Frage von SmokeyBud, 67

Darf ich als Student mehr als 400€ verdienen?

Hallo zusammen,

ich möchte demnächst mit einem Studium beginnen. Da ich schon 27 bin und auch bereits eine abgeschlossene Ausbildung habe, muss ich mich einerseits selbst versichern und bekomme andererseits kein Bafög. Deshalb brauche ich eine Nebenjob mit dem ich mehr als 400€ verdiene. Es gibt ja diese ominöse 400€ Grenze. Bedeutet das ich kann als studentische Hilfskraft nicht mehr als 400€ verdienen? Was habe ich für Möglichkeiten mehr als 400€ zu verdienen? Wenn ich beispielsweise die Möglichkeit hätte, bei einem Arbeitgeber 15€/h zu verdienen und Wöchentlich 10h arbeiten würde, könnte ich damit ja 600€ verdienen, was für mich ausreichend wäre. Ginge das ohne weiteres?

Antwort
von kevin1905, 58

Es gibt ja diese ominöse 400€ Grenze.

Nein, die gibt es nicht.

Bedeutet das ich kann als studentische Hilfskraft nicht mehr als 400€ verdienen?

Du kannst so viel verdienen, wie du willst. So lange du nicht mehr als 20 Stunden die Woche arbeitet, bleibst du hauptberuflich Student und zahlst nur die 80,- € im Monat für die studentische Krankenversicherung.

Ginge das ohne weiteres?

Klar.

Der Arbeitgeber braucht aber

  • deine SV-Nummer,
  • Mitgliedsbescheinigung der Kasse,
  • Imma-Bescheinigung der Uni und
  • deine Steuer-ID. Ab ca. 950,- € gäbe es nämlich Lohnsteuerabzüge. Ansonsten fallen nur die RV-Beiträge von bis zu 9,35% an.

Alles klar?

Kommentar von SmokeyBud ,

Und bin ich dann trotzdem als studentische Hilfskraft eingestellt? Ich habe irgendwie oft was von dieser 400€ oder neuerdings 450€ Verdienstgrenze gelesen. Was hat es denn damit auf sich?

Kommentar von kevin1905 ,

Was hat es denn damit auf sich?

Das gilt für Minijobs, nicht für Werkstudenten.

Du kannst natürlich einen Minijob machen aber das ändert nichts an deinem Krankenversicherungsbeitrag (80,- €). Rentenversicherung wäre für dich etwas günstiger (3,7% statt bis zu 9,35%) und für deinen Arbeitgeber wärst du aufgrund der Lohnnebenkosten relativ teurer.

Studenten und Minijobs ist zumindest bei jeden ohne Anspruch auf FamV immer eine ziemlich schwachsinnige Rechnung.

Antwort
von LC2015, 67

Niemand verbietet dir, mehr als 400€ zu verdienen. Versichere dich bei der KK im Studententarif und los gehts! Um den Studentenstatus zu behalten muss allerdings ein Großteil deiner Aufmerksamkeit auf dem Studium liegen. Davon wird ausgegangen, wenn du höchstens 20 Stunden pro Woche arbeitest. Insgesamt 26 Wochen (bei der Zahl bin ich mir nicht sicher) im Jahr darfst du auch länger arbeiten (bietet sich z.B. in der vorlesungsfreien Zeit an).

Antwort
von JodieBaebue, 55

Mit Imtrikulationsbescheinigung darsft du 60 Tage im Jahr steuerfrei über 450 Euro kommen.

Kommentar von kevin1905 ,

Nein.

Ein Student hat von seiten der Krankenversicherung oder der Steuer niemals eine Verdienstgrenze. Er darf nur außerhalb der vorlesungsfreien Zeit nicht mehr als 20 Stunden pro Woche arbeiten. Tut er es doch ist er hauptberuflich Arbeitnehmer und kein Student mehr.

Nicht Werkstudententätigkeit, geringfügige Beschäftigung (Minijob) und Kurzfristige Beschäftigung (70/3) in einen Topf werfen.

Antwort
von kenibora, 26

Kenne Studenten welche "legal" schon sehr viel verdienen.... Liegt alles an guten Verbindungen und Kontakten noch mehr zu verdienen!

Kommentar von SmokeyBud ,

Ahh ok! Und sind die als studentische Hilfskraft eingestellt oder wie? Ich blick da irgendwie nicht ganz durch, was es für Verdienstmöglichkeiten gibt :D

Antwort
von schreiberhans, 51

du kannst so viel arbeiten und verdienen wie du willst du hast wegen Bafög oder Beihilfen keine Grenzen bekommen

Kommentar von schreiberhans ,

max 20 Stunden die Woche ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community