Frage von Kappi63, 115

Alter Führerschein Diese müssen Sie mit Vollendung des 50. Lebensjahr unter Nachweis der Kraftfahreignung umgestellt haben, um diese Berechtigung zu erhalten?

Ich besitze den alten Führerschein, bin über 50 und beschäftige mich gerade damit was ist wenn ich diesen verliere.... Nun lese ich bei der Recherche, dass ich eigentlich den Führerschein schon hätte umtauschen müssen, um die alten Berechtigungen zu erhalten. Nach zu lesen hier...

https://www.kiel.de/rathaus/service/_leistung.php?id=8938850 Zitat Von diesem Grundsatz ausgenommen sind lediglich die Berechtigungen zum Führen von Lastkraftwagen der alten Klassen 3 (soweit es Lkw mit mehr als 7,5 t zulässige Gesamtmasse betrifft) und der Klassen 2. Diese müssen Sie spätestens mit Vollendung des 50. Lebensjahres unter Nachweis der Kraftfahreignung umgestellt haben, um diese Berechtigung unterbrechungsfrei zu erhalten. Zitat Ende

anders steht die beim Fahrlehrer Verband Baden Württemberg

xxxx://xxx.fahrlehrerverband-bw.de/13-FAQ/Faq-0008.(htm)

Zitat Mit Ihrem Führerschein Klasse 3 dürfen Sie nach wie vor die gleichen Fahrzeuge bzw. Züge fahren wie bisher. Zitat Ende

Was stimmt denn nun, muss ich wenn ich z.B. meinen Führerschein verliere den Nachweis erbringen das ich mit Klasse 3 LKW bis 7,5t und mit Anhänger bis 12000kg Gesamtgewicht des Zuges führen kann.

Vielen Dank für die Teilnahme an der Diskussion...

Gruß

Antwort
von Ortogonn, 82

Der Lkw-Führerschein ist beginnend mit dem 50. Lebensjahr alle 5 Jahre (weiß die Zahl grad nicht) nur dann weiter gültig, wenn ein Eignungsnachweis erbracht wird. Das ist auch schon bei den alten FS so, da diese ja das Führen von Kfz mit zGG 7,5t ermöglichen.

www.verkehrsportal.de/fev/fev\_23.php

Du kannst aber auch nach Ablauf der Gültigkeit (evtl. darf das nicht länger als 2 Jahre her sein) noch den Antrag auf Wiedererteilung stellen, wenn du den Eignungsnachweis erbringst. Bis zur Wiedererteilung darfst du allerdings keine Kfz führen, die unter C1(E) fallen, da du diese FE derzeit nicht hast.

wvvw.verkehrsportal.de/fev/fev_24.php

Kommentar von Ortogonn ,

Grad gesehen, dass ich die "fünf" in §23 nur übersehen habe. Es sind tatsächlich 5 Jahre.

Kommentar von Kappi63 ,

Die Frage ist ja...

Habe ich die FE eigentlich noch, "wenn ich den alten behalte und keinen Neuen beantrage"

Beim ADAC steht folgendes...

Zitat:

-->Bei einem Umtausch<-

der Fahrerlaubnisklasse 3 werden auch die Klassen C1 und C1E ohne ärztliche Untersuchung und ohne Befristung erteilt; das Dokument unterliegt lediglich der formalen Befristung auf 15 Jahre bzw. bis 19.01.2033. Nur der von Klasse 3 erfasste Lkw-Klassenausschnitt CE 79 unterliegt – unabhängig vom Umtausch –  auch den nachfolgenden Einschränkungen der Klasse CE. 

Die Berechtigung zum Führen von Lkw über 7.500 kg zulässige Gesamtmasse (zGM) ist kraft Gesetzes auf die Vollendung des 50. Lebensjahres beschränkt. Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse 2 erhalten bei der Umstellung ihrer Fahrberechtigung die Klassen C und CE mit einer Befristung auf das 50. Lebensjahr. Auch mit einem Führerschein der Klasse 2 darf ab dem 50. Lebensjahr kein Fahrzeug der Klasse C oder CE gefahren werden.

Zitat Ende

Wenn ich den alten FS behalte und nicht verliere bleiben alle Klassen und Berechtigungen "ohne Nachweis" unbefristet erhalten.

Oder verstehe ich etwas falsch?

Vielen Dank

Gruß

Kommentar von Kappi63 ,

Ich muss noch mal etwas ergänzen...

Die Grenze liegt hier bei über 7,5t zGG

Darüber ist also befristet "ohne" Umtausch, darunter also unter 7,5t inkl. Anhänger zZG bis 12000kg also unbefristet...

Seit Ihr auch der Meinung?

Gruß

Kommentar von Ortogonn ,

schau mal hier:

http://www.flvbw.de/05-Infos-FL/Gesetze/g-FeV-Anlage-3.htm

da steht's sehr genau inkl. der Unterscheidungen nach Erteilungsdatum (dass es da auch noch Feinheiten gibt kann ich mich erinnern).

Kommentar von Ortogonn ,

hmm ... Fahrerlaubnisrecht ist bei mir auch schon ne ganze Weile her.

Hab ein wenig gesucht und widersprüchliche Infos gefunden.

Es könnte sein, dass tatsächlich nur der CE 79 Anteil verfällt, wenn er nicht verlängert wird. D.h. du dürftest nur noch ziehendes Kfz mit 7,5t zGG zzgl. Anhänger mit einem zGG <= Leermasse des ziehenden Fz und insg. (Kfz + Hänger) nicht mehr als 12t führen.

Kommentar von Kappi63 ,

Zitat Ende

Genau... Danke

Ich glaube ich habe etwas gefunden das aussagekräftig ist.

Ich habe lediglich, weil ich nicht umgestellt habe die Berechtigung zum führten von Fzg, mit zul. ZGG bis 18.5t verloren,

Es sei denn ich unterziehe mich der ärztlichen Untersuchung...

lest selber hier.

http://www.verkehrslexikon.de/Texte/FEC7901.php

Zitat

In zeitlicher Hinsicht und bezüglich der Altersbeschränkung ist folgendes zu berücksichtigen:

Die Möglichkeiten der Umschreibung bzw. des Umtauschs waren zunächst zeitlich begrenzt. Nach § 76 Nr. 9 Sätze 7 und 9 FeV entfiel die Berechtigung zum Führen einer in Klasse CE fallenden Fahrzeugkombination für Fahrerlaubnisinhaber der Klasse 3 (alt), sobald sie das 50. Lebensjahr vollenden und ihre (alte) Fahrerlaubnis nicht bis zum 31. Dezember 1998 bzw. - sofern sie das 50. Lebensjahr bis zum 31. Dezember 1999 vollenden - nicht bis zum 1. Januar 2001 hatten umstellen lassen. Bei einer späteren Umstellung wird nur noch die Berechtigung zum Führen von Fahrzeugen bis 7,5 to. zGG bzw. von Gespannen bis 12 to. zGG erworben, es sei denn, der Betroffene unterzieht sich den medizinischen und augenärztlichen Untersuchungen (im 5-Jahres-Rhytmus)
Zitat Ende


Antwort
von Kappi63, 56


Ich glaube damit ist die Frage beantwortet.
Wenn ich Züge mit bis zu 18,5t fahren will, dann muss ich mich den Ärztlichen untersuchen stellen, und die Berechtigung dafür beantrage..
Wenn mir die 12t reichen muss ich geharnischt unternehmen, die Berechtigung bleiben Zeitlich unbeschränkt erhalten...

Oder?
Vielen Dank

Gruß


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten