Frage von viviander79, 79

Alte Frau hat keine Kinder, sind die Kinder ihres Bruders verpflichtet, sie zu versorgen?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 42

Hallo!

Aus moralischer Sicht sind sie es je nachdem wie gut man sich versteht und wie nahe man sich steht vielleicht schon.

Rechtlich ist es schwieriger, wobei es wenn es um Betreuungs-/Pflegekosten geht auch immer an die nächsten verbliebenen Angehörigen geht, was in diesem Falle wahrscheinlich die Nichten und Neffen wären.

Aber die genauen Richtlinien/Rechtslagen würde ich beim Sozialverband VdK erfragen oder beim SOVD Sozialverband.

Antwort
von Step44, 55

Nein, diese Fürsorgepflicht besteht nur in der direkten Nachfolge, also eigene Kinder.

Antwort
von Menuett, 19

Nein, sind sie nicht. § 1601 Bürgerliches Gesetzbuch Unterhaltsverpflichtete Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren. Verwandte gerader Linie sind Eltern, Großeltern, Enkel. Geschwister sind Seitenlinien und weder sie noch ihr Abkömmlinge können da zu irgendetwas verpflichtet werden.

Antwort
von kevin1905, 23

Angehörige ersten Grades können zum Unterhalt herangezogen werden.

Kommentar von Menuett ,

Angehörige gerader Linie.

Geschwister, Tanten, Onkel und Cousine usw. sind Seitenlinien.

Antwort
von Himbeere1978, 37

es sind zumindest die nächsten Angehörigen, und die werden erst mal aufgefordert, wenn der Bruder nicht mehr kann

Kommentar von Menuett ,

Nein.

Der Bruder kann zu nichts verpflichtet werden und seine Nachkommen auch nicht.

Nur Verwandte gerader Linie, also Großeltern, Eltern, Enkel usw. sind in D einander zu Unterhalt verpflichtet.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 24

Zum Unterhalt sind nur Verwandte ersten Grades in auf- oder absteigender Linie verpflichtet.

Für solche Personen sorgt die Allgemeinheit über das Sozialamt.

Antwort
von XC600, 19

die Kinder des Bruders sind in diesem Fall zu gar nichts verpflichtet ..... sie können sich um sie kümmern wenn sie wollen , aber sie müssen das nicht

Antwort
von Griesuh, 8

Verpflichtet ist keiner irgend wen zu versorgen.

Jedoch aus der moralischen Sicht ist es schon angebracht, sich zumindest um die orgaganisatorischen Belange zu kümmern und eine adäquate Versorgung zu organisieren.

Sollten finazielle Ansprüche entstehen, werden zunächst immer die nächsten Angehörigen involviert.

Die Neffen und NIchten werden nicht mehr herangezogen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community