Frage von Heather123, 57

Also die Sache ist die?

Dass ich keine gute Schülerin bin und schon länger deswegen, aber auch wegen anderen Sachen auf die ich nicht nähe reingehen möchte, an Depressionen leide. Seit ca 3-4 Jahren schon.
Und nein ich habe mich nicht selbst diagnostiziert sonder bin bei zwei Therapeuten und habe zwei verschieben Medikamente die ich nehmen muss.
Die Sache ist dass mein Vater mich dazu verdonnerte hat die ganzen Ferien mit ihm für ein Fach zu lernen in dem ich besonders schlecht bin. Ich habe richtige Angst vor dem lernen unter anderem weil er sich manchmal über meine Depressionen lustig macht, aber auch weil ich richtige Angst vor der Schule und meinen Lehrern habe und seit ein paar Tagen wenn ich lernen muss und daran denke dass die Schule bald wieder anfängt bekomme ich schlecht Luft und fange immer fast an zu weinen und fühle mich einfach so als würde ich gleich explodieren oder schreien anfangen.
Kann mir jemand sagen was das ist??

Antwort
von ArbeitsFreude, 26

Du musst Abstand zu Deinem Vater gewinnen, liebe Heather 123!

Nichtsundnie hat insofern recht: Deine Therapeuten müssen Deinen Vater dazu bringen, dich in Ruhe lernen zu lassen, dein eigenes Leben leben zu lassen.

Du darfst damit nicht warten! Das muss schnell gehen: Geh' zu Deinen Therapeuten und besprich das mit denen.

Dein Vater muss lernen, dass er Dir nicht helfen kann!

Schau: ich war immer exzellent in der Schule - meine Tochter ist es nicht - macht mir gar nix aus: Ich lasse sie in Ruhe - Wenn sie mich um Hilfe fragt (tut sie selten) helfe ich ihr - ansonsten lasse ich sie ...

DAS halte ich für gesund - nicht "normal" einfach: gesund

Antwort
von zVuqe, 16

Ich denke,dass dein Vater extrem zu weit geht. Besprich es vielleicht mit ihm/wenn nicht mit deinen Therapeuten. Du solltest vielleicht in eine Nachhilfe gehen/oder mit Freunden lernen. Dein Vater darf dich nicht bedrängen.

Falls' du eine Schulter zum ausreden/o.w brauchst, meld' dich.. :/

Antwort
von dennma, 13

Hey, mach' dir mit dem Lernen nicht so viel Druck. Das wird alles mit der Zeit, man muss nur Geduld haben.
Rede am besten mal mit deinen Therapeuten, die können dir auf jeden Fall helfen. LG

Antwort
von Nichtsundnie, 23

Frag doch deine 2 Therapeuten? Die können dir das glaube ich am besten beantworten. PS: vielleicht hängt es mit der Depression zusammen

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community