Frage von stma86, 78

als Tippgeber für Versicherungen Termine vermittelt (ohne Vertrag)- muss ich bei Storno zurückerstatten?

Ausgangslage: Einem Bekannten habe ich regelmäßig als Tippgeber Beratungsgespräche für Versicherungen vermittelt. Bei einem Abschluss sind im Schnitt zwischen 100 EUR und 600 EUR an Provisionen angefallen. Das ganze lieft ohne jeglichen Vertrag oder Vereinbarung. Die Provisionen habe ich ihm in Rechnung gestellt.

Aktuelle Situation: Es haben 3 Kunden ihre Versicherung gekündigt und er fordert nun von mir die Provisionen zurück. Meines Erachtens unberechtigt...

Frage: Ist das korrekt und muss ich ihm die Provisionen zurückerstatten?

Antwort
von Apolon, 44

@stma86,

bei deinen Informationen passt etwas nicht!

 Die Provisionen habe ich ihm in Rechnung gestellt.

Hast Du ein Gewerbe angemeldet, bzw. wie kannst Du einem Versicherungsvermittler eine Provision in Rechnung stellen ???

Antwort
von Novos, 55

Es hatt Du die Provision für einen Termin bekommen oder für ein abgeschlossenes Versicherungsgeschäft (Vertrag)? Bei ersterem kannst Du das Geld behalten, bei  letzterem nicht, weil das Geschäft (Vertrag) nicht zu Ende geführt werden konnte.

Kommentar von stma86 ,

In Rechnung habe ich immer eine Vermittlungsprovision gestellt. Ist die Frage, wie das zählt. Provision habe ich nur erhalten, wenn der Vertrag auch zustande gekommen ist. Also eher schlecht für mich...leider.. 

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 35

Hi stma86,

meiner Meinung gilt hier: mitgegangen, mitgefangen! Ergo mußt du dich nicht nur am Erfolg beteiligen lassen, sondern auch an den Stornos!

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

Antwort
von FreierBerater, 48

Das hoffe ich doch stark - denn ER muss ja SEINE Provision ebenfalls zurückzahlen!

Ehrlich gesagt verstehe ich deine Frage nicht...  Deine Tippgeberprovision beruht nicht auf einer Terminvermittlung, sondern auf dem erfolgreichen Abschluss von Verträgen. "Erfolgreich" sind diese ab der Einlösung der Erstprämie UND erst nach Ablauf der Provisionsbindefrist.

Antwort
von MezzoMixnix, 51

Was ist ein Tippgeber? Bist du Versicherungsmakler?

Kommentar von stma86 ,

Versicherungsmakler bin ich nicht. Tippgeber ist man, wenn man einem Versicherungsmakler einen Hinweis für einen potentiellen Versicherungskunden gibt. In meinem Fall habe ich gleich die Termine vereinbart... 

Nun haben Kunden gekündigt und ich soll zahlen. 

Kommentar von MezzoMixnix ,

Laut Sachverhalt gehe ich davon aus, dass ihr einen mündlichen Vertrag geschlossen habt, mit dem Inhalt, dass du Kunden besorgst und dein Bekannter dir dafür eine Provison bezahlt.

Die Frage ist, ob du nur Termine besorgst oder ob du dein Geld nur bei einer Terminwahrnahme erhälst...Wenn ihr darüber keine Abmachung getroffen habt, würde der Richter an dieser stelle den Sachverhalt auslegen. Eine Provision wird in aller Regel, auch in anderen Bereichen, nur bei Vermittlungserfolg bezahlt. Daher gehe ich davon aus, dass dies auch bei euch der Fall ist. Demnach müsstest du die Provision zurück bezahlen....Nur meine Meinung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community