Frage von Henerjong, 36

Als unehelicher Sohn möchte ich eine Pflichteilersatzleistung vom noch lebenden Vater bekommen.Ist das keine Benachteiligung meiner ehelichen Geschwister?

Antwort
von dandy100, 28

Uneheliche Kinder sind im Erbrecht den ehelichen Kindern gleichgestellt.

Lies mal hier:

http://www.erbrecht-einfach.de/pflichtteil-und-pflichtteilsanspruch/pflichtteil-...


Antwort
von archibaldesel, 24

Du bist mit Sicherheit gesetzlicher Erbe deines Vaters, aber zu Lebzeiten hast du keinen Anspruch auf Auszahlung eines Erbanteils.

Wenn dein Vater freiwillig bezahlt ist das eine Vereinbarung zwischen euch. Es könnte eine Benachteiligung deiner Halbgeschwister sein, wenn die jetztige Zahlung deinen späteren Erbanspruch übersteigt.

Antwort
von schelm1, 18

Zu Lebzeiten des Vaters steht Ihnen nichts zu!

Ihr Vater kann Ihnen in notarieller Form gegen Verzicht auf  Ihre Erbansprüche eine Summe Geldes zur Verfügung stellen, wenn ihm danach wäre!?!

Er kann sein Vermögen aber zu Lebzeiten mit entsprechenden Sicherugnsvereinbarungen für sich selber verschenken. Überlebt er diese Schenkung um 10 Jahre, gehen Sie vollkommen Leer aus!

Wer immer von der einen oder anderen Lösung profitiert, geht niemanden etwas an; nicht einmal Ihre Geschwister.

Ihre Sorge der evtl.  Benachteiligung ist insoweit vollkommen unerheblich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten