Frage von Israeljew, 412

Als nicht-Muslim in einer Moschee beten?

Es ist erlaubt eine Moschee zu besichtigen,aber was mich interessieren würde,wäre es auch erlaubt als nicht-Muslim mit zu beten?

Antwort
von Eselspur, 175

Aus christlicher Sicht darfst du beten wo du willst.
Aus Höflichkeit und Respekt bitte ich dich, kein Kreuzzeichen in einer Mosche zu machen.

Kommentar von Israeljew ,

das ist klar

Antwort
von mojo47, 200

du kannst doch beten wo du willst. dafür brauchst du kein extra gebäude. bin kein muslim aber ich würde behaupten, dass es für sie ok ist und keine beleidigung.

Kommentar von Israeljew ,

Danke!

Antwort
von waldfrosch64, 124

Also bevor ich an einen Ort beten würde,an  dem ein bestimmter  Gott mit einem klar definierten Gottesbild angebetet wird  ,würde ich mich gründlich mit diesem Gottesbild befassen ,damit ich vorher wüsste , wem  konkret ich meine Gebete darbringe .

In der Mosche bist du sicher willkommen .Der Muslim allerdings, darf weder in der Kirche noch in der Synagoge beten. .

Warum ? 

Kommentar von saliksemi ,

meines wissens nach dürfen moslems über all beten auser an dreckigin orten wie toiletten und es dürfen sch keine objekte die spiegeln oder ein lebewesen vor ihnen befinden also währe es teoretich in der synagoge und in der kirtche erlaubt

Kommentar von hertajess ,

Aber waldfrosch!!!! Wenn es nur einen einzigen Gott gibt, die Menschen verschieden sind, ein jeder Mensch auf seine ganz persönliche Weise, dann sollte es doch nun wirklich keinen Streit darüber geben in welchem Gebetshaus ich meine Gebete verrichte so lange ich sie so verrichte dass ich die Mitbetenden nicht störe. 

Wenn Du persönlich allerdings davon ausgehst dass es mehrere Götter gibt dann ist es eine andere Sache. In dem Fall wäre es natürlich nicht einfach möglich als Jude in einer Kirche zu beten - weil die Christen alle Synagogen zerstört haben zum Beispiel - , als Christ in einer Moschee zu beten weil die nächste Kirche zu weit weg ist, die Möglichkeit der tiefen Besinnung eben dort für die Person eher gegeben ist als in einer dieser überladenen Räume voller Tand....

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Hertajess 

Es wird zeit aufzuwachen !

Also ich persönlich glaube an einen einzigen Gott !Und du ?

Ich als Mensch meine auch jeder kann in einer Römischem Katholischen Kirche beten und das ist auch die offizielle Lehre der  Kirche weltweit .Da wir alle dasselbe glauben .Un auch jede andere christliche Kirche sieht das genau so.

Es gibt eine Fatwa die es einem Muslim verbietet  in einer Kirche zu beten ,leider finde ich sie gerade nicht.Dazu muss man aber auch wissen ,dass es keine einheitliche Lehre im Islam gibt .

Aber hier ein kleiner Vorgeschmack für dich wie die Realität aus Sicht des Islams aussieht ,jenseits  deiner  wohligen New Age Fantasie  .Die betreffende Fatwa liefere ich nach sobald ich sie noch finde :

Mitmachen bei Ungläubigen ,darf ein Muslim immer nur in der Bedrängnis : 

Zitat: 

___________

Wenn die Beteiligung einen anderen Beweggrund hat wie etwa Schmeichelei, dann gibt es folgende Gründe dafür:

 

Wenn man gezwungen ist dies zu tun, wie beispielsweise bei Nötigung oder Angst vor unerträglichem Leid für den Fall, dass man es ablehnt dies zu tun. Unter diesen Umständen ist man gezwungen dies zu tun und man wird auf Grund der Hilflosigkeit und Schwäche als schuldlos betrachtet. Solch einem Menschen ist es unter diesen Umständen sogar erlaubt, sich äußerlich zum Leugnen des Islâm zu bekennen. Folglich ist er für Taten schuldlos, die weniger gewichtig als diese sind.

-

Wenn man beabsichtigt, sich ihnen mit diesem Handeln anzunähern, obwohl man glaubt, dass ihre Religion falsch ist. Dies bedeutet ein Risiko einzugehen, da man sie dazu ermutigt, ihrer Religion treu zu bleiben und zu denken, dass sie rechtgeleitet sind. Dies sind normale Gefühle, wenn sie sehen, dass derjenige, der ihre Religion eigentlich ablehnt und versucht deren Unstimmigkeit zu enthüllen, ihren religiösen Feierlichkeiten zustimmt und sich daran beteiligt. Genau genommen tritt die größte Versuchung ein, wenn diejenigen, die der wahren Religion folgen, sich an der Falschheit derjenigen beteiligen, die nicht auf dem rechten Weg sind und sogar ihre Zustimmung und ihr Einverständnis verkünden. Beinhaltet dies nicht Irreführung und Ablenkung von der Suche nach Rechtleitung und deren Befolgen?   - Wenn man daran teilnimmt, um Liebe und Zuneigung zu zeigen, damit man in der Lage dazu ist, sie zum Islâm zu rufen, so ist dies eigentlich eine gute Absicht. Allerdings ist diese Art islâmischer Verkündung unzulässig. Wie werden sie auf ihn eingehen, wenn er freiwillig an ihrer Falschheit teilnimmt und sie weder auffordert noch ihnen rät, es zu unterlassen?  Folglich sind das Feiern mit Christen zu Weihnachten, unabhängig von der Absicht, verboten.  

http://www.islamweb.net/grn/index.php?page=articles&id=173701

Kommentar von waldfrosch64 ,

@hertajess
 weil die Christen alle Synagogen zerstört haben zum Beispiel 
Wo und Wann ist das konkret geschehen

Ich hoffe du sprichst hier nicht von den Nazis ..dann muss ich dich langsam Fragen wie alt du bist ,um nicht mal zu wissen, dass die Nazis Okkultisten waren ,also Esoteriker ..

Also alles etwa was einem Christen verboten ist ..

Kommentar von FulkoTheTroll ,

Deine Fatwas kannst du in der Pfeiffe rauchen , im Quran gibt es kein Verbot in einer Kirche oder Synagoge zu beten (solange sie sauber ist)

Kommentar von waldfrosch64 ,

@ FulkoTheTroll 

Wer nur den Koran anerkennt und nicht die Sunah, also  auch Hadit und die Scharia ist laut Islam schon selbst  Kuf`r.

Aber du bist ja  kein Muslim sondern eben nur ein Troll !

Antwort
von MPOWR, 106

so bin ich auch zum Islam gekommen erst in der Moschee zugeschaut dann mit gebetet. Und dann konvertiert :)
ich konnte Al Fatiha, Subhan naka, Nas, Felak, Atdahiyatu, Allahuma Salli, Allahuma Barik, Rabbana Atina, Rabbana Firli schon bevor ich Muslim war wollte halt alles fürs nächste Freitag lernen und erst ne weile später bin ich konvertiert :D

Kommentar von Israeljew ,

Ok,vielen Dank;)

Antwort
von FulkoTheTroll, 52

Ja es ist erlaubt , es wird sogar ermutigt.

Antwort
von JoJoPiMa, 79

Hängt vom Islam ab, der dort gepredigt wird.

Antwort
von meliglbc2, 94

Eine Moschee kannst du eigentlich immer besichtigen, solange du dich ruhig und respektvoll verhältst.

Ich verstehe es nur nicht ganz mit dem beten. Willst du so wie die anderen Gläubigen Moslems beten oder christlich oder vielleicht auch anders?

Kommentar von Israeljew ,

danke,das war nur aus reiner Interesse.

Antwort
von Ellen9, 128

Ich habe mehrere Moscheen besucht, und war in allen stets willkommen. 

Antwort
von Klaus02, 126

Hallo Israeljew

Du darfst an den Gebeten teilnehmen, aber wenn du alleine betest solltest du auf den Inhalt achten. Ein Vater Unser wäre eine Provokation.

Kommentar von Israeljew ,

ok,danke!

Kommentar von Gambler2000 ,

Warum eine Provokation?

"Vater unser im Himmel Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen."

Ist daran etwas schlimm?

Kommentar von Klaus02 ,

@Gambier2000
Das Vater unser kann als Glaubensbekenntnis verstanden werden. Dies betrifft sowohl für den Inhalt als auch die kulturelle Bedeutung zu. Ein solches Glaubensbekenntnis in einem „fremden“ Sakralbau stellt eine Provokation dar.

Antwort
von healey, 146

Frag Google ! Suchbegriff: " Was muss ich beachten wenn ich als nicht Muslim in eine Moschee gehe ? "

Kommentar von lady73 ,

Es gibt einen Gebets Raum für Männer
Und eine Gebets Raum für Frauen
sollte angeschrieben sein

Antwort
von alcatruz15, 127

Ya hatte meine lehrerin damals auch gemacht

Antwort
von Thyr1on, 152

Nein, denn dann fängst du auf der Stelle an zu brennen. Du wirst ins Fegefeuer geschickt und erhältst 72 Jungfrauen, allerdings sind dies männliche Pferde.

Kommentar von tunisbledii ,

wtf????

Antwort
von kyseli, 107

Natürlich...war erst in der Al Aksa Moschee in Jerusalem..interessierte sich kein Mensch um mich..obwohl mich diese Religion nicht interessiert, nur die Gebäude

Antwort
von BellHuey, 18

Klar ist es erlaubt. Ausserdem: Wer will das denn überprüfen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten