Frage von Ladybug92, 149

Altes Linux Netbook - Was ist das für ein sternförmiges Zeichen?

Hallo,

Ich habe ein altes Acer Aspire One, auf dem Linux drauf ist und das sehr lange nicht benutzt wurde. Es ist bereits einige Jahre alt, wurde kaum benutzt und in den letzten Jahren nur gelegentlich mal hochgefahren (vielleicht ein oder zwei Mal im Jahr). Es ist sehr gut erhalten, aber man kann zB die Schaltfläche "Netzwerk-Center" nicht anklicken bzw es passiert nichts, wenn man das tut. Besondere Rätsel gibt mir allerdings eine graue, rechteckige Schaltfläche mit dunklem Rand oben und unten und einem "Button" in Form eines zehneckigen Sterns auf. Bild füge ich an.

Hat jemand eine Idee? Was kann man da machen?

Vielen Dank im Voraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rynak, 79

Ich mach hier mal ne neue Antwort, damit das nicht ewig lang wird.

Ich würde dir eine Neuinstallation empfehlen.
Als anfängerfreundliche Distributionen würde ich Ubuntu oder Linux Mint vorschlagen, wobei ich bei Ubuntu zu Kubuntu, Lubuntu oder Xubuntu greifen würde. Schau dir einfach mal ein paar Bilder an (mein Favorit ist "Linux Mint XFCE"), aber genaueres kann ich dir ohne Hardwareinformationen nicht sagen.

Jedenfalls lassen sich alle genannten Versionen als "Live-System" also von USB-Stick / CD aus ausprobieren.


Bevor ich weiter schreibe: Hat der andere Rechner Linux oder Windows installiert? Und welche Hardware (Prozessor und Arbeitsspeicher) hat der Acer?

Ok, CPU: Intel(R) Atom(TM) CPU N270 @ 1.60GHz

Kommentar von Ladybug92 ,

Prima, danke!! :)
Zur Hardware steht da: Intel(R) Atom(TM) CPU N270 @ 1.60GHz und Kernel Linux 2.6.23.9lw
Auf dem Netbook ist Linux als Betriebssystem (kenne mich damit aber nicht gut aus, nutze sonst Windows)

Kommentar von Rynak ,

Kurzanleitung zur Installation: Lade dir das ISO von der Website runter, nehme dabei die 32-bit Version für deine CPU.
Ich denke Linux Mint XFCE wird gut laufen, versuch das mal wenns dir gefällt.

Dann brenne das ISO auf eine CD oder DVD oder benutze UNetbootin, um das auf einem (leeren) USB Stick zu speichern.

Dann stecke diesen ins Netbook und wähle im BIOS aus, von dem USB Stick / CD zu booten.

Dann sollte Linux Mint in der Live Version starten und du kannst es ausprobieren und installieren, die Installation ist eigentlich selbsterklärend.

Ach so, das WLAN sollte mit der aktuellen Linux Distro wieder funktionieren.

PS: Ich geh jetzt mal schlafen, werde also nicht so schnell antworten.

Kommentar von Ladybug92 ,

Vielen Dank für all die Informationen - ich werde mich auf jeden Fall dran versuchen und berichten, ob ich das hinbekomme! :) Gute Nacht. :)

Kommentar von Rynak ,

Nach Wikipedia ist der gar nicht in DE verkauft worden^^
https://de.wikipedia.org/wiki/Acer_Aspire_One#Varianten

Allerdings werden dort 512 MB bis 2 GB RAM angegeben, es wäre gut zu wissen wieviel du hast.

Kommentar von Ladybug92 ,

Ich habe den damals geschenkt bekommen und als Sprache war auch von Anfang an Deutsch drauf, bin mir relativ sicher dass er hier gekauft wurde, aber wer weiß :D

Also bei "Memory" steht 492,9MiB und bei "Available Disk Space" steht 3,5GiB

Kommentar von Rynak ,

Jetzt musste ich es doch noch lesen :D

Sind 512 MB RAM, es könnte also recht knapp werden. Wenn dir Linux Mint XFCE (Live-Version) zu langsam ist, versuch mal Lubuntu (Installation genauso).

Kommentar von Ladybug92 ,

Okay, ich werde mal rumexperimentieren! :D nun aber gute Nacht ;)

Kommentar von Ladybug92 ,

So, ich hab es hinbekommen!!! :D habe jetzt Lubuntu drauf gemacht, wenn ich mich richtig erinnere. Auf jeden Fall eins von denen, die du empfohlen hast. Das Teil ist langsam, aber funktioniert im Gegensatz zu vorher wieder!! Vielen vielen Dank für die Hilfe, ich hatte das Ding schon fast aufgegeben^^

Kommentar von Rynak ,

Freut mich,
wenn es schneller sein soll, gibt es wie gesagt extra dafür angepasste Distros, siehe z.B. http://www.golem.de/news/alles-andere-als-schrottreif-neue-linux-distributionen-...

PS: Danke für den Stern :)

Expertenantwort
von Linuxhase, Community-Experte für PC, 52

Hallo

Ich habe ein altes Acer Aspire One .... CPU: Intel(R) Atom(TM) CPU N270 @ 1.60GHz .... Kernel Linux 2.6.23.9lw ... "Memory" steht 492,9MiB

O.K. es ist ein Acer, diese Firma hat früher ihre Geräte mit Linpus-Linux lite ausgeliefert, eine zu dieser Zeit verbreitete Linux-Distribution in Asien. Für diese gibt es im Deutschsprachigen Raum meines Wissens nach keine Gemeinschaft, und auch kein Forum, so das Di kaum jemanden finden wirst der dieses Teil kennt und helfen könnte. Alleine schon die Tatsache das es noch einen so alten Kernel hat (aktuell ist 4.3.) l#sst dann auch jeglichen Sinn dieses zu behalten verschwinden.

Dann die Tatsache das Du nur 512mb RAM brutto hast gibt als Alternative nicht viel mehr her als eine Distribution die auf sowas spezialisiert ist:

  • Bodhi -Linux
  • AntiX -Linux
  • SliTaz -Linux
  • Puppy -Linux
  • Vector -Linux
  • Arch -Linux

Auf keinen Fall solltest Du einen Desktop wie KDE, Gnome, Unity oder Cinnamon versuchen, die brauchen einfach viel mehr Platz. Besser geeignet:

  1. Enlightenment
  2. xfce
  3. lxde
  4. mate
  5. awesome
  6. oder  gleich einen reinen Fenstermanager (fluxbox, blackbox, jwm ect.)

Wenn Du allerdings aufrüsten würdest (am besten auf den maximum RAM, dann wäre auch was anderes Möglich, aber aufgrund der schwachen CPU-Leistung auch nicht wirklich zu empfehlen.

Linuxhase

Kommentar von LemyDanger57 ,

Dem kann ich nur zustimmen.

Linpus Linux gibt es zwar noch, aber nur noch als 64bit-Version, die wird aber auf dem Laptop, wenn überhaupt, nur schlecht laufen.

Hier noch ein paar Linux Distributionen, die auch noch in Frage kommen könnten:

  • Lubuntu
  • Simplicity Linux
  • Peppermint OS
  • Pinguy OS
  • wattOS
  • GALPon MiniNo
Kommentar von Rynak ,
Kommentar von Ladybug92 ,

Vielen Dank für eure Antworten, jetzt ist Lubuntu drauf und es funktioniert! Langsam, aber für einen Ersatz PC reicht es allemal!

Antwort
von Rynak, 62

Vermutlich eine Verknüpfung bzw ein 'Starter', den jemand mal erstellt hat.

Welche Desktopumgeben / Distro ist das denn?

Kommentar von Ladybug92 ,

Was genau meinst du damit (Desktopumgebung etc.)? Ich weiß es leider nicht, aber kann man das nachgucken? Und kann man die Schaltfläche irgendwie entfernen? Danke schon mal für die Antwort :)

Kommentar von Ladybug92 ,

Mit Schaltfläche meine ich die Verknüpfung ;)

Kommentar von Rynak ,

Dazu müste ich wissen, welche Desktopumgebung du benutzt. (Hängt meist von der Disribution ab)

Weißt du welche Distribution du benutzt, also zB Ubuntu, Debian, SuSE ...?
Vermutlich wird das bei Booten angezeigt,

Kommentar von Rynak ,

Ok, etwas Googlen zeigt, das das vermutlich Linpus Linux ist (eine veraltete Version).

Ich würde dir daher eine Neuinstallation einer aktuellen Distribution empfehlen.

Kommentar von Ladybug92 ,

Könnte es sein, dass das "Gnome" ist?

Kommentar von Rynak ,

Ich habe gerade gegoogled und den Bug ein paar mal gefunden, aber die haben alle das System neuinstalliert.

Kommentar von Ladybug92 ,

Okay :) und das geht auch mit Internetzugang auf einem anderen Rechner? Den habe ich!

Kommentar von Ladybug92 ,

Bei der Hardware steht: Intel(R) Atom(TM) CPU N270 @ 1.60GHz und Kernel Linux 2.6.23.9lw

Antwort
von DrStrosmajer, 40

Sagt mir leider auch nichts.

Da das Gerät aber schon einige Jahre nicht mehr benutzt wurde, dürfte die Linux-Distribution, die jetzt drauf ist, einen längst veralteten Kernel haben.

Anders als bei Windoof kannst Du Linux kostenlos "upgraden". Meine Empfehlung daher: sichere die Dokumente, die mit diesem Notbook erzeugt wurden und lade Dir eine aktuelle Linux-Distri herunter.

Kommentar von Rynak ,

Wobei der alte Laptop für einige Distros zu schwach sein könnte, aber es gibt viele aktuelle Distros, extra für alte/langsame Geräte.

Kommentar von DrStrosmajer ,

Da bietet sich z.B. Puppy an. Habe ich selbst auf einem betagten Pentium IV als Live-CD laufen. Die ganze Distribution einschließlich LibreOffice hat gerade mal 180 MB. Bootet innerhalb von 15 Sekunden und hat auch eine Klickidibunti-Oberfläche, vulgo ein GUI.

Es gibt auch noch weitere Linux-"Dialekte", die recht schlank und nicht ressourcenverfressen sind. Für ältere Rechner ideal, sozusagen der ausgestreckte Mittelfinger zur Redmont-Aufrüstspirale.

Kommentar von Ladybug92 ,

Wie macht man sowas denn? Zumal das schwierig werden könnte, da das Gerät kein WLAN empfängt - warum weiß ich nicht, aber ich bin seit der letzten Nutzung umgezogen und habe einen neuen Zugang. Da ich nicht auf den "Netzwerk Center" Button komme (bzw da eben nix passiert wenn man es anklickt), weiß ich auch nicht, wie ich das ändern kann. Wegen der Daten ist es egal - es ist nichts relevantes drauf! :) danke schon mal für die Antwort, dass man Linux kostenlos upgraden kann, wusste ich gar nicht.

Kommentar von Rynak ,

Linux ist grundsätzlich kostenlos. Daher kannst du dir auch beliebige neue Versionen installieren und mache Distributionen bieten auch eine Update Funktion, die das vereinfacht.

Kommentar von Rynak ,

Wenn eh nix wichtiges drauf ist, würde ich einfach ein neues Linux installieren. Was für eine Hardware hat der Laptop denn bzw. wie alt ist er und hast du auf einem anderen Rechner Internetzugang?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community