Frage von LeDreamer, 4

Als Napoleon in Frankreich an der Macht war, gab es da Freiheit und Gleichheit?

Also Napoleon selber sagte ja von sich, dass er die Terrorherrschaft beendet hätte. Warum sehen dann soviele in ihm einen schlechten Menschen? Gab es zu dieser Zeit Freiheit und Gleichheit?

Antwort
von quantthomas, 3

Der Höhepunkt der Terrorzeit war schon vorüber, als Napoleon sich an die Macht "putschte".

Für die Franzosen besserte sich zwar die Lage, aber der Bedarf an jungen Männern, die Kaiser Napoleon in den Schlachten sinnlos verheizte, war enorm. Der Korse brauchte Kanonenfutter ohne Ende und als es keine jungen Männer mehr gab, mussten die "Bruderländer" das Menschenmaterial stellen. 

Freiheit und Gleichheit war nur Propaganda! 

Kommentar von LeDreamer ,

sry aber was heisst Propaganda?^^

Kommentar von quantthomas ,

Propaganda heißt, mit der Wahrheit kreativ umgehen.

 Seine Feldzüge wurde meist das Deckmäntelchen umgehängt, 

"Verbreitung der Revolution in den geknechteten Ländern". 

In Wahrheit ging es um Geldbeschaffung, denn Frankreich wäre ohne diesen Raubzügen bankrott gegangen.

Dieses "Geschäftsmodell" funktionierte beim Russlandfeldzug nicht mehr, weil der Zar eine Taktik der verbrannten Erde zelebrierte. 

Antwort
von LeBonyt, 4

Napoleon hat unzweifelhaft durch seine aggressive Expansionspolitik Europa verheert.

Allerdings hat er den sogenannten Code Civil ein einheitliches Rechtssystem für seinen Machtbereich (so auch in den besetzten Gebieten in Deutschland) geschaffen. Davor hat der Adel / Klerus einfach Recht nach seinen Gutdünken gesprochen. Denn letztenendes war die Franz. Revolution von den Bürgern getragen.

Den genauen Inhalt des Code Civil kannst auch leicht verständlich für dich bei Wikipedia in Inhalt nachlesen.


Antwort
von josef050153, 1

Es gab sie in unserem Sinn weder vor ihm noch nach seiner Machtergreifung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community