Frage von SanySolei, 40

Als Schülerin Hartz IV?

Hallo, Ich bin 17 Jahre alt & vor kurzem bei meinen Eltern ausgezogen & in eine andere Stadt gezogen habe mit meinen Eltern aber guten Kontakt. Ich wohne mit meiner Partnerin zusammen & möchte hier die Schule beenden jedoch sind wir gerade sehr knapp bei Kasse & kommen nur sehr schwer über die Runden. Meine Eltern verdienen auch nicht die Welt um uns großartig unter die Arme greifen zu können außer meinem Kindergeld. Meine Frage ist demzufolge kann ich mit 17 als Schülerin Hartz IV beziehen bis ich eine Ausbildung begonnen habe? Oder gibt es vielleicht noch andere möglichkeiten?

Antwort
von peterobm, 15

es sind immer noch deine Eltern für dich verantwortlich ALG2 gibt es nicht. Auch keine andere Hilfe. Wieso auch, du bist aus freien Stücken ausgezogen. Für die Ausbildung kann es Bafög oder BAB geben.

Antwort
von NameInUse, 16

Nein, da Du dem Arbeitssmarkt nicht zur Verfügung stehst. Du kannst es mit Schüler-Bafög versuchen oder musst eben weder zu Deinen Eltern, wenn die Dich nicht anders unterstützen können

Antwort
von TomMike001, 16

Bis zum 25. Lebensjahr sind deine Eltern für Dich zuständig und somit unterhaltspflichtig, wen Du keinen eigenen Verdienst hast.

Der Auszug ist nun mal leider dein Privatsache, also kann verlangt werden, dass Du wieder bei deinen Eltern einziehen musst, wenn sie Dich nicht unterstützen können.

Ich glaube daher nicht unbedingt, dass Du Hartz IV bekommen würdest, da man ja auch die Einkommensverhältnisse deiner Eltern überprüfen wird.

Hast Du evtl. schon mal über einen Nebenjob nachgedacht, um auch etwas Geld dazu zu verdienen!?

Kommentar von auchmama ,

Bis zum 25. Lebensjahr sind deine Eltern für Dich zuständig und somit unterhaltspflichtig, wen Du keinen eigenen Verdienst hast.

Auch das stimmt so nicht!!!

Die Altersangabe 25 Jahre bezieht sich ausschließlich auf das Sozialrecht und das hat nichts mit dem normalen Unterhaltsrecht zu tun!

Nicht alle Eltern in Deutschland beziehen Hartz4 und somit ist diese Altersangabe einfach nur aus der Luft gegriffen und trägt zur weiteren Verwirrung der jungen Menschen bei :-(

Kommentar von wilees ,

Einerseits ist Deine Aussage wohl richtig, andererseits möchte hier einer Schüler gerne Leistungen nach SGB II beantragen. Und danach gilt - als unter 25jährigem sind ihm die Eltern speziell im Hinblick auf eine Erstausbildung zum Unterhalt verpflichtet.

Kommentar von auchmama ,

Punkt 1 - eine minderjährige Schülerin, die freiwillig zu Hause auszieht, kann erst mal gar nichts verlangen oder beantragen! Und Eltern müssen diese Freiwilligkeit in keinster Weise finanziell unterstützen - weder jetzt noch bis 25 Jahre, wenn der Nachwuchs seine Ausbildungsstätten bequem vom Elternhaus aus erreichen kann! 

Hier gab es ja wohl auch noch einen "freiwilligen" Schulwechsel, der ganz sicher nicht nötig war!

Punkt 2 - die Altersangabe 25 Jahre, hat im normalen Unterhaltsrecht absolut nichts zu suchen! Unter normalem Unterhaltsrecht versteht man, wenn die Eltern einer geregelten Arbeit nachgehen und der Nachwuchs auch ab Volljährigkeit seine Ausbildung "zielstrebig" und nahtlos verfolgt! Tut der Nachwuchs das nämlich nicht, entfällt die Unterhaltspflicht der Eltern, mit dem Erreichen des 18. Lebensjahres komplett und bei längeren Pausen zwischen den Ausbildungsabschnitten, lebt dieser evtl. Anspruch dann auch nicht mehr in jedem Fall auf - einzige Ausnahme ist Krankheit!

Außerdem werden ab Volljährigkeit ALLE Einkünfte des Nachwuchses auf einen evtl. Unterhaltsanspruch seitens der Eltern angerechnet und oft ist mit der Ausbildungsvergütung und dem Kindergeld der Bedarf bereits gedeckt! Bafög ist übrigens auch vorrangig vom Nachwuchs zu beantragen!

Punkt 3 - mit dieser ständig immer wiederkehrenden Altersangabe von 25 Jahren, die es im normalen Unterhaltsrecht, wie oben bereits erwähnt, gar nicht gibt, wird den jungen Menschen eine Sicherheit suggeriert, die es in der Form gar nicht gibt!

Realität ist, ab dem 18. Lebensjahr, ist JEDER für seinen Lebensunterhalt selbst verantwortlich und hat während der, zielstrebig und ohne lange Pausen fortzuführenden Ausbildung, nur dann noch Anspruch auf elterlichen Unterhalt, wenn die sehr eng gesetzten Voraussetzungen noch gegeben sind und die eigenen Einkünfte den Bedarf nicht decken! Wird der Wohnort vom Nachwuchs freiwillig und ohne Notwendigkeit einfach so gewechselt, weil man das halt so will  - siehe Punkt 1 dieses Kommentares!

Anhand dieser Informationen verrate uns doch bitte mal, wo sich die Altersangabe "bis 25 Jahre" versteckt haben könnte ;-)

Hier ist der/die FS bereits 17 Jahre alt - somit steht ihr/ihm die Volljährigkeit in nächster Zeit ins Haus und darum sollte sie um die Rechtslage unbedingt wissen, damit sie auch in naher Zukunft ihre Finanzen verantwortungsvoll und selbstständig planen kann bzw. auch ihrer/seiner "Pflicht" bewusst ist, wann man denn überhaupt noch irgendeinen Anspruch auf irgendwas hat/hätte.

Und wer sich etwas genauer in die Materie Ausbildung/Studium/Unterhalt einlesen möchte, bitte hier entlang:

http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/unterhalt.php?seite=2

Und bitte nicht nur nach den "Rechten" suchen, sondern in erster Linie auf die "Pflichten" achten, sonst steht ein volljähriger Erwachsener irgendwann mit dicken Backen vor der Realität......

Kommentar von sassenach4u ,

Bestens, das hast du toll geschrieben!

Kommentar von auchmama ,

Danke für die Blumen @sassenach4u ;-)

Wenn es denn auch gelesen und verstanden würde.......!

Übrigens habe ich jetzt schon in einer Antwort gelesen, dass die Eltern "bedingungslos" bis 26 in der Pflicht sind. ^^ Irgendwann ist die/der Fantasie-Unterhaltspflicht -anspruch ganz sicher bis zum Renteneintritt gewährleistet - die Alten haben nur Pflichten und die Jungen nur noch Rechte ;-)))

Antwort
von auchmama, 13

Nein! Wie kommst Du denn auf sowas?

Du bist noch minderjährig und da sind Deine Eltern Dir in jedem Fall voll zum Unterhalt verpflichtet! Sie brauchen Dir aber keinen Barunterhalt zahlen, wenn Du auch bei ihnen wohnen könntest! Wenn Du einfach ausziehst, dann ist das Dein reines Privatvergnügen! Such Dir also einen Job und verdiene Dein eigenes Geld. Sowas geht auch nach der Schule!

Alles andere ist reine Fantasie! Du kannst doch sowieso noch gar nix beantragen, weil Du eben noch nicht volljährig bist ;-)

Ich staune wirklich, was sich manche junge Menschen so unter "Selbstständigkeit" vorstellen. Ich will das jetzt so und andere sollen das dann bezahlen :-(

Warum macht man sich über das ganze drum und dran denn vorher keine Gedanken?

Viel Erfolg wünsche ich Dir!

Antwort
von Sonnenstern811, 18

Der Auszug ist euer Privatvergnügen. Die Allgemeinheit zahlt natürlich nicht dafür.

Man sollte vorher überlegen, ob man sich bestimmte Dinge überhaupt leisten kann.

Antwort
von Wullewub9000, 12

Mach einfach ein Freiwilliges soziales Jahr mach ich auch weil ich die schule beendet hab und auf eine Ausbildung warten muss. Du verdienst bei der jeweiligen stelle gut jenachdem ob du im Kindergarten oder im Krankenhaus arbeitest und bist versichert. Schau auf der Internetseite des Bundesfreiwilligendienst vorbei. Sonst geh zu Bundeswehr die zahlen auch gut.

Kommentar von auchmama ,

Sorry, aber hast Du die Frage wirklich gelesen und auch verstanden?

Hier geht es um: "Schule beenden einer derzeitig noch minderjährigen Person und Unterhalt bzw. Leistungen vom Staat"!

Wie kommst Du da auf FsJ und Bundeswehr? ^^

Kommentar von Wullewub9000 ,

Ja, die Frage habe ich sehr wohl verstanden. Ich wollte nur Rat geben. Mit 17 kann man schon zur Bundeswehr und ein FSJ nach der Schule ist ja besser, als dem Staat auf der Geldbörse zu liegen. Es geht ja schliesslich um die FRage wie man mit 17 an Geld kommt.

Einfache Antwort, selber nützlich machen und arbeiten gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten