Frage von Lilalu136, 51

Alternative psychiatrische Behandlung, Psychiatrie?

Hallo Leute,

Ich weiß nicht ob ich hier Hilfe finde, ich versuche es einfach mal kurzzufassen.

Meine Mutter ist schwer psychisch krank volles Programm, Pflegefall. Ich habe dadurch eine Traumatisierung erfahren, da ich bei ihr lange Zeit leben musste (Stiefvater War auch Schizophren und paranoid)

Ich bin momentan in einer psychosomatischen Klinik zur Intervalltherapie und mir geht's absolut beschissen. Ich War schonmal hier und die Behandlung hat meiner Meinung nach vieles verschlimmert. Ich komme hier mit 2 Therapeuten absolut nicht klar... Vor dieser damaligen Therapie War ich tagetechnisch und Ambulant in Behandlung, was ein Unterschied wie Tag und Nacht War... meine Psychotherapeutin mit der ich sehr viele Erfolge hatte wird mir nicht bezahlt, da sie keine Zulassung hat. Wir haben schon alles versucht ... bei der Krankenkasse Gutachten eingereicht usw. Sie stellt sich quer. 

Ich musste meine Mutter damals in der geschlossenen und auch in psychosomatischen Kliniken besuchen und habe schreckliche Sachen miterlebt. Mein Trauma ist quasi die Klinik und ihre Probleme.... ist es dann ratsam einen durch Psychoklinik traumatisierten Menschen genau dort hinzuschicken? Das wäre ja wie wenn ich zu einem Soldaten sagen würde ... geh mal wieder nach Afghanistan und konfrontier dich, so schlimm wirds nicht sein ...

Also ich hoffe ihr versteht was ich meine. Gibt es keine Alternativen in Deutschland ? Eine Behandlung die vielleicht ohne Gruppentherapie erfolgt bzw. An einem Ort wo es eben normal erkrankte gibt? Physisch.

Grüße und Danke im Voraus

Antwort
von Nicbur, 7

Ja  also evt.eine Wohngruppe hmm ja oder Tagesstätte....Klick dich mal im Internet durch und Kontakt aufnehmen!

Antwort
von Barney123, 11

Hallo Lilalu,

Wenn Du nicht bei einem zugelassenen Psychotherapeuten warst, dann ist es wahrscheinlich, dass er Dich gar nicht therapieren konnte. Psychotherapie kann manchmal sehr anstrengend sein! Und das scheint bei Dir auch so zu sein. Dein Wunsch zurückzukehren, zu dem Menschen, bei dem Du Dich wohl gefühlt hast ist verständlich, aber das wird Dich nicht weiterbringen! Und NEIN, einen Patienten in der Psychiatrie ist nicht das Gleiche, wie wenn ein vom Krieg traumatisierter Soldat wieder in den Krieg geschickt wird! Krieg ist Krieg, wer dort gekämpft hat, hat sich nicht einen Actionfilm angeschaut! Aber der Besuch eines Patienten in der Psychiatrie ist nicht mit echtem Krieg zu vergleichen!

Was Du als Erfolg bei Deiner nicht zugelassenen Bezugsperson bezeichnest, kann durchaus alles Andere als ein Erfolg gewesen sein. Das zu beurteilen ist mir aber nicht möglich, weil ich nicht weiß, was sich verändert hat und worin Du den Erfolg siehst. Es gibt gute Gründe, warum nicht jeder eine Kassenzulassung bekommt!

Ich selbst kenne jemanden, der hätte vor Jahren dringend eine Therapie gebraucht. Ging dann aber zu irgendso einem Quacksalber. Fand das ganz toll wie diese Person sich dort verstanden fühlte. Hat das Ganze aber nur verschlimmert und die Probleme sind Heute größer denn je! Also nur weil es Dir bei dem Anderen Menschen besser ging, bedeutet das noch lange nicht, dass Dir dort wirklich geholfen wurde, und ich denke, dass Du das aus Deiner Sicht auch gar nicht überblicken kannst! Ich kann Dir nur empfehlen, das Therapieangebot anzunehmen, auch wenn es schwer fällt. Alternativen werden Dir da wohl auf lange Sicht nicht weiterhelfen

LG

Antwort
von futzi2, 24

Informier die dich mal ob es da nicht so eine ,, Tagesklinik " bei euch gibt. Da sind zwar auch Leute, hat aber mit einer Klinik nix zu tun. Da sind Menschen die mit euch reden, sich beschäftigen, kochen und nachmittags gehst du nach Hause, wie wenn du arbeiten gehen würdest. Lg

Antwort
von Virginia47, 5

Da wird dir nichts weiter übrig bleiben, als weiterhin verschiedene Psychologen auszuprobieren

Ich war auch bei verschiedenen Psychologen, bis ich den richtigen gefunden hatte. Mit dem konnte ich gut. Um demzufolge hat er mir auch sehr geholfen. 

Ich selbst war auch in einer psychosomatischen Klinik und hatte eine schlechte Therapeutin. Das hat überhaupt nichts gebracht. Weil ich sie schlecht fand, habe ich dicht gemacht. Und wurde natürlich ohne Erfolg entlassen. 

Mit meinem Wissen und Selbstbewusstsein von heute, würde ich - noch einmal in einer solchen Situation - eine andere verlangen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community