Frage von LeYuudachi, 157

Als was sollte ich später Arbeiten?

ich bin die ganze Zeit am überlegen was ich später werden soll also vom Beruf her 1. zur Bundeswehr 2. Makler werden ich finde beides ziemlich gut und kann mir eigentlich nichts anderes vorstellen und da wollte ich um Rat bitten ich weiß das es bestimmt eine total unnötige Frage ist aber ich finde beide Jobs ziemlich gut was einfach am besten passt bei beiden sind Sachen wo ich hin will und wo nicht also die gründe wieso ich da Arbeiten will z.B als Makler hätte ich noch ein bisschen Freizeit aber wenn ich bei der Bundeswehr wäre und im Einsatz wäre hätte ich fast keine Chance was zu machen oder auch mit dem Lohn usw. alle beide Berufe haben Nachteile und Vorteile und da wollte ich mal nach einen Rat bitten

-MFG-

Expertenantwort
von navynavy, Community-Experte für Bundeswehr, 62

Die Frage ist insofern schwer zu beantworten, weil beide Berufsfelder eigentlich gar nichts miteinander zu tun haben.

Bei der Bundeswehr gibt es Dutzende von Verwendungsmöglichkeiten, vom Piloten über den Systemtechniker und den "klassischen" Infanteristen bis hin zum Koch und Verwaltungsdienstler. Insofern müsstest Du Dir zunächst einmal darüber klarwerden, was genau Du bei der Bundeswehr machen möchtest. Auch Dein (künftiger) Schulabschluss ist wichtig - mit Mittlerer Reife oder gar Abitur kann man bei der Bundeswehr ganz gut Karriere machen. Der Vorteil ist sicher der beamtenähnliche Status mit einigen Vorzügen (relativ gutes Gehalt, Kündigungs- und Arbeitsplatzsicherheit...). Disziplin, das Akzeptieren klarer Hierarchien und auch eine gewisse positive Grundeinstellung dem Staat, seinen gesellschaftlichen Werten und seinen politischen Zielen gegenüber solltest Du mitbringen.

Makler ist eben ein klassischer Verkaufsberuf mit viel Kundenverkehr - hier sind Freude im Umgang mit Menschen, diplomatisches Geschick, Freude am Gespräch und auch eine Spur Durchsetzungsvermögen und Beharrlichkeit gefragt. Arbeitszeiten nach Stechuhr wirst Du hier sicher nicht haben, da wärst Du bei der Bundeswehr sicher besser aufgehoben.

Du solltest Dir überlegen, bald einmal ein Praktikum in beiden Sparten zu machen, um Dir etwas klarer zu werden. Wie gesagt - die beiden Berufsbilder sind sehr unterschiedlich.

Antwort
von BernerKruemel, 59

so nochmal für all die kleinkinder unter euch

https://scontent.cdninstagram.com/t51.2885-15/s480x480/e35/12301392_510888595757...

warum sagst du überhaupt wie du heißt?

und jetzt zur frage

bundeswehr macht ein freund von mir

berufssoldat machen zur zeit sehr wenige

man kann mit hauptschule einsteigen und später eine sehr hohe anstellung bekommen daher aufstiegschancen top

problem ist halt das man außerhalb der arbeit schwer freundeskreise erhalten kann weil man halt ständig unterwegs ist

mit marklern kenne ich mich nicht aus

geh doch mal auf die vocatium die tourt im moment durch deutschland das ist eine sehr gute berufsmesse

Kommentar von LeYuudachi ,

Dankeschön für deine Antwort und ich hab jetzt daraus gelernt :D

Kommentar von navynavy ,

man kann mit hauptschule einsteigen und später eine sehr hohe anstellung bekommen daher aufstiegschancen top

Ja, man kann mit Hauptschulabschluss Soldat werden, aber "top" sind die Chancen auf Karriere damit nicht. Zum Einen ist es im Prinzip unmöglich, mit einem HSA Berufssoldat zu werden (das geht erst ab Feldwebel = Mittlere Reife), zum Anderen kann man mit HSA nur als Unteroffizier/Fachdienst eine zivil verwertbare Ausbildung machen. Im Normalfall geht man mit HSA in die Mannschaftslaufbahn, die keine zivil verwertbare Ausbildung ermöglicht und wo man nach dem Ausscheiden mit (beruflich) leeren Händen dasteht.

Eine Bw-Karriere ist grundsätzlich erst mit abgeschlossener Berufsausbildung, Mittlerer Reife oder Abitur zu empfehlen.

Kommentar von ponter ,

navynavy hat es auf den Punkt gebracht. Mit Hauptschulabschluss endet die "Karriere" bei der Bundeswehr eher früher als später, ohne damit eigentlich etwas erreicht zu haben. Somit sollte dazu also das Mindeste eine Berufsausbildung im Vorfeld sein, um für die Rückkehr in die zivile Wirtschaft irgendetwas vorweisen zu können.

Kommentar von BernerKruemel ,

okay da hast du wiederum auch recht

besagter freund von mir hat auch nach seinem hsa erst noch eine ausbildung als landschaftsgärtner gemacht

Kommentar von Wippich ,

Dann kennt dein Freund sich ja im Gelände aus

Antwort
von 19Sunny96, 46

Ich rate dir eher zum Maklertum. Für die Bundeswehr fehlt dir die notige Begeisterung/Berufung. Und ohne die wird das nichts.

Bei solchen Fragen, kann ich wirklich nur das eine sagen: entweder weiß man was man will oder man sollte die Finger von der BW lassen! Das ist ein Job mit extremer Verantwortung. Ebenso sollte man voll und ganz hinter Entscheidungen stehen und sicher in der Entscheidungsfindung sein.

Fazit: Werd' lieber Makler.

Antwort
von Sparklinggg, 72

Makler ist dabei die bessere Wahl

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten