Also ich besuche zurzeit die Handelsschule(1.Klasse) und danach will ich die Matura machen und will Archäologie Studieren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es stellen sich da zwei Fragen: Warum willst du Archäologie studieren und wie stellst du dir dein weiteres Leben vor?

In jedem Fall rate ich DRINGEND im Vorfeld der Entscheidung mehrere Praktika zu absolvieren. Bei Grabungsfirmen, im Denkmalschutz, an Museen, wo immer es nur geht. Geh zu Infotagen, zur Studienberatung an der Uni deiner Wahl, informier dich, wo es nur geht. Was du in Dokus und Spielfilmen siehst, hat wenig mit dem Alltag in der Archäologie zu tun.

Insbesondere wenn du wie unten geschrieben Klassische Archäologie studieren möchtest, solltest du dir über die Perspektiven im Fach im Klaren sein. Die Stellensituation gerade bei archäologischen Teilbereichen, die in Deutschland nur an Museen und Universitäten ausgeübt werden können, ist mehr als mau. Auf ein paar ausgeschriebene Stellen pro Jahr kommen Heerscharen an Bewerbern. Gut sein allein reicht nicht, wenn man durchkommen will. Außer einer extrem hohen Frustrationstoleranz brauchst du auch ein ordentliches Quentchen Glück. Selbst wenn erstmal alles läuft, wie du es dir vorstellst (und das tut es für die wenigsten), mußt du Ortswechsel einkalkulieren und damit rechnen, daß deine Laufbahn nach dem nächsten Zeitvertrag ein Ende findet. Damit kommt nicht jeder klar. Du solltest auch mehrere Alternativpläne auf Lager haben, falls du in der Klassischen Archäologie nicht unterkommst. Theoretisch hast du das methodische Rüstzeug, auf eine andere Teildisziplin umzuschwenken. In der Praxis bedeutet das für viele, daß sie für einige Jahren bei Grabungsfirmen unterkommen, schlecht bezahlt bei Wind und Wetter draußen sind und körperlich arbeiten. Bei den meisten findet dann keine wissenschaftliche Weiterbildung mehr statt. Die Hälfte aller Absolventen arbeitet nie irgendwie im Fach.

Daß Archäologie ein tolles Fach ist, muß kaum betont werden. Zumindest wenn einem die Arbeitsweise liegt. Aber  Vorstellung und Realität liegen oft meilenweit auseinander. Deshalb: Finde auf jeden Fall im Vorfeld raus, ob deine Vorstellung und die Realität etwas gemeinsam haben. Und sei dir immer bewußt, wie die Perspektiven sind. Nur das sorgt dafür, daß du dich im Studium reinhängst, mehr Praktika machst als du müßtest, erste Kontakte in der Fachwelt knüpfst und so deine Chancen zumindest ein bißchen verbesserst. Garantien wirst du nie bekommen.

Wahrscheinlich wird mir jetzt wieder jemand vorwerfen, daß ich das Fach madig mache. Nein, tue ich nicht. Archäologie ist ein tolles Fach. Ich arbeite schließlich darin. Fände ich das Fach furchtbar, hätte ich vor über einem Jahrzehnt das Handtuch geschmissen. Aber die Umstände sind alles andere als toll. Habe ich damals auf die Warnungen gehört? Nicht lange. Aber ich war mir der Situation im Fach bewußt.

Mir wurde auch schon vorgeworfen, ich hätte Angst vor Konkurrenz und würde deshalb jungen Leuten die Archäologie madig machen. Das ist lächerlich, schließlich bin ich in meinem Fach etabliert, während du noch nicht einmal das Studium begonnen hast. Ich warne nicht aus irgendwelchen egoistischen Gründen oder weil ich ein verbittertes altes Weib bin, sondern weil ich regelmäßig mit Schülern und Studenten konfrontiert bin, die völlig falsche Vorstellungen vom Fach und dem Leben nach dem Studium haben. Wer dieses Fach studieren will, sollte meiner Meinung nach einfach wissen, worauf er sich einläßt. Und im Übrigen auch, daß jede noch so spannend klingende Arbeit irgendwann Alltag wird. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Willst du denn? Und aus welchem Grund?

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EAGL3
28.10.2015, 22:44

Ja ich will!!!

Ich interessiere mich Archäologie!!!

0

Was möchtest Du wissen?