Frage von ultima56, 46

Als Protestanten stellen wir uns im Konfiunterricht die Frage was sollen wir glauben?

Wir sollen im Konfirmandenunterricht die Frage: " was sollen wir glauben " ausarbeiten. Erlich gesagt hab ich keine Ahnung. Ich persönlich glaube nicht wirklich an gott denoch öchte ich unseren netten pastor natürlich nicht enttäuschen.... Bitte helft mir

Vielen Dank :-D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von chrisbyrd, 19

Schau dich einfach mal auf der folgenden Seite um, dort findest du die Informationen, die du benötigst: http://www.gottesbotschaft.de

Du kannst natürlich alternativ die gesamte Bibel lesen, was ich durchaus für noch besser halten würde. Aber das würde auch etwas länger dauern, wobei es sich absolut lohnt, das meistverkaufte, meistverteilte, meistgedruckte, meistkopierte und meistzitierte Buch der Welt zu lesen (also die Bibel).

Kommentar von chrisbyrd ,

Vielen Dank für den "Stern", liebe Grüße und Gottes Segen!

Antwort
von Adlerauge4, 16

Deine Frage berührt mich und macht mich sehr traurig. Es kann doch nicht angehen, daß ein Konfirmand nicht weiß, was er glauben soll. 

Dabei ist die Sache einfach: Es gibt einen allmächtigen Schöpfer, sein Name ist JHWH. Er gab dem ersten Menschenpaar ein Paradies und einen Baum des Lebens, der es ihnen ermöglicht hätte, für immer auf einer paradiesischen Erde in Glück und Harmonie mit JHWH, der Umwelt und zwischenmenschlich zu leben.

Leider wußt das erste Menschenpaar dieses Vorrecht nicht zu schätzen und fiel auf die Lüge des Rebellen Satan herein, JHWH hielte ihnen etwas Gutes vor. Damit zeigten sie, daß sie ihrem Schöpfer nicht vertrauten.

Darauf hin mußten sie den Garten Eden verlassen und JHWH stellte im Osten des Gartens sogar die Cherubim mit einem sich fortwährend drehenden Flammenschwert auf, um den Weg zum Baum des Lebens zu bewachen, die Menschheit ist seitdem sterblich.

Der Gott dieser Welt ist seither Satan, der Teufel. JHWH hat ihm das erlaubt, damit er beweisen kann, daß seine Herrschaft besser ist als die unseres liebevollen Schöpfers. Wie meinst du, ist diese Beweisführung ausgegangen?

Jesus Christus von Nazareth wurde der Messias. Er war bereit, sein völlig schuldloses Leben im Austausch für den sündigen Adam zu geben, damit alle, die bereit sind, ihren sündigen Lebenswandeln zu ändern und zu JHWH zurück zu kehren, in Gottes Augen als gerecht dastehen können. Sie werden wieder Zugang zu den Bäumen des Lebens erhalten. Im letzten Kapitel der Bibel - Offenbarung 21 kannst du das nachlesen.

Kommentar von ultima56 ,

Danke für die Antwort!! Ich habe leider einen kleinen Fehler gemacht unzwar war mit der aufgabe gemeint wie wir die schriften der Bibel interpretieren und wie wir sie in unserem leben zu Gute anwenden können.
 "wie sollen wir glauben hätte da wohl besser gepasst ;-)

Antwort
von Wilfri, 10

Ständig bist Du gefordert, etwas zu glauben. In der Schule wirst Du wahrscheinlich glauben sollen, dass alles von selbst aus dem Nichts entstanden ist. Das ist m.E. der größte Unsinn, den es gibt. Wer kann das schon glauben? Glauben kann man nur aus der Erfahrung mit Gott. Das heißt, dass man Glauben probieren muss. Dazu ist es erforderlich, kennenzulernen, was Gott anbietet. Das ist in der Bibel offenbart!

Es gibt natürlich bestimmte Dinge, die eigentlich jeder wissen kann. Es beginnt mit der Schöpfung, geht über das für uns wichtigste Ereignis: Das Leben Jesus und sein Tod am Kreuz für unsere Erlösung von den Sünden bis hin zu seiner Wiederkunft und der Auferstehung der Toten, entweder zum ewigen Leben oder zum ewigen Tod.

Dazwischen gibt es noch die Mitteilungen über die Grundsätze der christlichen Lebensführung, die auch gleichzeitig die Grundlage für die Beurteilung des Lebens der Menschen ist. Die Beurteilung des Lebens eines Menschen ist entscheidend für seine Zukunft. Da kein Mensch fehlerfrei ist, kann nur Vergebung zum ewigen Leben führen. Die kann aber nicht automatisch erlangt werden, sondern nur, wer darum bittet und sich von Herzen bekehrt wird sie erhalten. Das ist die große Chance, die alle Menschen aus dem Glauben haben. Die anderen landen zwangsläufig im feurigen Pfuhl, d.h. sie werden auf ewig tot sein.

Antwort
von Hooks, 11

Was versprichst Du Dir eigentlich vom Konfirmandenunterricht? Lies doch wenigstens mal das neue Testament durch. Und dazu ein gutes Buch mit Fakten über die Entstehung der Bibel.

Antwort
von JensPeter, 23

Hallo Ultima56,

nett von Dir wenn Du glauben möchtest, nur weil dein Pastor nett ist!

Mein Tipp:

Glaube beruht auf Kenntnis.

Kenntnisse muss man sich grundsätzlich immer erarbeiten.

In Bezug auf Deinen Glauben und Deine Anbetung möchte ich Dir den Tipp geben nach dieser Erkenntnis in der Bibel zu suchen. Hernach könntest Du das, was die Bibel lehrt (z.B. Jeus Bergpredigt) als Maßstab für Deinen persönlichen Glauben machen und die gewonnene Erkenntnis dann im täglichen Leben anwenden.

Johannes 17:3 „3 Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus.“

Die Bergpredigt von Jesus ist in Matthäus Kapitel 5 bis 7 zu finden.

Übrigens: Was ist "Glaube" gemäß der Bibel?

Hebräer 11:1 „11 Der Glaube ist die gesicherte Erwartung erhoffter Dinge, der offenkundige Erweis von Wirklichkeiten, obwohl man sie nicht sieht.

Jakobus 2:17 „. . .Ebenso ist der Glaube, wenn er keine Werke hat, in sich selbst tot.“

Alles Gute

JensPeter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community