Altenpflegerin oder abi?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo selina231,

da Du schon mit Deiner Frage etwas am Abi zweifelst wäre unser Vorschlag erst die Ausbildung zu machen. Mittlerweile stehen Dir auf den neuen Bildungswegen alle Türen zum Studium auch danach zur Verfügung.

Z.B. Ausbildung zur Altenpflegerin, im Anschluß Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen. Mit diesem Abschluß hast Du ebenfalls die Zulassung zu einem Bachelorstudium - wenn Du das dann noch unbedingt machen willst bzw. brauchst. Genauso gibt es im Anschluß an Deine Ausbildung auch andere Wege der Spezialisierung im Pflegebereich (PDL, Demenz, Heimleitung etc.)

Diese neuen Bildungswege finden wir bei FORTBILDUNG24 sehr gut, da die Leute (Fachwirte) bereits aus der Praxis kommen und nicht nur Theorie und ein bisschen Praktikum gemacht haben. Wenn Du irgenwann mal ein Pflegeheim leitest, dann hast Du dort schon fast jeden Job selber mal gemacht und kannst Dich viel besser in Situationen hineinversetzen.

Alle Bildungsmöglichkeiten (Aufstiegsfortbildungen, Spezialkurse, Fachwirte etc.) zum Thema Alten- und Krankenpflege kannst Du Dir gerne hier mal bei uns anschauen:

https://www.fortbildung24.com/pflegeseminare-weiterbildung-krankenpflege-altenpflege/suchergebnisse.html

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! Also ich stimme ebenfalls ganz unbedingt fürs Abitur- wenn du das erstmal in der Tasche hast, dann stehen dir für die Zukunft sooo viele Türen mehr offen. Es gibt wohl sogar einen Studiengang in Richtung Pflege-Management, wenn ich richtig erinnere. Mit Abi kannst du dich ja trotzdem für eine Ausbildung entscheiden- doch falls du danach, oder irgendwann später eben doch noch etwas studieren möchtest, dann ginge das auch.

Ich selbst komme zwar nicht aus der Altenpflege, doch in meinem Umfeld arbeiten einige Leute in diesem Sektor. Ohne hier mutwillig falsche Informationen verbreiten zu wollen, höre und lese ich doch wirklich so einiges über den Job, und ebenfalls über die wohl sehr harten bis unmenschlichen Arbeitsbedingungen. Ein Zeitungsartikel besagte beispielsweise, dass Altenpfleger in Vollzeit nach durchschnittlich 10 Jahren physisch und psychisch "auf" sind, und sich dann sowieso beruflich neu orientieren müssen.

"Meine" Altenpfleger klagen regelmäßig über viel zu wenig angestellte Mitarbeiter, so dass die tägliche Reinigungs- und Pflegearbeit plus anschließender Dokumentation selten ohne Überstunden geschafft werden kann. Für die zwischenmenschliche Beschäftigung mit den Senioren, geschweige denn für nette Unternehmungen wie einen Spaziergang, wäre bei den gelernten Pflegern überhaupt gar keine Zeit vorgesehen, und der soziale Aspekt spiele insgesamt keine große Rolle.

Sorry, und ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass ich KEINE Altenpflegerin bin, und dass die obigen Infos lediglich aus Hörensagen bzw. Medienberichten stammen. Alles Gute für dich, und bedenke deine Entscheidung bitte unter Abwägung aller Konsequenzen. LG*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
07.07.2016, 17:43

Ich bin froh, dass trotz aller negativen Infos, es noch Menschen gibt, die den Altenpflegeberuf mit Liebe nachgehen. Stell die mal vor, dein Eltern werden ein Pflegefall...dann sieht das schon wieder ganz anders aus...lg

1

Du solltest das Abitur nur machen, wenn du es dir zutraust. Entscheide danach was du willst und folge nicht Meinungen anderer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du es hinbekommst, mach das Abi. Danach kannst Du immernoch entscheiden, wie es weitergeht. Meine Meinung.

Abi pro:

- Nachweis, dass Du fähig bist, höhere Bildung zu erwerben. Damit stehen Dir mehr Berufe offen

- Du kannst anschließend studieren und zwar das, was Dich interessiert

- Du wirst mehr Geld verdienen, als eine Altenpflegerin

- wenn sich deine Berufswünsche mal ändern, musst Du nicht umständlich das Abitur an einer Abendschule nachholen, um deine Berufswünsche direkt umzusetzen

Leider ist es heutzutage nicht wichtig, was Du kannst, sondern ob Du den entspechenden, schriftlichen Nachweis hast. Vorher wirst Du meist gar nicht zur Vorstellung eingeladen

contra Abitur: 

Es dauert lange, bis man finanziell auf eigenen Beinen stehen kann und es ist anstrengend, diese Leistung zu erbringen

_______________

pro Altenpflegerin

- Interessanter und dringend benötigter Beruf

- Du verdienst sofort Geld

- sehr gute Chancen, eine Ausbildung und eine Anstellung in diesem Beruf zu finden

contra Altenpflegerin

- geringer Verdienst

- schwere, körperliche Arbeit (insbesondere im höherem Alter unvorteilhaft)

- geringeres, soziales Ansehen gegenüber Abiturienten und evtl später der Gedanke, etwas verpaßt zu haben, was Dir möglich war

- schlechte Aufstiegschancen in diesem Beruf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elismana
06.07.2016, 21:09

Ich möchte hier kurz mal anmerken, dass es in der Altenpflege sehr wohl gute Aufstiegsmöglichkeiten gibt. Auch nach der Ausbildung kann man studieren oder Weiterbildungen machen zur WBL, PDL, Heimleitung, Wundexperte, Hygienefachkraft, ..... 

1

Bildung ist eine der wichtigsten faktoren der Welt, mach zuerst abi dann altenpflegerin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall das Abi ...... damit stehen dir alle Wege offen!

Altenpflegerin ist zwar ein sozial wichtiger, aber auch sehr anstrengender und leider schlecht bezahlter Beruf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung