Als zweithund einen Labrador anschaffen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich denke mal, dass dir die Frage hier keiner so wirklich beantworten kann, weil es auf die Charaktere der Hunde ankommt.

Es kann sein, dass der Labrador kein Problem damit hat, sich alleine im Freien aufzuhalten, kann aber genauso gut sein, dass er lieber in der Gesellschaft des anderen Hundes ist. Hängt eben vom Hund ab.

Ich habe auch immer zwei Hunde gehabt und die hingen - je nach "Kombination" - mal mehr mal weniger gerne gemeinsam rum. Was mir nie eingefallen wäre, einen Hund im Haus und den anderen draussen zu halten. Wenn schon zwei Hunde, dann gleiche Rechte für alle. Und da ich nie einen Hund draussen halten würde, ist es klar, dass beide Hunde (egal wie groß) im Haus/in der Wohnung gelebt haben.

Ich suche mir halt den Hund nach Größe "passend" zur Wohnung aus :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Labbi auf dem Hof und den JRT im Haus halten zu wollen, ist absolut keine gute Idee. Entweder beide draußen oder beide drin (was die allerbeste Variante wäre). Alles andere wäre nicht artgerecht, und das wollt Ihr doch bestimmt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bubsi1
19.05.2016, 10:24

Genau deswegen haben wir auch bedenken. Nur wollen wir unseren Jack Russel rausschmeißen.

0
Kommentar von bubsi1
22.05.2016, 21:04

Nein. Es ist ein Schreibfehler. Ist mir gerade selber erst aufgefallen. Natürlich wollen wir den NICHT rausschmeißen!
Ohje. Ein Missverständnis 🙉

0
Kommentar von Berni74
23.05.2016, 06:33

Das beruhigt mich ungemein! :-)

1

Gerade ein Labrador ist absolut ungeeignet als Hofhund. Denn dieser ist extrem Menschenbezogen und anhänglich und möchte bei seiner Familie sein. Er würde euch charakterlich verwelken! Außerdem hat er keinerlei Interesse daran, etwas zu bewachen oder Kühe in den Stall zu treiben. Was soll er da auf den Hof machen, der arme Kerl? Wer geht mit ihm Apportieren? Ein Labrador braucht Aufgaben. Aber keine Hofaufgabeb

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bubsi1
23.05.2016, 13:40

Es ist ja nicht so, dass wir ihn auf dem Hof abstellen und alle reingehen und er soll zusehen wo er bleibt.

Ich glaube, und da bin ich wahrscheinlich nicht allein, er ist im Freilauf glücklicher als, wenn er 3-4 Stunde im Haus hockt. Wir sind ständig draußen. Meine Eltern und Großeltern im Sommer gefühlte 24 Stunden. Er wird unter Gesellschaft sein. Auch mit dem jetzigen Hund gehen wir raus. Spazieren, Fahrrad fahren, im Sommer auch mal n Tagtrip am Strand. Wir nehmen ihn mit wo wir können. Und das würden wir bei dem Labrador nicht anders machen. Der Jack Russel ist auch nicht unser erster Hund. Aber ich muss zugeben, dass wir noch nie einen friedlicheren Hund gehabt haben. Wenn er wegfällt, dann fehlt ein großes Stück in unserer Familie, das ist wohl sicher.

0

Beschäftige Dich mit den Charaktereigenschaften eines Labradors. Der Labrador ist ein ausgesprochener Familienhund der die Nähe seiner Menschen unbedingt braucht. Für diese Verwendung eines Hundes gibt es Rassen die eher autonom handeln und nicht so spezifisch auf den Menschen fixiert sind. 

Lese Dich mal im Bereich der Rasse spezifischen Eigenschaften von Hunden ein. 

Schnell wird Dir aber auch klar werden das dies alles Rassen sind die eine/n erfahrenen Hundehalter/in benötigen. Sie setzen wirklich gute Kenntnisse vor raus.

Zum Thema ZWEIT -HUND 

So exakt kannst Du eine Mehrhundehaltung nicht trennen!! Dein Jack- Rassel sieht auch Euren Hof als sein Revier an, schließlich kann/konnte er sich bis dahin ohne diesen mit einem anderen teilen zu müssen dort frei bewegen, schalten und walten wie er wollte. 

Dein Jacki ist nach meiner Meinung nach mit dem Ist- Zustand zufrieden.Macht Euch keine Probleme die sicherlich vor programmiert sind, zumindest bei der jetzigen Situation.

Wartet mit Eurem Wunsch bis der kleine nicht mehr da ist.Spart IHM DIE AUFREGUNG/STRESS im dem Alter. Er ist anhänglich. 

Dann überlegt was für einen Hund und zu welchem Zweck ihr diesen haltet.Beschäftigt Euch intensiv mit diversen Rassen und deren  Eigenschaften. Passt das zu Euren Vorstellungen und zu dem was ihr selbst an Kenntnissen über die Haltung und Erziehung solcher Hunde habt.

Noch eine Überlegung wert?

Es gibt viele Strassenhunde im Ausland ( Tierasyl). Auch diese würden sich über ein festes zuhause, regelmäßige Mahlzeiten, feste Bezugspersonen, ein eigenes Territorium freuen. Sicher auch gut bewachen. Sie sind es gewöhnt draußen zu sein, da sie es nicht anders kennen. 

Aber auch das erst nach Ableben Eures  Jack- Russels. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verstehe ich das richtig, dass der Labi mehr auf dem Hof sein soll und nicht bei Euch in den Wohnräumen? Die also nicht zusammen schlafen etc.?

Oder habe ich das jetzt ganz falsch verstanden?

Zwei Hunde sollten halt ein Rudel sein und das geht natürlich nur, wenn sie auch am gleichen Ort schlafen können.

Eifersucht kann immer passieren, daher sollte man am Anfang den Ersthund immer bevorzugen - also zuerst Essen, zuerst streicheln, zuerst spielen etc. Der Ersthund muß einen Vorteil haben und dann geht das eigentlich mit der Eifersucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bubsi1
19.05.2016, 10:34

Komischerweise schläft unser Jack Russel im Stall :) Da will er auch jeden Abend freiwillig rein. Abends will und braucht er seine Ruhe. Freut sich Abends auf sein Leckerli und wird morgens um halb 7 wieder aus dem Stall geholt - spazieren - bei gutem Wetter über Tag viel draußen uns sonst bei uns im Haus.

0

ein Labrador ist kein Hofhund, sondern ein Familienhund, der am liebsten Tag und Nacht inmitten seinem *Menschenrudel* sein würde.

Als Hofhund würde ich Dir einen Appenzeller empfehlen, welcher nicht nur ein sehr guter Wächter ist, sondern auch ein guter Treib Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man einen Hund alleine draußen hält,ist er vom Rudel getrennt,was nicht gut ist.

Entweder der Hund bleibt bei seinem Rudel also kommt ins Haus oder ihr holt euch keinen Hund.

Aber warum wollt ihr ihn draußen haben??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bubsi1
19.05.2016, 10:27

Weil uns ein Labrador im Haus zu groß ist. Unsere älteste Dame im Haus, sprich meine Oma, da absolut was gegen hat.

0
Kommentar von bubsi1
19.05.2016, 10:45

Nein, ups. Nicht deutlich geschrieben. Sie hat etwas dagegen, wenn so ein großer Hund ins Haus kommt.

0

also wir haben einen 14 jahre alten Chihuahua und sie ist eine extrem grantige Oma xD

sie hasst jedes andere Tier welches ihr über den weg läuft. (schlecht sozialisiert muss ich zugeben)

vorletztes jahr habe ich meinem vater einen Labrador geschenkt (ja ich weiss is nich so toll Tiere zu weihnachten zu verschenken aber mein vater ist der beste und liebste hundebesitzer den ich kenne QuQ)

unser Chihuahua hat halt gleich die Rangordnung geklärt und sind seitdem ein herz und eine seele.

unser Labrador is auch den lieben langen tag aufm Hof, mal allein, mal mit dem Chihuahua und mal mit meiner Familie .... und sowas wie Eifersucht ist noch nie vorgekommen, da wir versuchen jedem Tier die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken.

und ich finde es gut ihn als Hofhund zu halten, dort hat er eine menge Bewegung und Freiheiten....aber im großen und ganzen brauch man sich keine sorgen machen was Labbis angeht, das ist so eine freundliche und bequeme rasse <3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nett0
19.05.2016, 10:28

Hunde brauchen die Ruselanbindung. Haltung im Hof, Garten, Keller oder sonst getrennt von seinen Menschen ist nicht artgerecht.

3