Frage von Martin3003, 49

Alten und jungen Kater zusammen führen ?

Hallo 

Vor einem Jahr ist uns ein Kater ( 8 Jahre) zugelaufen, da er sich wohl in seinem Zuhause nicht mehr wohl gefühlt hat. Seine Besitzerin ist so gut wie nie Zuhause. Wir haben ihn aufgenommen und er hat sich voll in unser Familienleben integriert und sich sehr wohlgefühlt bei uns. Vor zwei Monaten ist er verschwunden.  Vermutlich hat die Besitzerin ihn eingesperrt. Nachdem wir akzeptiert hatten, dass er nicht mehr kommen wird,  haben wir uns entschieden einen eigenen Kater (8 Monate) zu nehmen. Nun ist die Situation eingetreten mit der wir nicht gerechnet hätten, der Kater ist zurück und sitzt vor unserer Balkontür. Sobald sich unser kleiner Kater der Tür nähert reagiert der alte total aggressiv und faucht während der Kleine sich neugierig und verspielt zeigt. Jetzt haben wir Angst ihn rein zulassen und er auf den Kleinen losgeht.  Allerdings bricht es uns das Herz ihn vor der Tür sitzen zu lassen.  Besteht die Möglichkeit die beiden friedlich aneinander ran zu führen?  Für Ratschläge wären wir super dankbar! 

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihre Katze. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von Luzie9,

Kater sind normalerweise geselliger als Kätzinnen. Das wird schon.

Anfängliche Kebbeleien sind normal. Die beiden stecken die jeweiligen Grenzen und Regeln ab. Der Kleine muss z.B. lernen, dass der Ältere nicht ständig mit ihm spielen mag. Und dass er ihn als Chefkater im Revier zu akzeptieren hat.

Lasst sie am besten einfach zusammen. Greift nicht ein, ausser wenn Blut fließt. (Wird allerdings laut!) Die meisten Kämpfe sind Show und wirken auf uns schlimmer, als sie sind. Der Große wird dem Kleinen erst eine Lektion erteilen und ihn dann wahrscheinlich nach und nach tolerieren. Der Kleine ist selbst eine Katze und wehrhaft, also wird er es locker überleben.

Wenn es gar nicht anders geht, lasst sie einen oder zwei Tage in getrennten Zimmern und macht dann die Tür auf. Und nur wenn nach 2-3 Wochen noch absolut keine Besserung in Sicht ist und die zwei immer noch bei jeder Gelegenheit aufeinander losgehen, dann überlegt euch, ob ihr den Jüngeren wieder weggebt.

Übrigens - lasst beide am besten kastrieren. Dann sind sie wesentlich friedfertiger. Und es ist sowieso das Beste.

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katzen, 34

Das kommt ganz auf Deinen Kater an. Wenn es ein sehr altes Tier ist, würde ich in keinem Fall einen Winzling dazu setzen. Stell Dir mal vor, Du bist 90 und jeden Tag will Dein Urenkel mit Dir Cowboy und Indianer spielen und fesselt Dich an einen Baum. So ähnlich würde sich ein altes Tier fühlen, das immer allein war.

Sollte er Freigänger sein, kennt er natürlich andere Katzen, wird aber sicher innerhalb Deiner 4 Wände sein Revier zuerst mit Zähnen und Klauenverteidigen.

Ohne zusätzliche Infos ist Deine Frage also nicht so einfach zu beantworten. Im Video sieht man, daß es funktioniert, genausogut kann es aber auch Wochen, Monate oder überhaupt nicht gehen.

Kommentar von Martin3003 ,

Der Kater ist 8 Jahre und freigänger. Das Problem ist das er wohl in dem kleinen einen Feind in seinem Revier sieht.  Der kleine war noch nie draußen oder hatte Kontakt zu anderen Katzen.

Kommentar von Negreira ,

Bitte entschuldige, auf meinem Bildschirm war nur die Frage, nicht aber Dein Kommentar erschienen.

Natürlich wird es Probleme geben, so etwas geht selten ohne Theater ab. Aber allein, daß der Kater zu Euch gekommen ist, zeigt ja, daß er dringend ein Zuhause sucht. Du mußt Dich nur entscheiden, ob Du den Kleinen auch nach draußen lassen willst, weil Du Dich sonst vermutlich häufig als Türöffner betätigen mußt.

Was immer Du tust, und ich würde immer eine Zusammenführung probieren, Du benötigst Geduld, und davon mindestens 2 Riesenportionen. Vielleicht sperrst Du den Kleinen mal erst in einen separaten Raum, nur ganz kurz, und läßt den Alten rein zum schnuppern. Ist der Kleine schon kastriert? Das wäre in jedem Fall wichtig.

Daß der Große sich produziert ist normal, schließlich war das sein Revier, und da muß man natürlich erst mal dem anderen zeigen, was eine Harke ist. Wenn Du sie zusammenläßt, solltest Du dafür Sorge tragen, daß sie sich aus dem Weg gehen können und jeder Rückzugsmöglichkeiten hat. Auch ein Einsperren des Großen über mehrere Tage solltest Du einkalkulieren, und wenn Du so etwas machst, brauchst Du ganz viel Zeit, niemals zwischen Tür und Angel, das kann nur schief gehen.

In jedem Fall werden die beiden sich streiten, und einer wird als Sieger hervorgehen. Bedenke, daß auch der Kleine in ein paar Monaten dem Großen Paroli bieten kann, bis dahin sollten sie sich arrangiert haben.

Kommentar von Martin3003 ,

Ok, danke das war schon hilfreich. Ja wir wollten den kleinen auch freigang gewähren. Nur haben wir dann auch Angst das der große direkt auf in Los geht, und wie bekommen wir sie dann wieder auseinander? Und bekommt das dem kleinen gut? Das er im seinen Zuhause angegriffen wird?

Kommentar von Negreira ,

Deshalb wäre es ja gut, wenn Du darauf achtest, daß der Kleine erst mal drin bleibt und der Große vielleicht gleich mit (wenn er es aushält). Man kann keine allgemein gültigen Aussagen machen, jedes Tier reagiert unterschiedlich. Wenn Du Dir aber vorstellst, Du würdest jetzt ein Tier irgendwo anders herholen, dann dieses zu Deinem Kater setzen, würde es auch Reibereien geben. Dann müßtest Du auch dadurch, oder würdest Du das neue Tier wieder abgeben?

Es kann auch sein, daß der Große erst mal für ein paar Tage verschwindet, wenn er wieder nach draußen kommt, weil er stinksauer ist und gar nicht versteht, weshalb da plötzlich so ein Rabauke in seinem Revier rumsaust. Wenn Du den Kleinen aber auch rauslassen willst, werden sich die beiden irgendwann sowieso über den Weg laufen. Kater sind (von meinen beiden alten Katern Paul und Brösel jetzt mal abgesehen) sowieso Raufer, also Schäden sind da nie auszuschließen. Aber auch die Mädels stehen ihnen nichts nach.

Es kann schon ganz böse aussehen, hier hat irgendwann mal jemand gesagt, so lange kein Blut fließt ist alles ok. Man kann im Leben nichts ausschließen und muß immer Risiken eingehen. Katzen stimmen mit 4 Pfoten ab und die benutzen sie auch. Wenn es gar nicht geht, hat der Kleine die ganze Sache irgendwann vergessen. Katzen sind sehr gesellig und eigentlich froh, wenn sie noch jemanden bei sich haben. Versuch macht klug. Ich halte Euch die Daumen, und danke, daß Ihr Euch um den großen Kater kümmert. Gerade, wenn er ein so besch... Zuhause hatte, solltet Ihr ihm die Chance geben.

Antwort
von Lilly11Y, 4

Natürlich ist der ältere Kater sauer, das war sein zuhause. Laß ihn einfach rein, kastrierte Kater kommen relativ gut miteinander aus, nach dem ersten "Angefauche". Ich habe vier Kater und der jüngste,der jeweils dazu kam, wurde gut aufgenommen. Zwei sind gute Freunde und zwei verstehen sich einigermaßen. Wenn der ältere dem jüngeren zeigt, daß er der Boss ist, akzeptiert der Kleine das und nimmt die Position auch so an, sie machen das unter sich aus.

L.G. Lilly

Antwort
von Neo13, 30

Also hier ein Link:

Kommentar von Negreira ,

Die beiden sind ja wirklich goldig!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten