Als Mitarbeiter nach Feierabend kontrolliert werden, was haltet ihr davon?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mitarbeiter haben die besten Gelegnheiten dazu Sachen mitgehen zu lassen.
Zwar sind Kunden mitunter sehr kreativ, da ist mal was unterm Hut, in der Kleidung des Babys versteckt oder sonstwo doch für die MA ist es schlicht am einfachsten. Ich musste leider schon mehrere MA aus genau diesen Gründen rauswerfen. Am beliebtesten ist idR der Pfandbetrug oder Retourenbetrug... aber auch Ware "billig" auszuzeichnen oder als "defekt" zu deklarieren ist nicht unüblich. (Vom einfachen mitnehmen mal abgesehen)

Bezüglich der Kontrollen so las es über dich ergehen, denk dir nichts dabei und genieße danach den Feierabend.
Was die Handtasche angeht so sollte dort das gleiche gelten wie bei der Taschenkontrolle im Supermarkt beim Kunden:  Erlaubt ist es eigentlich nicht, außer du gestattet es.
Sollte man aber schon "nein" sagen kansnt du dir sicherlich denken was das für ein Bild macht. Selbst wenn am Ende nichts drin ist bist du der "Störenfried"...

Gerade wenn Handtaschen auch als Einkaufstaschen "missbraucht" werden sollte man sich auf Nachfragen einstellen..


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stichproben sind in allen Branchen üblich und auch erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist im Einzelhandel absolut üblich, erlaubt und nachvollziehbar.

Wenn du ein Problem damit hast, dann solltest du das nächste Mal einfach mal deinen Arbeitsvertrag vorm Unterschreiben lesen. Denn dort steht mit Sicherheit eine entsprechende Klausel drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es scheint ja angestellte zu geben, die klauen und entsprechend kontrolliert man dann.

und genauso hat man die möglichkeit etwas einzustecken, auch wenn man zu 3 oder 4 im laden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung