Frage von flotus12, 31

Altsaxophon: G1 und G2 klingen fast bis gar nicht, tiefere Töne quasi unmöglich?

hey, also ich habe ungefähr ein einhalb Jahre lang altsaxofon gespielt und war wirklich gar nicht so schlecht, da ich aber zwischenzeitlich mit Klavier angefangen habe, ist die ganze saxofongeschichte in den hintergrund gerückt. Ich hab jetzt ca. ein Jahr lang fast gar nicht mehr saxofon gespielt und nun klappt das alles natürlich nicht mehr so wie vorher, aber was das G1 und G2, so wie D angeht, bin ich wirklich ratlos. Ganz besonders das G gehört überhaupt nicht zu den schwierigeren Tönen, aber alle diese Töne klingen grauenhaft Hoch und flattern. Mein Saxofon ist qualitativ nicht sehr hochwertig, aber nie sehr schlecht gewesen. Liegt das ganze an mir oder an dem Instrument? Klappen habe ich natürlich kontrolliert, bin aber natürlich kein Mädchen vom Fach. Danke an alle, die versuchen zu helfen :-)!

Antwort
von autsch31, 20

Möglich, dass du weniger Muskelkraft oder einen nicht mehr so guten Ansatz hast. Auch das Blatt mit anderen Stärken ausprobieren.

Die  Klappen kannst du mit einem Trick besser kontrollieren: nimm eine Taschenlampe und geh mit dem Sax in ein dunkles Zimmer. Leg die eingeschaltete Taschenlampe in den Trichter und drück alle Klappen zu. So findest du ganz schnell die undichten Stellen. Allerdings solltest du vorher abklären, was ein Auswechseln der Polster oder eine komplette Überholung kostet. Ev. kann ein gutes gebrauchtes Sax billiger zu kaufen sein.

lg mary

Antwort
von Dirndlschneider, 23

Es gibt verschiedene Möglichkeiten : 

1. Trockene oder schadhafte Polster - austauschen lassen

2. Kein Ansatz mehr - Blattstärke reduzieren , Longtones üben

3. Ein Fehler , der an der Applikatur entstanden ist z.B. Federchen ausgehakt , Klappe schließt nicht mehr , Klappe verbogen . 

Vllt solltest du den Saxdoc deiner Vertrauens mal drüberschauen lassen , das kostet nicht viel und du bist auf der sicheren Seite ! LG und gut SAX !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community