Wrestler einen Titel gewinnen lassen, der die Fans nicht im Geringsten interessiert. (egal ob positiv oder negativ)

WWE ist im Grunde eine TV-Show über die Geschehnisse in einer Wrestlingliga. Sämtliche Wrestler befinden sich IM RAHMEN DER HANDLUNG dort in einer Art internem Wettkampf, einer variablen Rangliste die sich stets verändert. Und die Titel stellen das Ziel vieler Wrestler dar, wenn sie sich nicht gerade mit anderen Charakteren in persönlichen Fehden befinden.

PS: Beim Pro Wrestling war schon immer vorbestimmt, wer gewinnt, sogar schon in Zeiten von Frank Gotch, George Hackenschmidt, Ed "Strangler" Lewis, Joe Stecher und Lou Thesz, und das war immerhin die Zeit zwischen 1900 und 1930. Der erste maskierte Wrestler wurde übrigens bereits 1873 von Theobaud Bauer in Paris verkörpert. Ich mache dir jedoch keinen Vorwurf: Bei diesen Männern handelte es sich jedoch auch um berühmte Wettkampf-Ringer zu dieser Zeit. Aber Pro Wrestling-Kämpfe waren schon immer gescripted. Auch wenn sie aus heutiger Sicht nicht so spektakulär waren wie heute.

Hier habe ich noch ein Video zur Erklärung für dich:

https://www.youtube.com/watch?v=kSe1maLmLUI

Falls du irgendwelche Fragen hast die ich dir beantworten kann, so stehe ich dir gerne zur Verfügung. Mir geht es nicht darum, dich zum Fan zu machen (schaffe ich eh nicht), ich will dir nur das Konzept erklären und immerhin bewirken, dass dieses (nichtsdestotrotz) knallharte Business respektiert wird.

Antwort
von Hochantenne, 9

Leute, der Fragesteller meldet sich gar nicht mehr!

Der wollte nur das Kampfergebnis spoilern und hat das in eine Frage verpackt! Echt vertane Zeit, da eine Antwort zu geben!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten