Frage von nachbarn, 49

Also,eins vorweg,in dem Wohngebiet in dem das Haus steht um das es sich dreht darf keine Öl/Gas Heizung oder Feststoffe-holz ect. verbrannt werden?

Momentan sollte eine WP den Heizungsbedarf decken ,die ist leider schon 3 Mon.defekt. Die heizung wird also mit Strom über einen Heizstab ,Warmwasser/Heizkreis, betrieben. Da es die 2.WP innerhalb 8 jahren ist und mir gesagt wurde daß die Lebensdauer einer WP eh meist bei 10-12 Jahren endet,überlege ich mir alles umzustellen auf Strom. es ist Fussbodenhz. eingebaut und wohnfl- ist ca. 130qm. Nun meine Frage,hat jemand erfahrung mit Stromheizungen -Einbau/ Kosten usw. Was wäre billiger,nur Heizung über strom und WW über Durchlauferhitzer,oder Boiler für allles! Kann mir dann jemand die ca.Kosten sagen für Unterhalt p. Mon./Jahr sagen. Bin dankbar für jede Antwort. mfg.gerd

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 14

Hallo Gerd, eine elektrosche heizung ist enorm teuer. du kannst ungefähr mit den 2½ bis 3-fachen Energiekosten gegenüber Ölheizung oder Wärmepumpe rechnen...

und was die wärmepumpe angeht, es gibt duchaus modelle, die 20 Jahre halten. schau dich z.B. mal bei Ochsner um.

ich würde dir übrigens sofern fussbodenheizungen vorhanden sind raten, darüber nachzudenken, die warmwasserbereitung auf elektronisch geregelte duchlauferhizer direkt in der nähe der zapfstellen umzustellen... so kannst du die vorlauftemperatur an der wärmepumpe sehr weit senken, was nicht nur eine enorme energieersparnis, sondern auch ein deutlich verlängertes leben des Kompressors garantiert.

lg, Anna

Antwort
von BigLittle, 23

Die Kosten kann Dir definitiv nur ein ansässiger Heizungsbauer nennen. Also das Öl und Feststoffkessel in einigen Gegenden verboten sind, einmal wegen der Wassergefährdung und einmal wegen der Luftbelastung durch die Feststoffabgase ist mir ja bekannt. Aber eine Gasheizung??? Das hab ich noch nicht gehört! Aber man lernt ja nie aus! Gegen den Einsatz von Gas würde ich vorgehen, denn das ist die derzeit beste Variante von Brennstoff. Als Ersatz für Deine Wärmepumpe würde ich Dir ein Mikro-Blockheizkraftwerk vorschlagen. Diese erzeugt Elektroenergie aus Gas und als Nebeneffekt auch noch die Wärme für Warmwasser und Heizung. Sollte dann die Abwärme des Generators nicht für die Heizung ausreichen, dann ist eine Brennwertheizung in dem BHKW integriert, die die Heizung übernimmt. Der Nebeneffekt ist, daß jede erzeugte kWh vergütet wird und wenn man sie dann noch selbst verbraucht bekommt man die verbrauchten kWh auch noch einmal vergütet. Zusätzlich wird das Gas steuerlich vergünstigt, das für die Energieerzeugung verbraucht wird. Wenn wieder erwarten der Einsatz von Gas nicht zugelassen wird, warum auch immer, dann wäre eine Solaranlage für die Heizungs- und Warmwasserbereitung zu überlegen. Als Solarelemente solltest Du auf die Vakuumkollektoren zurückgreifen, die selbst bei bewölktem Himmel noch Wärmeenergie erzeugen können. Wenn Du allerdings mit Elektroenergie heizen möchtest, dann kannst Du die Wärmepumpe drin lassen und über die Elektropatrone heizen. Dann sparst Du die Installationskosten für die neuen Heizelemente.

Kommentar von nachbarn ,

Wie gesagt,kein Gas erlaubt(Luftkurort-fahren zwar Hunderte Autos durch,aber das ist anscheinend was anderes)Also auch kein BHKW!!

Antwort
von Simko, 17

Es muß ja Ursachen geben, warum eine WP defekt geht oder ist.
Diese sollte man zunächst abklären, bevor weitere Schritte übernommen werden.

Momentan funktioniert es ja für den Notfall per Heizstab. Das ist doch schon eine, wenn auch sehr teure E-Hzg.

Eine WP hält normalerweise ebenso lange wie ein GBW Gerät. Hier scheinen Fehler bei der Anlagendimensionierung und/oder Ausführung vorzuliegen.

Antwort
von JanRuRhe, 24

Hallo!
In der Regel ist eine Stromheizung die teuerste Art zu heizen überhaupt.
Nachtspeicherheizungen sind nicht mehr gefragt ("Miefquirl"). Eventuell ist eine Stromheizung noch bei Niedrigenergiehäusern relevant.
Seltsam, dass Gasheizungen verboten sind ....
Wärmepumpen haben eine begrenzte Lebensdauer, das ist korrekt. Der Speicher ( größtes Bauteil) hat aber eine längere Lebensdauer. Versuche bei mehreren Anbietern eine neue WP anbieten zu lassen. Nach wenigen Jahren hat sich das bezahlt gemacht.

Kommentar von nachbarn ,

Angebote liegen bei 14-18.000, nach 10-12 Jahren defekt(vorausgesetzt zwischendurch sind keine teuren Rep.) ist das wirklich die einzigste Alternative???

Kommentar von JanRuRhe ,

Es klingt sobald ob ihr gezwungen seid, mit Strom zu heizen.
Kein Gas, kein Öl, kein Festbrennstoff. Habe ich noch nie gehört- da würde ich noch mal nachfragen.
Bei Gasheizungen geht man von einer Lebensdauer von 15-20 Jahren aus und die Kosten unter 10.000€ - einfache, kleine sind unter 2000€ zu kriegen.
Wenn eine Gasleitung und es erlaubt ist, liegt ist das sicher im günstigeren Bereich.

Antwort
von harmersbachtal, 8

was willste dann  einbauen .......viele Möglichkeiten gibt's es nicht mehr erstens es gibt eine ,,Energie Einsparverordnung" zweitens 30 jahre alte Kessel dürfen nicht mehr betrieben werden hirvon gibt es auch ausnahmen  drittens muß man 15 % zurzeit aus Regenerativen Energien erzeugen ist in Deutschland Pflicht  Beispiel bei Öl-Brennwert gibt's zwei Möglichkeiten entweder Solar aufs Dach (15%)oder sau-teures Bio-Heizöl Tanken

Antwort
von harmersbachtal, 9

wär hat dir den solch ein Mist erzählt Verbote einer Heizung ??? die sollen das mal vorzeigen wo das steht, als Hauseigentümer würde ich denen eins Husten

Kommentar von zorngickel ,

Das kann jede Stadt so Regeln/Vorschreiben wie sie will. Ich kenne auch eine Stadt in der in einem bestimmten Gebiet keine Verbrennungsheizungen zugelassen werden.

Kommentar von harmersbachtal ,

würde ich mich nicht dran halten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten