Frage von 3utterfly1, 80

Alternative zum Studium für Kinderärztin?

Hallo liebe Community,

ich will es kurz fassen: habe vor meinen Abiprüfungen einen Schnitt von 13 Punkte (1,3) gehabt und war optimistisch, dass ich durch meine Prüfungen noch besser werde. Letztendlich liefen jedoch in meinen Profilfächern wie z.b. Wirtschaft meine Prüfung mittelmäßig mit nur 9 Punkten, dass dazu geführt hat, das ich nun einen Abischnitt von 1,7 habe.

Ich hatte vor gerne Medizin zu studieren, sehe nun jedoch keine Chancen mehr für mich. Habt ihr da vielleicht Erfahrung und könnt mir andere Studiengänge empfehlen, die in diese Richtung gehen.

Medizin kann ich nämlich leider nun vergessen.

Liebe Grüße

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Setna, Community-Experte für Bewerbung, 7

ich will es kurz fassen: habe vor meinen Abiprüfungen einen Schnitt von 13 Punkte (1,3) gehabt und war optimistisch, dass ich durch meine Prüfungen noch besser werde. Letztendlich liefen jedoch in meinen Profilfächern wie z.b. Wirtschaft meine Prüfung mittelmäßig mit nur 9 Punkten, dass dazu geführt hat, das ich nun einen Abischnitt von 1,7 habe.

Du solltest zuerst erst mal analysieren, woran diese schlechteren Leistungen gelegen haben. Die Ursachen könnten dann ja auch Probleme in einem Studium verursachen.

Ich hatte vor gerne Medizin zu studieren, sehe nun jedoch keine Chancen mehr für mich. Habt ihr da vielleicht Erfahrung und könnt mir andere Studiengänge empfehlen, die in diese Richtung gehen.

Welche Richtung meinst du denn überhaupt?

Medizin kann ich nämlich leider nun vergessen.

Natürlich kannst du auch in Deutschland problemlos Medizin studieren, denn wie du weißt, hängt eine Studienplatzvergabe nicht nur von der Abinote ab. Dann fängst du eben ein paar Jahre später mit dem Studium an, bei 10-15 Jahren Ausbildung (inkl. Facharztausbildung) kommt es auf ein, zwei Jahre mehr auch nicht darauf an.

Antwort
von heatherbeetle, 6

Hallo 3utterfly1,

das tut mir sehr leid für dich, aber evtl. gibt es noch Möglichkeiten deinen Traum zu verwirklichen. Bei mir ist es eine Weile her, dass ich mich mit der Frage nach dem Medizinstudium beschäftigt habe.

Zu Deutschland:

Man kann sich so weit ich weis über die ZVS an Wunschunis bewerben. Hier würde ich Unis wie die LMU, Charité etc. sofort von der Liste streichen. Schau nach Unis die auch Studenten mit schlechteren Schnitten nehmen. Dann war es bei mir so, dass man sich auch direkt bei Universitäten für einen Platz bewerben konnte. Wie das heute läuft weis ich nicht. In Deutschland gibt es ja auch einen Medizinertest, der deinen Notenschnitt positiv beeinflussen könnte. Einige Unis verlangen diesen zur normalen Bewerbung.

Am ende der ganzen Verfahren gibt es noch sogenannte Restplätze auf die man sich via Postkarte bewerben kann. Informationen dazu gab es früher immer bei der ZVS

Mittlerweile gibt es eine Zweigstelle der PMU in Nürnberg. Die Aufnahmekriterien Dort sind anders. http://www.pmu.ac.at

Zu Österreich:

Hier findet ein Medizinertest statt. Noten sind wertlos, alles das Zählt ist dieser Test. Für alle Ausländer gibt es ein bestimmtes Kontingent an Plätzen, die besten werden zum Studium zugelassen.

Hier gibt es natürlich auch die PMU in Salzburg

Zu Budapest:

Budapest ist auch sehr teuer, es gibt aber die Möglichkeit einen Teil des Studiums dort zu absolvieren und dann nach Deutschland zu wechseln

Zu den Niederlanden:

Hier soll es weitere Möglichkeiten geben, aber ich habe mich nie weiter informiert. Niederländisch ist sehr einfach zu erlernen, stellt also kein Problem dar.

Viel Glück! 

Antwort
von couldntholdyou, 57

Du könntest dich auf jeden Fall schonmal bewerben und schauen, welche Unis einen niedrigeren NC haben, wo du eventuell bessere Chancen hättest.

Dann gibts noch die Möglichkeit, eine Ausbildung als Arzthelferin oder Krankenschwester zu machen und danach ein Studium anzuhängen. Durch die Ausbildung sammelst du gleichzeitig Erfahrung und auch Wartesemester, was dir den Einstieg erleichtern kann.

Ebenfalls kann die Teilnahme am TMS die Chancen erhöhen.

Und du könntest dich über ein Auslandsstudium (Österreich z.B.) informieren, da dort die Aufnahmekriterien teilweise komplett anders sind als in DE. 


Antwort
von nnblm1, 43

Ein Studium im deutschsprachigen Ausland ist keine Option?

Kommentar von 3utterfly1 ,

wäre auch eine Optionen.

Aber habe ich da bessere Chancen mit 1,7?

Hast du da ein wenig Erfahrung damit?

Kommentar von nnblm1 ,

Österreich hat keinen NC, dafür eine Aufnahmeprüfung. Ich weiß aber nicht, ob man sich fürs kommende Wintersemester noch zum Zulassungsvefahren anmelden kann. Schau einfach auf die Homepages der medizinischen Universitäten, da findest du alle Infos.

Antwort
von susicute, 44

Hi,

Warum solltest du Medizin nun vergessen? Wenn du wirklich Medizin studieren willst, dann gehe den Weg über Wartesemester oder studiere im Ausland.

Lg Susan

Kommentar von 3utterfly1 ,

In welcher Uni in DE hätte ich da am besten Chancen? Heidelberg fällt da wohl ganz weg ( wohne selbst in Baden-Württemberg)

Kommentar von susicute ,

Über hochschulstart.de findest du alle Ergebnisse der verschiedenen Zulassungsverfahren aus den Vorjahren. Detaillierte Infos zu den hochschuleigenen Auswahlverfahren findest du auf der jeweiligen Homepage der Uni.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community