Frage von GeigeGEIGE, 44

Altersunterschied vergesellschaftung hasen?

Hallo, wollte meiner 4 jährigen hasendame einen kleinen rammler besorgen. ich würde ihn mit 4 monaten mit ihr vergesellschaften. jetzt habe ich gelesen, dass ein gleich altes tier besser wäre. Ist der altersunterschied wirklich so schlimm? Kann das mit den beiden nicht auch gut gehen? Ich habe nämlich auf vielen seiten gesucht aber keinen rammler gefunden der perfekt gepasst hätte... und ich muss zugeben ich hätte gerne mal wieder ein kleines hasi ... ;) wie steht ihr dazu? habt ihr vlt schon erfahrungen? so eine alte oma ist sie ja auch nicht, eher sehr aufgeweckt...danke schonmal

Expertenantwort
von monara1988, Community-Experte für Kaninchen, 10

Hi,

was ist Dir wichtiger; das Du (für ein paar Wochen) ein Jungtier hast, oder das Dein Kaninchenweibchen glücklich ist?

Wenn Du nur tun willst was Dich (für ein paar Wochen) glücklich macht, dann hol ein Jungtier, unter den Folgen müssen ja die beiden dann (irgendwann/ irgendwie) leiden bzw mit ihnen klarkommen, nicht Du.

Wenn Du aber Deine Kaninchen glücklich machen willst, dann musst Du tun was für die Tiere am besten ist, und das ist kein Jungtier für eine so "alte" und wohl unsozialisierte Kaninchendame.

Hier bitte informieren:

Gruß

Antwort
von gschyd, 24

Ich pers. würde auch einen etwas älteren Partner für Deine Häsin wählen.

Und würdest Du ihn denn nach dem ersten Wurf kastrieren lassen?

Partnerwahl bei Zweiergruppen:

Die ideale Kombination für die Heimtierhaltung von zwei Kaninchen ist ein kastrierter Rammler mit einem Weibchen. Diese Kombination entspricht am ehesten der natürlichen Lebensweise der Kaninchen und ist häufig über lange Zeit stabil. ... Ausgewachsene Weibchen sind recht dominant, deshalb sollte der Rammler nach Möglichkeit älter oder gleich alt sein. Jüngere Rammler könnten von Weibchen, die ihr Revier verteidigen, sehr heftig angegriffen werden!

Übrigens ist eine Haltung von einem unkastriertem Rammler mit einem
Weibchen als problematisch anzusehen, nicht nur, weil sich dann sehr
viel Nachwuchs einstellt, der unkastrierte Rammler bedrängt das Weibchen massiv und dieses steht dann sehr unter Stress. Es ist deshalb auch nicht sinnvoll, einen unkastrierten Rammler mit einem kastriertem Weibchen zusammen zu bringen. ...

Idealerweise werden annähernd gleichaltrige Tiere vergesellschaftet. Es ist nicht angeraten, ein Jungtier unter 4 Monaten mit einem allein sitzenden Alttier zusammen zu bringen.

und viele weitere Infos rund um die Vergesellschaftung (Ort, Vorgehen, Probleme) bei http://www.diebrain.de/k-vergesellschaftung.html

diebrain.de hat auch viele nützliche, kompetente Tipps zu allen anderen Themen rund um Kaninchen-Haltung (wie auch anderer Nager)

Kommentar von GeigeGEIGE ,

ja, ich würde ihn gleich kastrieren lassen. also mit 11 wochen und die 2 erst wenn er 6 monat alt ist also 24 wochen vergesellschaften

Expertenantwort
von Ostereierhase, Community-Experte für Kaninchen, 35

Einfacher Vergleich. Möchtest du mit um die 40 einen 16 Jährigen zum Partner haben? Wohl eher nicht, sonder käme diese Kombi öfter vor.

Das gleiche Problem haben die Kaninchen. Mit 16 Wochen will ein Jungkaninchen toben, rennen, provozieren und seinen Rang ausfechten. Mit 4 Jahre amüsieren sich Kaninchen immer noch, aber sie sind gesetzter. Man sagt in der Regel maximal 3 Jahre Altersunterschied. 2 Jahre sind das empfehlenswerte Zeitfenster.

Schau ruhig auch mal in Foren nach weiter entfernten Kaninchen, diese werden oft mit Mitfahrgelegenheiten gebracht.

Kommentar von GeigeGEIGE ,

also meine große ist der aufgerehteste hase den ich kenne aber danke^^ und ich ich hatte schon 10 andere

Kommentar von Ostereierhase ,

Dein "Hase" ist ein Kaninchen. Und nur weil sie aktiv ist, heißt das dennoch nicht, das sie sich deswegen zwingend mit einem "Kiddie" verstehen muss.

Wenn du es ausprobieren willst, dann tu es! Du bist aber auch die, die die Konsequenzen tragen muss, wenn ihr Experiment misslingt, dann heißt es 2 weitere Kaninchen anschaffen. Da deine Zibbe im Moment schon unter suboptimalen Bedingungen lebt, ist das allerdings aus meiner Sicht nichts, was ich dir raten werde.

Kommentar von GeigeGEIGE ,

also ich habe schon einen züchter gefunden der den kleinen auch zurücknimmt wenn es nicht klappt und mein kaninchen hat jetzt auch immer viel mehr platz als früher. die hat ganze 8qm für sich und später mit dem kleinen

Kommentar von GeigeGEIGE ,

ich meine ich kann sie doch nicht alleine lassen?!

Kommentar von Ostereierhase ,

Ich hab deine letzte Frage bereits gelesen und beantwortet. Da steht etwas von einem doppelstöckigen Käfig und Auslauf nur am Tag.

Ich hab nirgenwo geschrieben, lass sie allein. Ich sag, such nach einem passenderen Partner!

Hast du auch mal gefragt, was der Züchter mit dem Kaninchen macht, nachdem er es zurückgenommen hat? In der Regel wird es dann nämlich entweder weiterverkauft oder geschlachtet und aufgegessen. Meist eher das letztere, da eine Rücknahme in den Bestand ein Risiko für die Einschleppung von Krankheiten in den Bestand bedeuten könnte.

Schau noch einmal hier:

kaninchenschutzforum.de (besonders empfehlenswert, wenn du erst einmal Fragen zum Thema Vermittlung hast)

sweetrabbits.de

kaninchenforum.com

kaninchenforum.de (ist ein anderes)

kaninchentreff.de

tierforum.de

zwergkaninchen.net

rabbitrescue.de

wackelnasen.net

nagerforum.de

kaninchenhilfe.com

kanincheninnot.org

kaninchenberatung.de

tierpla.net

dashaustierforum.de

bunnyhilfe.de

sweet-little-bunny.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community