Alte Forderung aus "Kleinunternehmerzeiten" heute eintreiben... was ist zu beachten bzgl. MwSt. usw.?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als Kleinunternehmer bezahlst du keine Mehrwertsteuer und brauchst keine ausweisen. Also Rechnung ohne Mehrwertsteuer.

Du bindest auch nichts ans Bein, da du als Kleinunternehmer aus der Einkunft auch keine Mehrwertsteuer ans Finanzamt abführst.

Solltest du per heute kein Kleinunternehmer mehr sein, wäre deine Frage zu aller erst mal an deinen Steuerberater zu stellen. Der gibt dir an, was du bei solchen Altforderungen beachten musst.

Es ist eigentlich ganz einfach: Wenn du per heute die Mehrwertsteuer abführen müsstest, dann entsteht dir per heute auch die Mehrwertsteuer als Schaden und dann muss der Schadensverursacher (=Schuldner) sie auch bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nurwernur
11.10.2016, 01:13

Das mit dem Schaden der nun durch die MwSt. entstehen würde macht einerseits Sinn... aber kann die Gläubigerin nicht dahingehend argumentieren, dass es ja nicht ihre "Schuld" ist dass ich nun kein Kleinunternehmer mehr bin ?

0

Die Frage ist so komplex, da würde ich mich mit einem Anwalt beraten. 

Gruß Papilein 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
09.10.2016, 18:35

Was ist daran komplex?

0

Was möchtest Du wissen?