Frage von SilverWuzzy, 48

Alte Festplatte, wieso Geräusch beim Lesen/Schreiben von Daten?

Klar, weil noch eine alte Technologie dahinter steckt.

Aber was genau macht dieses Geräusch? Ist es die Nadel, die auf die Scheibe drückt? Eine Art Rückmeldung für den Benutzer, damit er weiss wann seine Festplatte arbeitet?

Früher dachte ich immer es wäre eine Rückmeldung für den Benutzer, da man ja auch ein Signallicht an alte Mainboards einbauen kann, welches aufläuchtet wenn die Festplatte arbeitet.

Antwort
von kuku27, 2

Eine Nadel? Zur Spanabhebenden Datenverarbeitung?

Zuerst die Technik:

  1. Aluscheiben mit einer Magnetbeschichtung und Schmiermittel für Start und Landung der Schreibleseköpfe beinhalten die Daten.
  2. Die Schreibleseköpfe wirken sehr flach haben aber einen genauen Schliff in etwa mit dem Durchmesser des Erdradius und werden mit Federkraft gegen die Platte gedrückt.
  3. Da beim Lesen und Schreiben die Köpfe die Platte nicht berühren da sonst die Oberfläche zerkratzt würde muss sich die Platte mit exakter Geschwindigkeit drehen die zu Oberfläche mit Schmiermittel und Kopfkrümmung passt. Da entsteht dann ein Luftpolster der so dünn ist ist dass Partikel des Zigarettenrauches wie große Felsbrocken wirken aber es reicht um die Oberfläche nicht zu berühren und zu zerstören.
  4. Für starten und Landen der Köpfe gibt es Datenfreie Bereiche.
  5. Die Köpfe müssen zum lesen auf die richtige Position gebracht werden. Das ging früher rein mechanisch radial mit Hilfe von Ölpumpen, Hydraulik und Zahnrad nur zum festhalten. Später auch radial mit VoiceCoil motor, also genauso wie ein dynamischer Lautsprecher. Nun passiert es elektromechanisch mit Magnetsegmenten die sich um eine Achse drehen. So bewegt sich der Kopf vom Rand zur Mitte auf einem Kreissegment und nicht mehr radial.

Nun die Geräusche:

  • Es gibt das Drehgeräusch da die Platten doch schnell drehen von 3600RPM (leise) über 5400 bis 7200 RPM (schon einigermaßen hörbar). Ganmz schnelle Platten mit 10000 und mehr Umdrehungen pro Minute sind dann eher laut und deshalb (aber auch wegen des Preises und Haltbarkeit) seltener
  • das Positionieren des Kopfes. Ganz egal wie fragmentiert die Platte (oder auch nicht) ist der Kopf muss viele Bewegungen machen:zum lesen einer  Datei muss er zuerst zum Master Index. dort erfährt er wo auf der Platte der Ordner plaziert ist. Da muss der Kopf schnell hin und drinnen steht wo sich der erste Unterordner befindet. Dort schnell hin und drinnen stehen entweder die Hinweise zum nächsten Unterordner oder wo auF der Disk bei welchem Kopf die Date steht und wie groß sie ist und welche Sektoren alle dazu gehören, Attribute usw. 

nun wird auch klar warum kleine Dateien im 7ten Unterordner  so viel länger brauchen als große im 1sten Ordner.

Noch Fragen?

Kommentar von kuku27 ,

Da fällt mir noch ein: es gibt mindestens 2 Möglichkeiten die Köpfe zu parken: entweder wie geschrieben auf der Platte oder einfach durch eine schiefe Ebene am Rand mechanisch abgehoben

Antwort
von Rockuser, 31

Das kommt, weil die Festplatte in tausende Sektoren aufgeteilt ist und die Daten nicht direkt auf den Sektoren hintereinander stehen.

Dadurch muss der Lesekopf ständig auf verschiedene Sektoren gestellt werden und das verursacht das Geräusch.

Kommentar von DerAhnungslose7 ,

Aber was ist, wenn ich das System so defragmentieren, sodass der lesekopf möglichst wenig Bewegungen braucht, aber das Geräusch bleibt?

Kommentar von Rockuser ,

Der Kopf fährt zwischendurch immer in eine Position, weil die gelesenen Daten verarbeitet und werden und an anderer Stelle ( Sektoren) abgelegt werden.

Expertenantwort
von DorianWD, Community-Experte für Computer, 25

Hallo SilverWuzzy,

Die Platter einer HDD werden mechanisch bewegt und der Lesekopf liest die unterschiedlichen Sektoren. Das alles führt dazu, dass du die Festplatte hören könntest, wenn sie im Betrieb ist. Doch, wenn die Geräusche etwa seltsam werden, dann kann das auf mechanische Probleme deuten, die manchmal zum Ausfall der HDD führen können. Deshalb sollte man immer darauf aufpassen. Hast du eine HDD die vielleicht zu laut ist oder fragst du nur aus reinem Interesse? 

lg

Antwort
von FuHuFu, 11

Eine Festplatte rotiert sehr schnell. Von 5.400 Umdrehungen pro Minute bis 15.000 Umdrehungen pro Minute je nach Festplattentyp. Deshalb darf die Platte keinerlei Unwucht haben. Im Laufe der Zeit kommt es aber beim Abheben und beim Landen der Schreib/Leseköpfe beim Anfahren und Anhalten der Festplatte zu einem gewissen Abrieb der Oberfläche der Platte. Diese Abrieb ist aber nicht immer ganz radialsymmetrisch. Außerdem kann sich das abgeriebene Material als feiner Staub auf der Platte festsetzen. 

Damit bekommt die Platte "Unwucht", so wie bei einem nicht korrekt ausgewuchteten Reifen am Auto. Diese Unwucht verursacht, dass das Drehlager auf dem die Platte gelagert wird, im Laufe der Zeit etwas ausgeschlagen wird. Dann beginnt die Platte Geräusche zu machen. Dann sollte man sich im Klaren darüber sein, dass die Platte auch bald ausfallen könnte. Denn wenn das Lager ausgeschlagen ist, beginnt sich die Unwucht auch auf die Drehachse des Motors zu übertragen und wenn die Achse auch Unwucht hat, dann startet eines Tages der Rotations-Motor für die Platte nicht mehr und die Platte ist kaputt.

Moderne SSD Platten haben keine rotierenden Teile mehr. Da besteht diese Gefahr nicht.  

Antwort
von TheHeckler, 27

Ein Motor bewegt einen Arm an dem der Schreib/Lesekopf der HDD befestigt ist. Diese Mechanik macht natürlich Geräusche.

Hier mal ein Video, wie so etwas aussieht.

Kommentar von SilverWuzzy ,

Hab erst jetzt gemerkt, dass meine neuen Festplatten dasselbe Geräusch machen. Weil aber bei den neuen die Mechanik besser ist, ist es mir nie richtig aufgefallen. Danke für die Antwort

Antwort
von NoHumanBeing, 27

Das ist der Motor, der den Schreib-/Lesekopf über die unterschiedlichen Spuren auf der Magnetplatte führt.

Kommentar von NeoExacun ,

Nein, es ist der Schreib-/Lesekopf selbst :)

Kommentar von NoHumanBeing ,

Der Schreib-/Lesekopf selbst kann ja (ohne "Antrieb") schlecht Geräusche von sich geben. ;-)

Kommentar von NeoExacun ,

Der Antrieb selbst macht aber keine Geräusche. Es ist die Bewegung des Arms, der diese Geräusche auslöst. Weil er sehr stark beschleunigt und gebremst wird.

Der Antrieb selbst ist kein typischer Motor sondern eine Art magnetische Positionierung.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Verstehe.

Mir war bekannt, dass der Antrieb inzwischen eine Art "voice coil" ist. Aber hier war ja auch von "älteren Festplatten" die Rede. Ich meine mich zu erinnern, dass das noch nicht immer so ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community