Frage von iUrlaub, 58

Alter Arbeitgeber rückt Arbeitszeugnis nicht raus. Kann er das einfach so machen?

Also vor 11 monaten hab ich bei der firma aufgehört , bzw ist mein vetrag zum ende des novembers ausgelaufen. Habe dann 1mal im januar vergeblich einen brief in den briefkasten geworfen in dem stand das ich gern das Zeugnis hätte. Da kam aber nichts. Habe mich aber nicht weiter drum gekümmert da ich eh was anderes zu tun hatte . Im August habe ich dann nochmal angerufen und um das Zeugnis gebeten . Kam wieder nichts. Jetzt hab ich Anfang des Monats wieder angerufen . Da wurde mir versprochen das sich darum gekümmert wird . 1 Woche vorbei ich rufe wieder an mir wird gesagt .spätestens bis ende der Woche ist es da . Ok alles nett und freundlich man sagt bis nächste woche und ciao. Doch da kam nichts...2te Woche vorbei gegangen wieder nichts gekommen und ich hab wieder angerufen . Da hat mir dann der typ am telefon gesagt das er noch auf das zeugnis wartet . Er hätte mich nicht vergessen sondern wartet darauf ,da es von der zentrale mitgeschickt werden müsse . Zentralle und der laden indem ich arbeitete ist ca 100 km voneinander enfernt und die zentralle beliefert den laden jeden morgen .

Eigentlich richtig lepsch von denen da auf mich immer verlass war und ich meine Arbeit immer zur vollen Zufriedenheit für den arbeitgeber und den kunden erledigt habe , selbst mit grippe und co war ich damals auf Arbeit. Bis ich dann in eine schwere Depression gefallen bin und krank geschrieben war bis hin zum ende des vetrages . Meine frau hat dann meine Arbeitssachen und co meinem alten Arbeitgeber gebracht und das geld was mir noch Zustand abgeholt . Der war auch total nett und hat mir eine gute genesung und co gewünscht da ich ja ein therapeutischer Behandlung war .

Das ist auch der grund warum ich denke das die das Zeugnis nicht rausrücken wollen wobei ich nichts für die Depressionen konnte .

Heute habe ich wahrscheinlich alles vermasselt indem ich in rage da angerufen habe und auf den Anrufbeantworter den ganzen laden , zentrale und co als puff und schlimmer bezeichnet habe . Dannach habe ich dann nochmals angerufen mich dafür entschuldigt und um rückruf gebeten.

Was denkt ihr ? Kann der arbeitgeber das zeugnis verweigern ? Warum geben die es nicht? Könnte ich irgend welche Konsequenzen für den anruf auf den Anrufbeantworter haben ? Und was soll ich machen wenn ich morgen nicht angerufen werde ? Danke :-)

Antwort
von Mikkey, 31

Gehe einfach zum Arbeitsgericht und lasse von denen entweder die arbeitsgerichtliche Variante eines Mahnbescheid ausstellen oder eine Klage formulieren. Zu einem von beiden wird der Sachbearbeiter dort Dir raten.

Ein Anwalt kostet Dich nur Geld, was Dir niemand erstatten wird.

Antwort
von IGEL999, 7

Die Sache ist ganz einfach: Einschreiben mit Rückschein. Schriftliche Forderung mit Frist 14 Tage. Ist die Zeit verstrichen, gehst du zum Arbeitsgericht und erwirkst einen Titel. Das geht beim Arbeitsgericht ohne weiteres; brauchst auch keinen Anwalt. Wenn er das Zeugnis immer noch nicht ausstellt, kümmert sich das Arbeitsgericht darum.

Antwort
von OnkelSchorsch, 48

Gehe bitte zu einem Fachanwalt für Arbeitsrecht und lass den die Sache regeln.

Alles andere ist nur verschwendete Zeit.

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 39

Unterstellt, du hast dort lange genug gearbeitet, dass man überhaupt einen angemessenen Beobachtungszeitraum hatte, um in einem qualifizierten Zeugnis über Führung und Leistung Aussagen machen zu können, fordert man das nunmehr zugangssicher (per Einwurfeinschreiben) unter angemessener Fristsetzung von 14 Tagen ein und kündigt an, nach fruchtlosem Fristablauf Klage zu erheben.

G imager761

Antwort
von MKausK, 42

das Zeugnis steht dir zu..ein gutes wir es nicht werden, dafür hast du selbst gesorgt..

Du brauchst therapeutische Hilfe du schadest dir, dass ist krankhaft.. dir kann geholfen werden

Kommentar von PeterSchu ,

Ein Arbeitszeugnis dient dazu, die Qualität der Arbeit zu bewerten. Ein Konflikt, der sich Monate später abspielte und an dem der Betrieb schießlich auch seinen Anteil hatte, hat im Zeugnis nichts zu suchen.

Kommentar von MKausK ,

Das stimmt...aber wenn jemand meinen Betrieb als Puff bezeichnet bevor er sein Zeugnis hat, darf dieser sich nicht wundern----

Kommentar von iUrlaub ,

stimmt schon . es war nicht ok ein puff zu beleidigen und mit so einem laden zu vergleichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community