Frage von cimeli1556, 56

Als Minderjähriger zum Psychologen?

Hallo, nachdem ich (ca. 16 1/2 Jahre alt) längere Zeit mit mir gerungen hatte, habe ich beschlossen, einen Psychologen aufzusuchen. Doch ich habe noch eine Frage dazu:

  • Ich würde nur sehr, sehr ungerne meine Eltern (bzw. Verwandte generell) davon wissen lassen. Jedoch habe ich gehört, dass man zunächst bei der Krankenkasse einen Antrag stellen muss, welcher dann von mindestens einem Elternteil unterschrieben werden müsste. Gibt es einen Weg drumherum?

LG

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von taniavenue, 23

Du kannst auch ohne Wissen der Eltern zum Psychologen gehen. Das geht ab dem 14. Lebensjahr. Zum Termin musst du nur deine krankenkassenkarte mitnehmen. DU musst bei der Krankenkasse keinen Antrag stellen, wenn der Psychologe eine Therapie für angebracht hält, macht er das. Du kannst auch am Anfang zum Hausarzt gehen und wenn der eine psychologische Behandlung für angebracht hält, bekommst du eine Überweisung und brauchst ebenfalls keinen Antrag zu stellen.

PS; wenn du privatversicht bist bekommen deine Eltern aber eine Rechnung der einzelnen Therapiesitzungen

Kommentar von taniavenue ,

Ach und noch: der Psychologe hat Schweigepflicht auch deinen Eltern gegenüber allerdings nur, wenn es bei dir keine eigen-,fremdgefährdung gibt

Antwort
von DODOsBACK, 15

Je nachdem, worum es geht, muss es vielleicht gar kein Psychologe sein... Es gibt auch Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen, die dir "anonym" (= ohne Krankenkasse und "Muttizettel") helfen können!

Bei vielen Problemen sind das zumindest gute "erste Anlaufstellen", die dir auch Tipps für dein weiteres Vorgehen geben oder dich im Gespräch mit deinen Eltern unterstützen könnten.

Antwort
von rosendiamant, 30

Da du noch unter 18 bist und somit keine Volljährigkeit erreicht hast fürchte ich das es hier keinen Weg herum gibt.

Rede mit deinen Eltern und schäme dich nicht dafür das ist nichts schlimmes.

Antwort
von Wonnepoppen, 33

Erst brauchst du mal einen Termin u. der kann dauern!

Den Antrag muß der Psychologe stellen, der sagt dir auch, ob es nötig ist, daß die Eltern unterschreiben!

Kommentar von apophis ,

Nur um das richtig zu stellen, da es auch der Fragesteller falsch geschrieben hat,
was ihr meint ist ein Psychotherapeut, kein Psychologe.
Ein Psychotherapeut ist für die Therapie(ohne Medikamente) zuständig, ein Psychologe ist etwas anderes.

Kommentar von lillian92 ,

Verwechselst du hier nicht Psychologe mit Psychiater? ;)

Kommentar von Wonnepoppen ,

Kannst du denn auch die Unterschiede zwischen den "Dreien" erklären?

Kommentar von Wonnepoppen ,

Es geht doch nicht darum, wer oder was, sondern daß man für eine Therapie beim Psychologen eine Genehmigung von der Kasse braucht, außer man bezahlt die Stunden selber?

Antwort
von ErsterSchnee, 17

Sind Deine Eltern so total desinteressiert, dass es ihnen nicht auffällt, wenn Du regelmäßig nicht zuhause bist oder willst Du sie wiederholt und dauerhaft anlügen? Beides ist nicht gut!

Kommentar von cimeli1556 ,

Meine Eltern sind getrennt, deshalb lebe ich nur bei meiner Mutter, welche bis ca. 18:00 Uhr arbeitet. Mein Problem ist nicht, dass es mir "peinlich" wäre, mit meinen Eltern darüber zu reden - sie würden sich sofort um alles kümmern - ich möchte sie nur nicht noch mehr belasten, als sie es schon sind.

Antwort
von Broyler, 22

Würde auch versuchen, erstmal das Gespräch mit den Eltern zu suchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten