Frage von Pferdeliebe89, 143

Als Veganer Tiere sezieren?

An unserer Schule gibt es Wahlpflicht-Gegenstände und da gibt es auch einen Sezierkurs. Es würde mich total interessieren,da ich später Tierärztin werden will,allerdings bin ich Veganerin und weiß nicht, ob ich das mit meinem Gewissen vereinbaren kann...auch wenn die Tiere nicht extra dafür getötet worden sind,kommen sie ja vom Schlachter und somit unterstützt man ja wieder dieses grausame Geschäft,oder? Was ist eure Meinung dazu?

Antwort
von LiselotteHerz, 73

Ich kläre Dich mal ein bißchen über die Ausbildung und die Arbeit eines Tierarztes auf - das willst Du als Veganer dann bestimmt nicht mehr machen. Ein Tierarzt muss während seiner Ausbildung in Schlachthöfe gehen, zur Arbeit eines Tierarztes gehört es dazu, dass er auch Tiere töten muss und er muss Tiere sezieren. Ich bin mir da nicht so sicher, dass die zu sezierenden Tiere alle eines natürlichen Todes gestorben sind oder glaubst Du, die sammeln Unfallopfer von der Straße auf?  lg Lilo

http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/tiermedizin-studenten-praktikum-auf-d...

Kommentar von MehrAsylanten ,

oh teh noes, wie kannst du nur so sein

du bist bestimmt rechts!

Kommentar von LiselotteHerz ,

?? Was soll mir das sagen?

Antwort
von Paguangare, 69

Wenn du grundsätzlich keine Tiere sezieren willst, kannst du auch nicht Tierärztin werden. Im Studium muss man an Übungskörpern etwas über Anatomie lernen und Operationen üben.

Ohne ein Studium der Tiermedizin kannst du dann auch nicht Tieren so helfen, wie du es möchtest.

Allerdings müssen Tierärzte auch häufiger einmal Tiere einschläfern, also töten, wenn die Behandlung nicht mehr möglich ist oder zu aufwendig wäre. Man ist hier bei der Tötung zwecks Erlösens vom Leiden nicht so zurückhaltend wie bei Menschen. Ich fürchte, da könntest du auch ethische Probleme bekommen.

Antwort
von Undsonstso, 70

Wenn du jetzt schon Bedenken hast, wird dein Studium kein Zuckerschlecken. Deine Gewissensentscheidungen kann dir keiner abnehmen. Du musst allein herausfinden, wo du deine Grenzen siehst.

Meine Meinung, mit deiner Ernährung kannst du für dich Zeichen setzen , allerdings bedeutet das nicht automatisch, dass du das System komplett verlassen hast.

Antwort
von kikanina, 77

Im Tiermedizinstudium wirst du auch Tiere sezieren müssen. Die sind vermutlich nicht alle eines natürlichen Todes gestorben, da alle Studenten ja gleiche Bedingungen beim Lernen haben müssen...

Ich verstehe deine ablehnende Haltung trotzdem sehr gut. Sprich doch mal mit dem Lehrer.

Antwort
von issst, 67

Gumo,

Auf jeden Fall unterstützt du damit indirekt die Industrie die hinter der Tierhaltung steht oder gibst zumindest ein Signal aus, das es okay ist tote Tiere zu Anschauungszwecken auseinanderzunehmen. Sofern das nicht direkt in einem medizinischen Studium passiert finde ich das sogar noch unnötiger als Fleischkonsum. Das die Tiere nicht speziell dafür getötet wurden sehe ich da nicht als Argument, da letztlich alles was vom Tier verwertet wird in irgendeiner Weise den Markt aufrecht erhält. Ob du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst musst du natürlich selbst entscheiden. 

Antwort
von kami1a, 17

Hallo! 

unterstützt man ja wieder dieses grausame Geschäft,oder? 

Nein, und anders funktioniert nun mal die Ausbildung zur Tierärztin nicht

Aber dass du da Probleme hast kann ich schon verstehen. Alles Gute. 

Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an. (Albert Schweitzer)

Antwort
von quanTim, 90

wenn man veganer aus überzeugung ist, dann sollte das in allen lebensbereichen gelten, sprich: keine tirischen produkte essen, keine leder klamotten nur kosmetika ohne tierische fette, .... da passt dann das sezieren leider auch nicht rein, obwohl du damit eine warscheinlich einmalige gelegenheit verpasst.
wenn du hauptsächlich wegen deiner gesundheit oder dem geshcmack veganlebst, dann kannst du das ohne probleme machen

Antwort
von Cerealie, 59

Ich denke gerade wenn man den Beruf des Tierarztes anstrebt, ist es nicht nicht verkehrt, sich früh genug damit auseinanderzusetzen, dass man in diesem Beruf (zumindst im Studium) auch sezieren muss - und sicherlich auch Tiere einschläfern muss. Auch die Fleischbeschau nach einer Schlachtung ist Aufgabe des Tierarztes ...

Ich stelle es mir für einen Veganer aus Überzeugung sehr schwer vor, damit klarzukommen ... denn das geht ja über das sezieren in der Schule bei weitem hinaus...

Antwort
von youarewelcome, 27

Tja, könntest Du dann später als Tierärztin weil Du Veganerin bist, auch kein Tier einschläfern um es von seinen Qualen zu erlösen??
Wenn Deine Antwort auf die Frage dann auch "nein" wäre, dann solltest Du Dir einen anderen Beruf aussuchen.

Und da Du während des Tierärztlichem Studiums auch Tiere sezieren musst, gibt es überhaupt keinen Grund, das jetzt nicht zu belegen.

Ich weiß gar nicht wo der Konflikt sein soll...Du tötest das Tier ja nicht um es zu sezieren, es ist ja schon tot.

Über meinen Einwand mit der Euthanasie von Tieren, solltest Du aber mal deutlich nachdenken. Ich wollte keinen Tierarzt für meine Tiere, der im Ernstfall lieber die "warme Wärmflasche" empfiehlt, als ein leidendes Tier zu erlösen indem man es einschläfert!

Kommentar von EmptyCages ,

Ich denke nicht, dass es hier primär um den Vorgang des Einschläferns geht bzw. dass dies das vorrangige Problem der FS wäre... Ein unheilbar krankes und leidendes Tier schmerzfrei und rasch zu erlösen, ist ein Akt der Gnade und Barmherzigkeit - das sollte jeder Mensch so sehen...

Kommentar von youarewelcome ,

Ja das sehe ich genauso, aber leider habe ich auch schon das Gegenteil "live" erlebt, wo ein "vegan" lebender Mensch meinte dem Tier mehr und mehr und mehr an Behandlung aufdrücken zu müssen, obwohl mehrere Tierärzte liebevoll erklärten, dass dem Tier nicht mehr zu helfen sei und es nur noch leidet.

Kommentar von EmptyCages ,

Ich hatte es nicht so gemeint, dass Du das nicht so siehst...:) Klar gibt es solche Fälle, wo Menschen nicht loslassen können, das ist aber absolut nicht auf Veganer beschränkt...

Antwort
von EmptyCages, 35

Schöner Berufswunsch...:) Auch, wenn du dich auf Kleintiere spezialisieren möchtest und demnach keine sog. Nutztiere behandelst, z. B. auch künstliche Besamungen durchführst, mit denen du das System der Tierausbeutung unterstützen würdest, wirst du um ein 3-wöchiges Pflichtpraktikum im Schlachthof nicht herumkommen. Du musst dort sämtliche Stationen durchlaufen, auch den Tötungsbereich. Ich will dich nicht beeinflussen oder gar abschrecken, aber lies dir vorher den Praktikums-Bericht einer ehemaligen Veterinärstudentin durch, damit du weißt, was auf dich zukommt:

"Um eines kleinen Bissen Fleisches willen..." von Christiane M. Haupt

Dass du Tiere einschläfern wirst müssen, dürfte klar sein, auch Sektionen an Tieren gehören zum Studium. Wenn du diesen Zukunftswunsch hegst, solltest du dich anmelden - siehst ja bald, wie es dir dabei geht. Ich wünsch dir alles Gute - wirst sicher eine sehr gute Tierärztin ! :)

Kommentar von Pferdeliebe89 ,

Vielen Dank für deine Antwort:)

Kommentar von EmptyCages ,

Gern geschehen...:)

Antwort
von Mignon2, 52

Das Sezieren von Tieren dient der Wissenschaft und hat nichts mit deiner Ernährung zu tun. Gerade durch diese Tätigkeit können beispielsweise Verbesserungen der Tierhaltung erzielt werden, wenn nämlich durch falsche Haltung verursachte Erkrankungen bei den Tieren festgestellt werden. Du bist also im weitesten Sinne im Tierschutz tätig und leistest deinen Beitrag.

Kommentar von issst ,

Veganismus ist ja eher etwas das sich auf die gesamte Lebensweise bezieht als bloß auf die Ernährung. Ob da im Zusammenhang mit Tiersezierungen im Schulunterricht wirklich Verbesserungen der Tierhaltung erreicht werden? Unter Tierschutz würde ich das jedenfalls ganz sicher nicht einordnen.

Antwort
von Omnivore08, 27

Wenn du GLAUBST, dass der Schlachter ein "grausames Geschäft" macht, dann bist du wohl ganz schlecht informiert!

Wenn du den Kurs belegst musst du da durch. Das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert. Mich würde es die Bohne jucken! Ich hätte damit gar kein Problem! Ob du das kannst musst du selbst wissen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

PS: wenn du demnächst wieder solche Fragen stellen solltest, solltest du vielleicht mal drauf achten, dass man mit so Engleisungen wie "grausame Geschäft" die Frage nicht schon tendenziös macht. Diese Frage hier von dir ist schon Tendenziös, da sie nämlich schon impliziert, dass alle Schlachter ein "grausamen Geschäft" nachgehen. Aber solche kleinen Nebensätze bin ich von Veganern ja gewöhnt....schon irgendwie typisch....

Gruß Omni

Kommentar von Pferdeliebe89 ,

Ich GLAUBE nicht nur,dass ein Schlachter ein grausames Geschäft macht,ich WEIß es. 

Kommentar von Omnivore08 ,

aha...dann "weißt" du aber abdere Dinge als ich. Weißt du wieviele Menschen selbst schon Tiere geschlachtet haben? Privatzucht, Angler, Jäger, Schlachtmeister....

Die Menschen scherst du alle über einen Kamm. Und das macht DEINE ANSICHT zu einer tendenziösen Frage!

ICH finde das schlachten auf gar keinen Fall als grausames Geschäft! Und das "glaube" ich nicht, das weiß WEIß ich!

Kommentar von AppleTea ,

Dann ist das deine Meinung Omni! Nicht die von uns!

Kommentar von Omnivore08 ,

achsooooooooooooooooooo, jetzt verstehe ich....bei MIR ist es Meinung, aber wenn ihr von "grausam", "leid" und "qual" sprecht ist es immer Fakt?

Du hast echt komische Ansichten. Aber verwundert mich nicht, da du ja auch an eine Verschwörung der Ärzte glaubst, die sich ihr Wissen von der DGE holen, die mit Fleischverkauf Geld verdienen...lol

Kommentar von DCKLFMBL ,

Klar machen schlachter ein Grausames werk! Sie Ermorden tag täglich Lebewesen - wenn das nicht grausam ist...

Kommentar von Omnivore08 ,

Veganer ermorden auch täglich Lebewesen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten