Alternative zu einer Graffiti Maske?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Naja, es gibt halt zwei Probleme mit Sprayfarbe:

1. Die Lösungsmitteldämpfe, die man nicht in höheren Konzentrationen, und auch nicht allzu oft einatmen sollte.

2. Farbpartikel, die beim Sprayen quasi an der Wand "reflektieren" und Dir ins Gesicht entgegen kommen - und die Du dann ggf. einatmest. Das kann beim Sprühen aus kurzer Distanz und unter ungünstigen Bedingungen (Windrichtung) u. U. dazu führen, dass Du Dir im Anschluss nach einer längeren Aktion bunte Popel aus der Nase ziehen kannst...

Generell ist Sprayfarbe, wenn man sie nur gelegentlich verwendet, nicht soooo gefährlich, wie es manchmal dargestellt wird. D. h. auch wenn da mal ein Spritzer auf die Haut kommt o. ä., dann ist das nicht sofort wirklich kritisch.

Problematisch wird es, wenn man mit der ganzen Chemie regelmäßig über längere Zeiträume umgeht. Deswegen wird z. B. auch in den Sicherheitsdatenblättern regelmäßig auf Atemschutz und Schutzhandschuhe hingewiesen. Dabei sind die Angaben in den Sicherheitsdatenblättern auf professionellen Einsatz ausgelegt. D. h. die Empfehlungen werden so gegeben, dass z. B. ein Angestellter, der 40 Stunden/Woche mit dem Gefahrstoff zu tun hat, dies unbeschadet tun kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an wo du sprayst, wie lang etc.
Aber draußen alle paar Tage braucht man keine aber wenn du auf nummer sich gehen willst kannst dir auch einfach diese 1 Euro masken kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung