Frage von truefruitspink, 313

Aluminium in unseren Böden?

Ich habe gerade einen Beitrag gelesen der mich sehr zum nachdenken bring. Liest euch bitte den Beitrag durch und erklärt mir dann, wie kommt das Zeug in unseren Boden?
Ist das was natürliches? (Was ich schwer glauben kann)
Was hat dieses Zeug in unserer Nahrung verloren?? Ich hab euch unten den Text den ich gelesen habe rein kopiert. 👇🏼

Aluminium in Form verschiedener Salze (Phosphate, Silikate) ist Bestandteil vieler Pflanzen und Früchte, denn gelöste Al-Verbindungen werden durch Regen aus den Böden von den Pflanzen aufgenommen, bei Säurebelastung der Böden infolge sauren Regens ist dies vermehrt der Fall (siehe dazu auch Waldschäden).

Ein großer Teil des Bodens auf der Welt ist chemisch sauer. Liegt der pH-Wert unter 5,0, werden Al3+-Ionen von den Wurzeln der Pflanzen aufgenommen. Dies ist bei der Hälfte des bebaubaren Lands auf der Welt der Fall. Die Ionen schädigen insbesondere das Wurzelwachstum der Feinwurzeln. Die Pflanze, wenn sie nicht Aluminium-tolerant ist, steht dann unter Stress. Zahlreiche Enzyme und signalübertragende Proteine sind betroffen; die Folgen der Vergiftung sind noch nicht vollständig bekannt. In sauren metallhaltigen Böden ist Al3+ das Ion mit dem größten Potenzial zur Schädigung. Von der Modellpflanze Arabidopsis sind Transgene bekannt, die deren Aluminium-Toleranz heraufsetzen und auch bei Kulturpflanzen sind tolerante Sorten bekannt.

Der saure Regen hat beispielsweise in Schweden in den Sechzigerjahren des letzten Jahrhunderts die Seen übersäuert, wodurch mehr Al3+-Ionen in Lösung gingen und empfindliche Fische verendeten.

Quelle https://de.m.wikipedia.org/wiki/Aluminium

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Goldmarie1988, 168

Das kann schon sein, Aluminium ist ja überall drin und hat auch direkten Kontakt mit unserer Nahrung was eigentlich auch schädlich ist (Milchverpackungen, Joghurtdeckel etc.) Aluminium wird im ganz großen Stil chemisch hergestellt. Das giftige Abfallprodukt Fluorid kommt dann in die Zahnpasta oder bewusst ins amerikanische Trinkwasser (aus Sch** Geld machen).

Es ist bekannt, dass Aluminium Demenz auslösen kann aber das wird so hingenommen genau wie tausend andere giftige Stoffe die ganz legal im Umlauf sind.. Ich könnte jetzt ganz tief auf die einzelnen Verschwörungstherorien eingehen aber das würde jetzt den Rahmen sprengen.

Kommentar von musicmaker201 ,

Bitte zwischen elementarem Aluminium und Aluminium Kationen differenzieren. Elementares Aluminium geht nicht so einfach in das Lebensmittel über, da es eine natürliche Oxidschicht hat.

Kommentar von user21011982 ,

Es ist bekannt, dass Aluminium Demenz auslösen kann aber das wird so hingenommen genau wie tausend andere giftige Stoffe die ganz legal im Umlauf sind..

Es ist schon erstaunlich, dass die Lebenserwartung seit Jahrzehnten stetig zunimmt, obwohl uns die böse Industrie unterstützt von der bösen Regierung ebenfalls seit Jahrzehnten und ebenfalls stetig zunehmend Gift ins Essen mixt. 

Immer diese Panikmache. Meist stammen solche Sachen von Leuten, die ihre Auflage steigern, Alternativprodukte an den Mann bringen oder sich einfach wichtig machen wollen. Und meistens verstehen sie vom Thema wenig. Glaub' denen nicht!

Z.B. ist Fluorid Zahnpasten nicht umsonst zugesetzt. Es gilt als gut belegt, dass sich ein Zusatz von Fluoriden positiv auf den Zahnerhalt auswirkt, sofern eine bestimmte Konzentration nicht überschritten wird. Wie immer halt: Die Dosis macht das Gift! 

An diese Grenzwerte halten sich die Hersteller natürlich. Warum sollten sie auch nicht? Was hat ein Zahnpastahersteller davon, Fluoride zuzusetzen, wenn sie doch so giftig sind? Glaubst Du, die wollen so Entsorgungskosten sparen oder wie? 

Kommentar von Goldmarie1988 ,

Da hast du Recht, Fluorid ist nur in einer kleinem Menge in Zahnpasta enthaten und in einer kleinem Menge in deinem Wasser und in deinem Speisesalz usw. am Ende des Tages hast du die Tagesmenge aber überschritten und dich somit wie jeden Tag ein klein wenig vergiftet. Die Menge machts.

Und vielleicht hat Fluorid eine positive Wirkung auf die Zähne aber stelle das mal gegenüber der Zellzerstörung die es bewirkt. Da habe ich doch lieber schlechte Zähne als später Krebs bzw gibt es genug Zahnpastas ohne das Zeug (Quelle: http://mensch-und-zahn.de/40857/40920.html)

Was hat ein Zahnpastahersteller davon, Fluoride zuzusetzen, wenn sie doch so giftig sind? Glaubst Du, die wollen so Entsorgungskosten sparen oder wie?

ja das tu ich.

Kommentar von user21011982 ,

Da hast du Recht, Fluorid ist nur in einer kleinem Menge in Zahnpasta enthaten und in einer kleinem Menge in deinem Wasser und in deinem Speisesalz usw. am Ende des Tages hast du die Tagesmenge aber überschritten und dich somit wie jeden Tag ein klein wenig vergiftet.

Weder mein Salz noch mein Wasser enthalten Fluoride (in DE ist das Trinkwasser nicht fluoridiert). Und selbst wenn es so wäre: Dass das in Summe zu einer Vergiftung führt, ist zunächst mal nur eine Behauptung, die nicht dem allg. wissenschaftlichen Stand entspricht. Ein paar Außenseiter, die das alles ganz anders sehen, gibt es immer. 

Und ich frage dann noch mal: Was für einen Zweck verfolgen die Hersteller damit? Das mit der Giftmüllentsorgung for free war eigentlich eher als Scherz gedacht. Die Fluorid-Zusätze bewegen sich in allen genannten Produkten im ppm-Bereich, liegen also sehr sehr niedrig. Um darüber größere Mengen an Fluoriden zu entsorgen, müssen also noch viel größere Mengen an diesen Produkten vertrieben werden. Das hieße, die Hersteller vergiften Millionen von Menschen, nur, um damit ein paar Euro bei der Entsorgung zu sparen. Das ist unplausibel. 

Dass Lebensmittel- Kosmetik- und Pharmaindustrie keine karitativen Organisationen sind, die nur das Wohl des menschen im Kopf haben, weiß ich auch. Trotzdem machen viele der Dinge, die denen vorgeworfen werden, wenig Sinn...

Kommentar von Goldmarie1988 ,

ich akzeptiere deine Meinung aber ich habe da immernoch eine andere ;-)

Wenn du unmengen an giftigem Müll "übrig" hast und die Leute auch noch so dumm sind und dafür zahlen (um es ihren Produkten zuzusetzen) und dann noch die USA die sich denkt "oh cool wir nehmen extra viel davon und mischen das in unser Trinkwasser (dass das in D verboten ist, weiss ich) dann haben unsere Bürger nie wieder Zahnprobleme.."

Was würdest du als Hersteller tun? Deinen Müll teuer verkaufen und so tun als wär das das neue Super-Produkt oder es teuer entsorgen evtl noch begleitet von Protesten usw. weil dann ja klar wäre, dass das die Umwelt verseucht.

Kommentar von pythonpups ,

Von der Demenz durch Alu habe ich auch vor einiger Zeit gehört. Hörte man dann aber nach kurzer Zeit erstaunlich wenig bis nix mehr drüber (an der Stelle bitte die passenden Verschwörungstheorien einfügen.). Hast Du da vielleicht ein paar seriöse neuere Literaturzitate zu? Meines Wissens hat sich die Theorie nie so richtig erhärten lassen.

Kommentar von xttenere ,

Irgendwer wird immer irgendwann zu irgendetwas irgendeine Theorie veröffentlichen.

Kommentar von Goldmarie1988 ,

Wir sind hier alle keine Experten und haben unser Wissen aus scheinbar seriösen Quellen aber ich kann einfach nicht an das Gute mehr glauben was unsere Industrie angeht.

Jetzt steht es eben Aussage gegen Aussage. Ich für meinen Teil werde Aluminium meiden so gut es geht. Kannst es ja anders machen

Kommentar von germi031982 ,

Ich werde auf jeden Fall weiterhin meinen Alaunstift benutzen wenn ich mich beim Rasieren geschnitten habe. Gibt nicht viel was eine bessere blutstillende Wirkung hat. Und so oft schneidet man sich auch nicht, da sind wir wieder beim Thema Dosis macht das Gift.

https://de.wikipedia.org/wiki/Aluminiumkaliumsulfat-Dodecahydrat

Und Fluorid alleine gibt es nicht, das ist oftmals Natriumfluorid was in der Zahnpasta drin ist. Und Fluor, oder eine Fluorverbindung, wird bei der Gewinnung von Aluminium aus seinen Erzen nicht eingesetzt. Nur beim Recycling von Alu werden geringe Mengen Calciumfluorid benötigt. Die Schlacke aus dem Prozess dient dann wiederum als Rohstoff zur Herstellung von Glasfasern.

Als empfohlene Menge an Fluoriden sieht man ca. 3,5 bis 3,8 mg an für eine ordentliche Kariesprophylaxe. In Zahnpasten sind meist ca. 1mg enthalten, aber Zahnpasta wird nicht gegessen sondern ausgespuckt und ausgespült und dadurch wirkt es nur lokal da wo es wirken soll.

Aber man sollte trotzdem kritisch sein. Früher wurden auf dem Bau noch Faserzement-Platten (z.B. Eternit) mit der Flex zugeschnitten, ohne irgendwelche Schutzkleidung. War alles kein Thema, und Jahre bzw. Jahrzehnte später hatten diese Leute eine Asbestose.

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-03/asbest-krebs-berufskrankheit

Kommentar von Goldmarie1988 ,

Ja da hätte ich mich besser ausdrücken müssen ;-) Fluor ist natürlich ein Gas welches sich mit anderen Stoffen verbinden kann und so zu Natriumfluorid wird o.Ä. was die Sache aber nicht besser macht vor Allem wenn man das künstlich herstellt.

Klar wird Zahnpasta nicht gegessen aber das kann doch nicht die Lösung sein das schlucken zu verbieten - gerade wenn es eh schon in deinem Mund ist. Es wird immer Menschen geben die einen kleinen Teil auch schlucken weil das nicht immer zu vermeiden ist...

Mit dem kritisch sein hast du Recht. Man kennt einfach noch nicht die Langzeitfolgen von allen Stoffen und Statistiken kann man auch nicht immer trauen. Da können wir nur hoffen, dass das wirklich so ungefährlich ist wie hier einige behaupten......

Expertenantwort
von mgausmann, Community-Experte für Chemie, 146

Aluminium ist das 3. häufigste Element in der Erdhülle. Natürlich ist das in rauen Mengen im Boden. Allerdings ist das völlig harmlos...

Kommentar von pythonpups ,

Solange es als unlösliches Mineral im Boden bleibt, ist es harmlos, da stimme ich Dir zu. Bioverfügbares Al3+ist eine völlig andere Geschichte.

Antwort
von Nemesis900, 153

Das Aluminium in gewissen Mengen im Boden vorhanden ist ist normal. Das ist auch nicht das Problem an der Sache sondern der saure Regen der die Böden übersäuert und das Aluminium damit löst so das es vermehrt  von den Pflanzen aufgenommen wird.

Antwort
von Mikkey, 121

Aluminium ist das dritthäufigste Element der Erdkruste (noch vor Eisen). Deshalb sind die beschriebenen Vorgänge nicht ungewöhnlich.

Auch eine Übersäuerung kann durchaus natürlichen Ursprungs sein (Schwefelausstoß bei Vulkanausbrüchen).

Antwort
von pythonpups, 146

Aluminium ist ein Element, das sehr wohl natürlich vorkommt und zwar in sehr großer Menge. Viele Mineralien enthalten Aluminium und in geringen Mengen löst sich das eben, wenn der pH-Wert sinkt, also das Boden-Milieu versauert. Das wiederum passiert eben durch Luftverschmutzung, Stichwort "sauerer Regen".

Antwort
von Peterwefer, 149

Saurer Regen ist allerdings etwas Natürliches (entsteht u. a. bei Gewittern). Und Aluminium kommt in jedem Tongestein (also in jedem fruchtbaren Boden) vor - als Al(OH)3 - Aluminiumhydroxid. Dieses wird allerdings kaum von den Pflanzen aufgenommen.

Kommentar von pythonpups ,

Der saure Regen der beim Gewitter durch Luftoxidation entsteht ist aber ziemlich zu vernachlässigen, im Vergleich zu dem was durch Industrie- und Verkehrseinträge entsteht.

Und um das Klugscheißen auf die Spitze zu treiben: es gibt Pflanzenarten, die Aluminium gezielt durch Säureexudate im Wurzelbereich verfügbar machen, um es aufnehmen zu können.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Echt?

Vielleicht machen sie es ja nur, um ganz gezielt ihre Konkurrenten zu vergiften.

Ist erst mal kein Widerspruch, habe nur noch nie davon gehört.
Hast du Hinweise oder Links?

Kommentar von ThomasJNewton ,

Aluminiumhydroxid

Jau!

Antwort
von Luftkutscher, 124

Aluminium-Ionen bzw. Aluminiumverbindungen sind in der Erdkruste sehr häufig. Tonerde z.B. besteht überwiegend aus Aluminiumoxid. 

Antwort
von derGauna, 12

Aluminium in Lebensmittel

Im Einzelnen handelt es sich bei den Zusatzstoffen um den Farbstoff Aluminium (E173), um die Stabilisatoren Aluminiumsulfat (E520), Aluminiumnatriumsulfat (E521) und Aluminiumammoniumsulfat (E523), um die als Trennmittel eingesetzten Kieselsalze Natriumaluminiumsilikat (E554), Kaliumaluminiumsilikat (E555) und Calciumaluminiumsilikat (E556) sowie um Calciumaluminat (E598).

Kommentar von derGauna ,

..so sieht Verbraucherschutz in der EU aus ...vielen Dank! ..auch für die Finanzierung der Bildung damit wir dumm genug sind alles in uns reinzufressen was uns aufgetischt wird.

Antwort
von sexy1111, 5

Was ärgerst du dich für etwas, was deine Eltern nicht verbrochen haben? Heute wird doch absolut alles in die Landschaft geworfen. 

Habe vor einem Jahr zwei alte Kühlschränke im Wald entdeckt. Bin zur Polizei gegangen, bekam den Bescheid, "wenn's weiter nichts ist!", und habe diese Kühlschränke dann selbst geborgen, nicht ohne Hilfe natürlich. 

Allein vermag selbst der größte Könner gar nix.  

Antwort
von ThomasJNewton, 72

Du kannst dir nicht vorstellen / es glauben, dass das dritthäufigste Element der Erdkruste natürlich im Boden vorkommt?

Tja, du wusstest nicht, dass Aluminim so häufig ist?
Dann hast du ja schon mal einen Fehler gefunden, deine Art, dich zu informieren.
Wo es doch schon im 2. Absatz der Einleitung steht:

Aluminium ist ein silbrig-weißes Leichtmetall. In der Erdhülle ist es, auf den Massenanteil (ppmw) bezogen, nach Sauerstoff und Silizium das dritthäufigste Element und in der Erdkruste das häufigste Metall.

Allerdings sind natürliche Aluminiumverbindungen schlecht in Wasser löslich, besser in Säuren. Und die Schädigung von Pflanzen und Gewässern ist real.

Deswegen hat man ja was gegen den Sauren Regen unternommen.

U.a. Kats an Autos eingeführt.

Was gibt es daran nicht zu verstehen?

Man vergiftet die Umwelt, weil man auf gewisse Dinge nicht verzichten mag, oder Geld damit verdient.

Wenn es zu schlimm wird, wird das von der Politik korrigiert.

Auch heute ist der Wald längst noch nicht gesund, aber die Schäden halten sich in akzeptablen Grenzen.

Auf Nutzflächen wird halt gekalkt, was nicht nur indirekt (über den pH), sondern auch direkt (über die Ca-Ionen) die Wirkung des Al-Ions neutralisiert.

Frag dich mal in 50 Jahren, warum keiner die Gefahren der Treibhausgase erkannt hat.

Antwort
von Odenwald69, 118

über die Umwelt regen sich alle auf.. aber niemand tut was..  sind aber die gleichen die Bier aus der Dose trinken, rauchen, und zum Schnellimbiss um die ecke fahren und ein haufen Einweg müll / Fastfood essen.

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/aluminium-104.html

Kommentar von xttenere ,

Wenn ich nach 15 Stunden arbeiten endlich Feierabend habe, stell ich mich auch nicht mehr an den Kochherd, sondern greife zu Fast Food...oder wie Du es nennst : Einwegmüll.

Kommentar von Odenwald69 ,

muss man nicht unbedingt , ich koche am SA/SO mehr und friere das ein, so hat man auch unter der woche immer mal "frische Küche"...   ist kein mehraufwand   und ein salat ist auch in ein paar minuten (!) frisch gemacht.

Expertenantwort
von Christianwarweg, Community-Experte für Chemie, 38

Bist du auf Verschwörungstheorien, z.B. Chemtrails aus?

Ansonsten empfehle ich diesen Abschnitt aus dem von dir zitierten Artikel:

Aluminium ist ein silbrig-weißes Leichtmetall. In der Erdhülle ist es, auf den Massenanteil (ppmw) bezogen, nach Sauerstoff und Silizium das dritthäufigste Element und in der Erdkruste das häufigste Metall.

Antwort
von derGauna, 17

Also ne das ist nicht natürlich. Wir leben wohl im Aluzeitalter. Der Stoff ist hochgiftig da er wenn er verfällt toxisch wirkt. Er verursacht Demenz da er ins Gehirn gelangt und die Nervenzellen zerstört... Ich habe gestern eine Polarisierende Frage über EU ...Koruption U. Lobbyismus gestellt und da kamen so Dinge wie Verbraucherschutz.. Ich kann das auch alles nicht verstehen und eigentlich ist es nicht zu erwarten hier eine gute Antwort zu bekommen oder zu glauben mit einer Frage wird sich etwas ändern.. Ja so ist das mit Alu und es wird noch viel schlimmer bevor sich etwas ändert, glaube mir. Das selbe Problem gibt es mit dem Kunststoff, er ist auch überall im Boden und gelangt in die Pflanzen. Der wirkt wie weibliche Hormone im Körper genau wie die Antibiotiker die Auch aus den Kuhställen auf die Felder transportiert werden. Glaube mir auch das die Bevölkerung immer blöder gehalten wird, damit die Konzerne Wie Bayer und Audi und alle die mit Schaden an Umwelt u. Mensch weiter u. mehr verdienen können. Da hilft nur ein Asteroid ein Atomkrieg oder ein totaler Stromausfall für mindestens 30 Jahre

Kommentar von truefruitspink ,

Wir sind ja auch alle so dumm und kaufen es noch. Ich denke würde niemand so einen Dreck kaufen würde es auch niemand herstellen.

Kommentar von derGauna ,

Na ja klar du hast so recht.. Dann denke die noch dazu ein anderes System aus welches nicht auf eine Kapitalistischearktwirtschaft baut und dir so einen Arbeitsplatz sichert und dich ernährt... Sonst gibst du nichts neues von dir sondern etwas was schon 7mrd fach gedacht wurde .. Wir sind gerade dabei für Palmöl unsere Biosphäre abzuholzen ... du soltest also direkt mal drauf achten was du alles isst. Eine scheibe Fleisch auf deinem Grill braucht 30000l Wasser... eine schokolade 3000 l Wasser .. erzähle das deinen Kindern bei deiner nächsten Grillparty und sage ihnen das dies eure Zukunft ist die da auf dem Grill liegt.

Antwort
von xttenere, 89

Wenn Du die von Dir angegebene Seite von a - z gründlich durchgelesen hättest, könntest Du Dir Deine Frage selbst beantworten....und zwar äusserst präzise und genau.

Kommentar von truefruitspink ,

Nein im Moment haben nicht viele das geantwortet was ich eigentlich wollte...

Kommentar von musicmaker201 ,

Was wolltest du denn hören? Chemtrails? Morgellons?

Kommentar von pythonpups ,

Das würde mich jetzt in der Tat auch interessieren...

Kommentar von truefruitspink ,

Es sind schon viele Sachen dabei was mir geholfen haben, doch ich suche immer noch nach ner bestimmten Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community