Frage von lonystella, 98

Altes Pferd nur im Schritt locker machen und arbeiten?

Hallo, ich habe seit kurzem Eine Rb an einem Altem Wallach. Er konnte verletzungsbedingt lange nicht geritten werden, der TA hat aber jz wieder erlaubt das er im Schritt geritten werden darf. Ich bin ihn noch nicht oft geritten, jedoch ist mir audgefallen das er vor allem auf der rechten hand sehr Steif ist. Auf der linken hand ist es zwar etwas besser, aber nicht viel. Könnt ihr mir vlt ein paat Tipps geben wie ich ihn schön locker bekomme? Ich darf ihn nur schritt reiten und auch keine Bodenarbeit machen

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 21

Nach einer solchen Verletzung hat man wenig Möglichkeiten als nur sehr gechillt Schritt zu reiten. Fesselträgerschäden sind kein Kinderspiel, Pferde mit einem akuten Fesselträgerschaden der Vordergliedmaßen sprechen meistens gut auf Boxenruhe und ein kontrolliertes Schrittführprogramm über 3 Monate an. In dem Fall hat ein Pferd dann sehr wohl etwas von einem Hund und sollte geführt werden. Erst danach kann mit dem Schrittreiten begonnen werden.

Es ist sehr wichtig, auf eine gute Hufbalance zu achten. Eine zu frühe Rückkehr zu normaler Arbeit resultiert gewöhnlich in einer wiederholten Schädigung des Fesselträgers. Aus diesem Grund würde ich es nicht riskieren, beim Schrittreiten irgendetwas anderes zu machen, als geradeaus und entspannt zu reiten und so große Wendungen wie nur irgend möglich.

Ungefähr 90% der Pferde erlangen tatsächlich wieder volle Sporttauglichkeit ohne wiederkehrendes Problem. Pferde mit einem chronischen Fesselträgerschaden benötigen jedoch eine längere Regenerationsphase und ein kleiner Prozentsatz zeigt leider am Ende eine bleibende Lahmheit. 

Die Ruhephase sollte so lange eingehalten werden, bis der Ultraschallbefund des Fesselträgers wiederkehrend einen stabilen Befund zeigt. Weidegang wird nicht empfohlen, da es unkontrollierte Bewegung bedeutet. Die Verletzungen des Fesselträgers bleiben bei Weidegang aktiv und es ist bewiesen, dass die Prognose mit unkontrollierter Bewegung schlechter wird. Das ist auch der Grund, warum Seitengänge im Schritt und alles andere, womit man ein Pferd im Schritt theoretisch locker bekommen würde, hier ausscheiden.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 5

Das ist für den Anfang auch sinnvoll, denn jede kurve kann ihm weh tun, so steif es noch ist.

Zuerst massiere ihn, indem du die wonderbrush  benutzt, also mit dem strich bürsten, bauch und kruppe auch im Kreis.

Dann mach auf ebenem festen naturboden Intervall TrAining wie folgt:

50 m gemütlicher Schritt, 50 m fleißigen Arbeitsschritt führen immer im Wechsel und zwar geradeaus! Für max 10 mit.

Du kannst das Training täglich um 1 Minute bzw 100m steigern bis zu 30 Minuten,

Dann kannst Du fragen, ob er mal 50 m an der Hand geradeaus traben darf.

Einmal, am ersten Tag, vielleicht auch nur 20 m!

Und immer vorher massieren.

Ich hab ein Training für rekonvaleszente Pferde entwickelt

Damit könnte es weiter gehen.

Http://Tipps-fuer-Pferdefan.jimdo.com

Z eig den Trainingsplan besi und ggf TA. Und frag, was du davon machen kannst.

Viel Erfolg

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 57

Mehr als das, was Paula beschreibt, würde ich da auch nicht versuchen, und das nur recht vorsichig.

Brauchst dich aber nicht wundern, wenn das Pferd nicht locker wird, ich würde es überwiegend am langen Zügel spazieren lassen. Mit schmerzender Sehne im Fuß ist doch klar, das niemand locker laufen kann.

( so wie Menschen mit Plantarsohlenentzündung ja auch nicht humpeln, aber eben steif und langsam gehen)

Gure Besserung dem  Pferd! 😊

Kommentar von lonystella ,

Im Schritt geht er mittlerweile wieder Gut, der Ta meinte Ja auch das man ihn wieder reiten kann. Die Besitzer verbieten mit leider Spatzieren zu gehen, sie meinen ein altes Pferd soll geritten werden, er ist ja kein Hund. Hab auch schon vorgeschlagen ihn zu führen, aber wenn die Besitzer das nicht wollen kann ich leider nichts machen :/

Kommentar von skjonii ,

Was sind das denn für Besitzer...

Kommentar von Urlewas ,

Ich dachte da, falls du ins Gelände darfst, auch eher eigentlich an spazierenreiten. Ich meine damit, dass Du nichts weiter  tun sollst, sondern einfach nur das Pferd am langen Zügel spazieren lassen, auch, wenn du oben drauf sitzt. Einfach, dass du ihm ein angenehmer Passagier bist, der es weitgehend in Ruhe läßt.

Dass man möglichst wenig mit dem Reiten pausiert, hat den Grund, dass man die Muskulatur, die das Pferd abbauen würde, grade bei einem älteren  Pferd sonst nur sehr schwer wieder aufbauen kann.

Antwort
von beglo1705, 59

Was hat der gute denn? Ohne ein genaues Krankheits-/Verletzungsbild kann man keine optimalen "Trainingseinheiten" raten.

Warum ist Bodenarbeit verboten?

Kommentar von lonystella ,

Er hatte einen Fesselträgerschaden, und z.B Longieren darf ich nicht weil das zu viel belastung für das Bein wäre.

Antwort
von Paula1a2d3h, 56

Also ich hatte einen relativ jungen mal der aber verletzungsbedingt auch einmal nur Schritt gehen könnte da hat es immer gut geholfen wenn ich ihn mal nach außen und nach innen gesellt habe und mal Tempo verändern also mal etwas zügiger mal versammelter 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten