Frage von Fatimh, 124

Als Prostituierte arbeiten? Kann mir jemand helfen?

Ich überlege als Prostituierte zu arbeiten nun hab ich ein paar Fragen dazu. Vielleicht weiß das jemand. Ist man heutzutage in Deutschland geschützt als Prostituierte also läuft das Geschäft fair ab? Oder kann ich von einem Zuhälter ausgebeutet werden? Und darf ich selbst bestimmen welche Kunden ich annehme und welche ich ablehne. Wie steht es um meine Sicherheit? ich möchte nicht das mir jemand weh tut. Gibt es auch sowas wie Kuschel Prostituierte die nur mit ihren Kunden kuschelt? Und sind die Kunden auch respektvoll weil ohne Respekt kein Sex bei mir.

Vielen Dank:)

Antwort
von RFahren, 39

Viele junge Frauen denken darüber nach sich für ein Weilchen im Paysex etwas dazu zu verdienen. Als Hauptberuf bis zur Rente plant das niemand. Viele Mädels der "Generation Party" sagen halt "Ich bin JETZT jung - ich will mir JETZT etwas leisten können...".

In der Welt des Paysex gibt es allerdings stark unterschiedliche Geschäftsmodelle in Bezug auf Service, Verdienstmöglichkeit, freie Zeiteinteilung, Klientel und so weiter. 

Mach' auf jeden Fall einen Bogen um Laufhäuser und den Straßenstrich hast Du hoffentlich ohnehin nicht im Sinn!

Du solltest Dir im Klaren sein, dass Du z.B. beim Escort viel Zeit mit den Warten auf Deinen Einsatz verbringst. Viele Girls, die ich kenne, füllen ihre buchungsfreien Zeiten mit Besuchen in FKK- und Saunaclubs auf oder arbeiten ausschließlich im Club. Hier können sie aktiv auf die Männer zugehen und ihre Zeit selbst planen. Gäste, die beim Vorgespräch durch fehlende Manieren oder Hygiene auffallen, können sie einfach ablehnen - das ist beim Escort-Date nicht so einfach.

Neben dem Eintritt (meist 50-100€) werden keine weiteren Kosten fällig - und Essen und Trinken sind auch enthalten. Der Leistungsumfang, mit dem die Männer rechnen, ist ähnlich wie beim Escort. Pro halbe Stunde gibt es dann zwar "nur" 50€ - aber der wandert dann komplett in die Taschen der Sexworkerin und eine gute Dienstleisterin weiss ihren Gast auch für eine Stunde oder länger zu begeistern...

Nominal ist die Gage beim Escort zwar höher - aber dafür auch der Zeitaufwand für An- und Abreise und die Hälfte der Kohle geht ja dann auch erstmal an die Agentur.

Eine fleißige Club-Dienstleisterin kann am Tag 500-1000 Euro verdienen - an schlecht besuchen Tagen kann es auch mal weniger sein, zu Spitzenzeiten mehr. Die verschiedenen Spielarten des Paysex sind sehr gut in dem Buch "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) zusammengefasst und auch das Buch "Der Weg zur perfekten Hur€" solltest Du gelesen haben.

Übrigens: Sich auf Portalen wie kaufmich oder gesext anzubieten hat seine Tücken - denn wer garantiert Deine Sicherheit, wenn in der besuchten Wohnung nicht ein einsamer Freier, sondern gleich eine ganze Gruppe auf Dich wartet? Was wenn ein Kunde sich mehr nimmt, als Du geben möchtest? Hast Du einen Fahrer oder jemand, der einen Kontrollanruf macht ob alles OK ist? 

Nochmal zusammengefasst die Antworten zu Deinen konkreten Fragen:

Ist man heutzutage in Deutschland geschützt als Prostituierte also läuft das Geschäft fair ab?

Wie gesagt: Bei den interessanten Geschäftsmodellen ja: Du zahlst Miete bzw. Eintritt pro Tag und das mit den Gästen verdiente Geld wandert direkt zu 100% in Deinen Geldbeutel. Die Tätigkeit ist legal und solange Du Deine Einnahmen auch versteuerst macht auch "Papa Staat" keinen Ärger.

Oder kann ich von einem Zuhälter ausgebeutet werden?

Das Modell das "klassischen" Zuhälters, der mehrere Frauen mit Gewalt zum Anschaffen zwingt und sämtliches Geld abnimmt, ist längst nicht mehr anzutreffen. Allerdings gibt es immer noch Mädels, die sich in einen "starken Kerl" verknallt haben, der aber "leider aus einem schief gegangenen Geschäft noch Schulden hat" und im für die "gemeinsame Zukunft" helfen diese abzutragen und dafür den größten Teil ihres Verdienstes abliefern. Diese Mädels haben einen Zuhälter - wollen es aber nicht wahrhaben... . Schlaue Frauen leisten sich keinen Zuhälter...

Und darf ich selbst bestimmen welche Kunden ich annehme und welche ich ablehne. 

Dies ist zu 100% Deine Entscheidung und niemand wird (oder darf!) Dir diesbezüglich Vorschriften machen! Sinnvoll ist ein Geschäftsmodell zu wählen, bei dem Du einen Kunden erst einmal unverbindlich kennen lernen und auf den Zahn fühlen kannst. Respektlose, unverschämte, ungewaschene und grobe Männer kannst Du dann schon mal aussortieren... .

Wie steht es um meine Sicherheit - ich möchte nicht das mir jemand weh tut?

In Laufhaus und Club gibt es Securitypersonal - sollte ein Mann unverschämt oder grob werden bzw. auf dem Zimmer Leistungen einfordern, die Du nicht erbringen möchtest, dann wird dieser Gast recht schnell vor die Türe gesetzt und ggf. mit Hausverbot belegt. Bei Escort, in einer Privatwohnung oder auf dem Straßenstrich setzt sich eine Frau natürlich stets einer gewissen Gefahr aus... .

Gibt es auch sowas wie Kuschel Prostituierte die nur mit ihren Kunden kuschelt?

Überraschend viele Männer legen auf "Girlfriend-Sex" wert, bei dem Schmusen, Streicheln und Kuscheln eine große Rolle spielt. Solche Sessions werden dann auch nicht in 20-30min "abgearbeitet", sondern können auch mal mehrere Stunden dauern (wenn eine Frau aktiv kuschelt kann sie eine Session prima ausdehnen...). NUR mit Kuscheln lassen sich allerdings nur Wenige befriedigen - die meisten Männer möchten zumindest auch einen Blowjob... .

Und sind die Kunden auch respektvoll weil ohne Respekt kein Sex bei mir.

Die Gäste beim Paysex sind zum allergrößten Teil normale Männer, welche eine Dienstleisterin respektvoll und zärtlich behandeln und nicht alle Hurenorgasmen sind gespielt. Es ist als NICHT so, dass nur Männer dem Paysex frönen, die ihre "perversen Fantasien" mit "normalen" Frauen nicht umsetzen können... .

Wenn Du wirklich als Sexworkerin arbeiten möchtest und auch bereit bist ggf. die Folgen zu tragen (vielleicht kommt es irgendwann raus? - vor allem wenn Deine Bilder auf den Webseiten einer Agentur im Internet stehen...) dann mach Dir selbst ein Bild (einen Club kannst Du Dir mal unverbindlich zeigen lassen) und lass Dir von niemandem einreden Du bräuchtest einen "Manager" oder "Beschützer" - sonst wird das nix mit dem Geldverdienen... 

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von Fatimh ,

Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort ich hab mir alles interessiert durchgelesen du hast mir sehr geholfen :)

Antwort
von Strrephanie, 34

faires Geschäft heißt bei uns, dass Du sagst was Du machst und was Du dafür verlangst. Allerdings laufen viele Kunden weiter zur nächsten, wenn Du nicht das anbietest was der Mann möchte, also um im Geschäft zu bleiben musst Du schon allerhand mitmachen und nicht jeder Kunde ist Dein Fall.Auf Deine Sicherheit musst auch achten und eventuell jemanden haben, der weiß wo Du steckst. Kuschelsex oder girlfriend-sex wird gerne nachgefragt, aber nur streicheln geht kaum, dabei sind auch solche Dinge wie Zungenküsse. Wenn Du damit kein Problem hast, kannst ja loslegen...die meisten, aber halt nicht alle sind nett und auch respektvoll, kommt wohl sehr darauf an, wo Du arbeitest.

Antwort
von MrHuman, 89

Man nennt es Escort Service, da kannst du "Kuscheln" und dir deine Kunden "aussuchen"

Kommentar von Fatimh ,

Danke wie steht es da um meine Sicherheit und Anonymität in der Öffentlichkeit?

Kommentar von MrHuman ,

Anonymität ist nicht so gegeben, du musst doch Kunden finden...

Sicherheit keine Ahnung... Nie etwas "bestellt" *lach*

Kommentar von RFahren ,

Escort-Service ist in Deutschland zu 99% nichts anderes, als "normale" Prostitution - mit dem Unterschied, dass sich die Dienstleisterin statt in einem bekannten, sicheren Umfeld zu arbeiten, zum Kunden begibt, wo sie keinen Alarmknopf hat oder nach der Security rufen kann... .

Aussuchen kann man sich die Kunden dort kaum - denn einfach zu gehen, wenn einem der Kunde (den man vorher ja höchstens per Telefon kennengelernt hat) unsympathisch ist, ist bei diesem Geschäftsmodell nicht vorgesehen... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von babygirl4820, 63

Davon kann man nur abraten, man wird doch in fast allen Fällen ausgebeutet von dem Zuhälter dann arbeite lieber bei einem escort Service aber prostituier dich doch nicht das ist bestimmt nicht dein Niveau.

Kommentar von RFahren ,

Das hast Du bestimmt von RTL & Co - oder woher hast Du dieses "Wissen"? Wieviele Prostituierte kennst Du denn? Was ist Deiner Meinung nach der Unterschied zwischen "Escort" und "Prostitution"? Wir sind hier nicht in den USA - in Deutschland ist Escort nur EIN Geschäftsmodell der Prostitution!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von mame1999, 18

meld dich mal, dann schreib ich dir privat und geb dir diverse tipps und tricks wie du gutes und schnelles geld verdienen kannst. LG Marco

Kommentar von Fatimh ,

Schreib das hier. Ich bin sowieso nur an legalen Sachen interessiert.

Kommentar von mame1999 ,

kaufmich.com... arbeitest für dich, kunden suchst du dir aus, hast nix mit zuhältern etc. zu tun... wenn du zu kunden fährst sag ner freundin, wo wie lang.... du bist... alle haben bewertungen...

was ist mit cam???? keine freier , gutes geld..... alles von zu haus aus

Antwort
von LuckSub, 57

Bist du komplett behindert?! Nein, du wirst 100-prozentig von einem Zuhälter ausgebeutet, kannst gleichzeitig aber auch vergessen auf eigenes Risiko zu arbeiten, weil du sonst Freiern hilflos ausgeliefert bist? 

"...Kunden auch respektvoll..." -  Du bist dann 'ne N*tte, also was für Respekt? 

Hab ich schon erwähnt, dass du sehr wahrscheinlich öfters vergewaltigt wirst?

Kommentar von Ohyeeees ,

Wissen ist Macht ! Leg die Waffen nieder du bist machtlos mein Sohn! 

Kommentar von LuckSub ,

Ich bin nicht dein Sohn, du Esel. Außerdem hab ich mehr Ahnung davon, als du es je haben wirst.

Kommentar von Fatimh ,

Ohyeeees dann sag mir was du weißt!

Kommentar von Fatimh ,

hahaha LuckSub du bist beste :*

Kommentar von LuckSub ,

Öhhhhm... okay? xD

Aber ernsthaft, mach das nicht, da kann einfach zu viel schief gehen.

Kommentar von RFahren ,

Du bist

1.) Unverschämt ("behindert...")

2.) Ahnungslos

3.) Respektlos (das N-Wort ist selbst unter Prostituierten eine Beleidigung...)

Von Prostituierten habe ich noch nie derart niveaulose Äußerungen gehört wie die in Deinem Beitrag!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community