Frage von Ghostexe, 62

alterungsprozess stoppen mit Ernährung?

Hi zusammen, kennt jemand eine Ernährungsmethode, mit der sich der Alterungsprozess verlangsamt?

LG

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Darkmalvet, Community-Experte für Anatomie, Biologie, Genetik, ..., 31

Hallo Ghostexe

Das geht nur mir einer genau abgewogenen Kalorienrestriktion, allerdings ist es nicht einfach diese dauerhaft durchzuhalten.

Du müsstest so viel weniger essen, dass du nicht kontinuierlich abnimmst und genau an der Grenze bleiben, allerdings wirst du dadurch nicht auf einmal 150 Jahre alt, es sind höchstens Steigerungen um etwa 10-15 % beim Menschen möglich.

Wie das ganze genau funktioniert ist noch nicht hinreichend erforscht, es gibt aber einige Theorien, dass der oxidative Stress vermindert wird und, dass ein Protein namens Sirt 1 daran beteiligt ist aber in der Hinsicht müsste noch viel geforscht werden.

Sicher ist auf jeden Fall, dass Kalorienrestriktion eher schädlich ist solange die Pubertät noch nicht zuende ist, danach könnte man es.

LG

Darkmalvet

Antwort
von Kendall, 21

Fasten ist zumindest in Mäusen assoziiert mit einer bis 30% größeren Lebenserwartung. Madeo forscht zu dem Thema, hier dazu ein Studienpapier, das auch andere Methoden erläutert: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4254402/ Hauptgrund dafür ist, dass das Fasten die Autophagozytose, vereinfacht gesagt ein Zellreinigungsprozess, begünstigt. Einen ebenfalls diesbezüglichen Effekt hat der Konsum von Kaffee und es gibt Hinweise darauf, dass eine Supplementation mit Spermidin ebenfalls dahingehende Vorteile hätte. Im letzteren Fall muss allerdings noch genügend Forschung betrieben werden.

Die Altersforscherin Cynthia Kenyon fand an Forschungen des Fadenwurms C. elegans u.a., dass Glucose die Lebensspanne des Wurms verkürzt. Daraufhin nahm sie eine low-carb-Diät an.

Überhaupt spielt Zucker generell eine große Rolle. Wenn man von Lebenserwartung spricht, dann sind Zivilisationskrankheiten in unseren Breitengraden der Killer Nummer eins. Erhöhter Zuckerkonsum ist nicht nur mit Diabetes, sondern auch mit Übergewicht assoziiert, das wiederum Risikofaktor für viele weitere Erkrankungen ist. Sinnvoll wäre es also in dieser Hinsicht, eher auf Zucker und kohlenhydratreiche Lebensmittel zu verzichten. Mehr Gemüse, Obst (in Maßen - lieber Avocados als Bananen) und proteinreiche Lebensmittel.

Letztlich steckt die Altersforschung allgemein noch in den Kinderschuhen und erst langsam betrachtet man das Altern als etwas, das es zu stoppen oder ganz und gar aufzuhalten gilt. So gibt es mittlerweile auch Hinweise darauf, dass Rapamycin die Lebensspanne bei Mäusen um ca. 40% erhöht. Allerdings hat dieses Präparat teils heftige Nebenwirkungen. Auch soll die Transfusion von Blut junger Mäusen alte Mäuse verjüngt und insbesondere ihre kognitiven Funktionen verbessert haben. Aber das bewegt sich weit vom Thema Ernährung weg - es sei denn, ich würde damit nahelegen wollen, einen vampirischen Lebensstil zu pflegen.

Antwort
von lisalefreak, 33

Also direkt verlangsamen kann man nicht sagen. Aber ich rate dir dazu viel Obst und Gemüse zu essen. Es mag abgedroschen klingen.
Aber sowohl für Kopf (B.Vitamine) als auch für den Körper, sind Nährstoffe wie geschaffen. Gesunde Ernährung macht dich fitter. Und schützt vor Herz-Kreislauf Erkrankungen und Demenz. 


Schau mal hier in die Liste, da stehen die Nährstoffe+Funktion+Mangel 

http://www.orthoknowledge.eu/vitamine-tabel/


Versuch viele pflanzliche Fette aufzunehmen anstatt tierische. Achte auf deine Cholisterin Werte (es gibt gutes und schlechtes Cholisterin). Iss viel Fisch (Omega 3) . 

Avocado kann ich auch empfehlen :) 
Bananen. Nüsse. 
Einfach ein gesunder Ausgleich an: Obst, Gemüse, Getreide (weniger Weizen, eher dunklere Sorten, und Fisch+Fleisch). 

Lass die Finger von Kühl und Fertigkram. So viele Zusatzstoffe drin...glaubt man nicht.

Befass dich viel mit Ernährung. Musste mich auch komplett umstellen, da ich zu viel auf den Rippen habe. Aber es hilft sowohl für die Stimmung als auch für den Körper :) 

Antwort
von ThomasJNewton, 11

Konfusius sagt
Es kommt nicht darauf an, dem Leben möglichst viele Jahre zu geben, sondern darauf, den Jahren möglichst viel Leben zu geben.

Keine Ahnung, wo mein "Gast" das wieder her hat. Irgendwo gelesen wahrscheinlich. In einem Poesie-Album vielleicht.

Darkmalvet und Kendall haben schon das zusammengefasst, was ich zum Thema weiß, also wie man das Leben wirklich verlängern kann, durch strikte Maßnahmen, nicht nur durch die Vermeidung von Fehlernährung.

Ob es das wert ist?
Ob du es durchhältst?
Und warum kreisen die Gedanken so häufig um den Körper, nicht um den Geist.

Warum willst du einen Prozess verlangsamen, anstatt ihn zu nutzen?
Und ihn zu genießen, denn der Prozess ist nun mal das selbe wie dein Leben.
Mit jeder Minute alterst du. Da kommst es kaum auf das Tempo an. Sondern auf das Wie.

Antwort
von BrandnerKaspar, 14

Gesund und ausgewogen ernähren.

Einmal im Monat einen Tag fasten.

Sport machen.

Nicht zu viel Stress haben.

Lachen. Mit anderen Leuten zu tun haben.

.... und akzeptieren, dass älter werden, Teil des Lebens ist. Niemand kann das wirklich aufhalten. Man kann nur was Vernünftiges für sich und andere daraus machen.

Antwort
von Tastenheld, 25

Freie Radikale im Blut können die Alterung verstärken. Zum Beispiel Rote Beete oder Granatapfel und andere stark färbende Lebensmittel neutralisieren freie Radikale.

Antwort
von FelixFoxx, 33

Die gibt es nicht.

Antwort
von Evileul, 32

Sich aus der sonne raushalten, nicht rauchen, das hilft zumindest der Haut.

Antwort
von japaneseFellow, 28

Hä? Ok, ich bin erst 14, aber irgendwann wird man halt alt. Sehe es so, dann strahlt man Lebenserfahrung aus :p

Kommentar von ThomasJNewton ,

Die Ausstrahlung wird aber nicht von vielen wahrgenommen.

Mag auch daran liegen, dass meine Generation eine Generation vor sich hatte, die man lieber vergessen würde.

Es gibt in meinen Kreisen durchaus Menschen, die Lebenserfahrung erkennen und schätzen. Die muss man aber auch nicht darauf hinweisen, weil sie selbst das erkennen.

Von Normalität sind wir noch weit entfernt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community