Altes Gebäude, mehr oder weniger wieder intakt bringen / Basebau?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

tendenziell eher nein. es ist zu vermuten, dass da noch alles zweiadrig verlegt worden ist. in dem fall ist eine widerinbetriebnahme ausgeschlossen. d.h. alles einmal neu.

um mehr sagen zu können, müssten wir mal wissen, ob das gebäude überhaupt (noch) einen stromanschluss besitzt.

wir haben vor kurzem ein altes möbellager zum flüchtlingsheim umgebaut, da war auch noch alles da, aber eben kein strom mehr.schon von draußen nicht mehr.

wenn ihr in dem gebäude so etwas wie einen hausanschlusskasten findet, der NICHT verplombt ist, dann könnte man darüber nachdenken, mal VORSICHTIG zu messen. dazu bitte unbedingt ein messgerät der Kathegorie III oder höher verwenden. im idealfall einen Duspol oder der gleichen...

mindestanforderungen wären, falls neu gemacht werden muss ein zweifeldriger zählerschrank mit der bauhöhe 1100 mm, ein Kreuz oder EHZ Zählerfeld mit mindestens zwei Reihen oberhalb und ein seitlich angeordnetes verteilerfeld, das die sicherung(en) aufimmt. hier wäre mindestens ein fehlerstromschutz mit einer fehlerstromtolranz >= 30 mA und eine entsprechende sicherung vorzusehen....

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal musst du das Haus käuflich erwerben, dann kannst du die Elektrik prüfen lassen und beim Stromversorger den Anschluss in Auftrag geben.

Einfach so in ein leerstehendes Haus gehen und das ausbauen, geht nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung