Frage von maikeekiam, 93

Als minderjährige mehrere tausend Euro vom eigenen Konto auszahlen lassen?

Guten Abend,

Ich bin 16 Jahre alt, und habe relativ viel gespartes auf einem festen Konto bei der Volksbank. Da wir aber ein Projekt vorhaben, müsste ich jemanden kurzfristig fast 4000 Euro leihen, welches ich aber in den nächsten 2 Monaten wiederbekommen würde. (Haben wir alles vertraglich geregelt und ich werde es auch auf jeden Fall wiederbekommen.)

Nun, ich habe weniger Angst um das Geld, denn ich weiß was damit passiert und dass ich es wiederbekommen, aber ist es möglich soviel Geld einfach so von der Bank auszahlen zu lassen? Letztendlich ist es ja kein Kredit, sondern mein privates "Vermögen", dass ich nutzen möchte.

Könnte es irgendwelche Probleme geben und müssen meine Eltern zustimmen? MFG, maikeekiam

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zappzappzapp, 19

Du hast Dich ja schon entschieden, das Geld nicht zu verleihen und nach meinem Gefühl ist das auch richtig so.

Sehr gut, dass Du Dir hier Rat geholt hast.

Ich kann und will mir kein Urteil anmaßen über den möglichen Empfänger des Geldes, ich würde aber grundsätzlich von solchen Krediten abraten, selbst wenn Du volljährig wärst, erst recht aber wenn beide Beteiligten noch minderjährig sind.

Unabhängig von der Rechtslage, wenn jemand wirklich in der Lage ist, so einen Kredit problemlos zurück zu zahlen, bekommt er diesen auch ohne Probleme bei einer Bank. Selbst bei einem (hohen) Zinssatz von 10 % würde das für 2 Monate "nur" ca. € 60,00 kosten. Den Kredit privat zu geben, um diesen kleinen Betrag zu sparen, dafür wäre das verbleibende Risiko (und das gibt es immer, gleich wie vertrauenswürdig jemand ist) viel zu groß.

Bekommt jemand keinen Kredit bei einer Bank, dann hat das ja normalerweise auch einen Grund und man sollte dann erst recht dieses Geld nicht verleihen.

Noch ein kleiner Zusatz:

Würde man dieses Geld wirklich verleihen, wäre es ohnehin sinnvoll (neben einer vertraglichen Absicherung natürlich), das Geld mit dem Verwendungszweck "Kredit" zu überweisen. Dann hat man einen Nachweis, dass man das Geld wirklich zur Verfügung gestellt hat und wofür, ob man diesen Nachweis später einmal braucht oder nicht.

Ich spreche aus eigener Erfahrung. Ich habe einmal eine größere Summe verliehen (natürlich an eine "sehr vertrauenswürdige Person", ohne Vertrag) die später behauptet hat, das wäre ein Geschenk gewesen. Dumm gelaufen, teures Lehrgeld.

Kommentar von asdundab ,

Da muss ich dir zustimmen.

Allerdings könnte man eine Quittung bei einer Barübergabe verwenden. (Nur so nebenbei)

Kommentar von Zappzappzapp ,

Könnte man natürlich, aber bei solchen Beträgen würde ich das Geld nie bar übergeben.

Und: Bei einer einfachen Quittung könnte, wenn es Probleme geben sollte, behauptet werden, dass es sich um eine Fälschung der Unterschrift handelt etc., alles schon dagewesen.

Bei einer Überweisung hat man immerhin den eindeutigen Beweis, dass das Geld wirklich an den Empfänger geflossen ist.

Antwort
von asdundab, 45

Wenn du eine Bankkarte hast, kannst du am Automaten am Tag in der Regel Tausend Euro auszahlen lassen, also müsstest du vier Tage in Folge Tausend Euro abheben. (Einfach ausprobieren, wieviel geht)

Wenn du es auf ein Mal willst, musst du bei der Bank anfragen, diese werden dann aber bestimmt nach deinen Eltern fragen.

Der Vertrag ist bis zu Zustimmung deiner Eltern schwebend unwirksam, und wird durch deren Ablehnung unwirksam. Das Geld bekämst du aber dennoch zurück.

Antwort
von TheDave21, 18

Ich möchte mich auch noch kurz zu Wort melden.

Über die Gültigkeit des Vertrages muss ich glaube ich nichts mehr schreiben, da dies bereits erklärt wurde.

Jedoch bin ich nicht ganz der Meinung der anderen Beantworter bezüglich des Abhebens. Rein theoretisch ist dies dein eigenes Geld und du kannst damit machen was du willst. Bei der Bank bei der ich arbeite gibt es jedoch Kontoarten (verschiedene Jugendsparkonten) bei denen es die Zustimmung der Eltern braucht.

Die Frage ist auch ob du bei der Bank alleine Unterschriftsberechtigt bist oder ob immer ein Elternteil mit unterschreiben muss.

Generell würde ich aber so grosse "Investitionen" immer mit einem Elternteil anschauen, da sie mehr Erfahrung haben und das Ganze vielleicht noch aus einem anderen Blickwinkel sehen.

Antwort
von DerHans, 31

Ohne Zustimmung deiner Eltern wird dieser Betrag sicher NICHT ausgezahlt.

Was spricht denn dagegen, wenn ein Elternteil mit hin geht?

Kommentar von maikeekiam ,

Das Problem ist nur,dass ich jetzt schon weiß,dass es meine Eltern nicht erlauben würden. Diese Summe ist ihnen mit Sicherheit zu hoch. Außerdem wäre es ein Problem, dass das Geld nicht für mich, sondern für einen Bekannten verwendet wird. Daher werde ich es wahrscheinlich doch nicht machen. 

Kommentar von DerHans ,

Da haben deine Eltern auch vollkommen Recht, wenn sie dem nicht zustimmen.

Antwort
von Otakujeannedark, 38

4000 Euro ist verdammt viel Geld. Wenn du unter 18 bist wird die Bank sich vermutlich absichern wollen und deine Eltern fragen.
Für den Taschengeldparagraphen ist es meiner Meinung nach viel zu viel Geld.
Und ein "ich bekomme es 100%ig zurück" gibt es nicht und wird es nie geben. ^^ (ich will mich hier nicht darüber streiten wie vertrauenswürdig dein Bekannter ist und so weiter)
Wenn er genauso alt ist wie du ist der ganze Vertrag im Grunde schwebend unwirksam weil eure Eltern zustimmen müssten da der Vertrag eich nicht nur Vorteile bringt wie ein Schenkungsvertrag.

Zurück zum Thema.
Meiner Ansicht nach kannst du das nicht ohne Volljährigkeit/Zustimmung der Eltern, rechtskräftig durchführen.

Antwort
von Repwf, 44

Ja, das wirst du ohne deine Eltern nicht bekommen

Und du kannst keinen gültigen Vertrag in dieser Höhe mavhen, dafür bist du zu jung"

Kommentar von maikeekiam ,

Gut, dann werde ich es wahrscheinlich doch nicht machen,Danke! :) 

Kommentar von asdundab ,

Wenn die Eltern dem Vertrag zustimmen, darf er diesen natürlich schließen.

Kommentar von Repwf ,

Aber nur wenn sie mit unterschreiben UND der andere muss mind 18 sein sonst darf der das nämlich auch nicht!

Kommentar von asdundab ,

Die Eltern müssen nicht unterschreiben, die mündliche Zustimmung reicht aus, es ist dann nur eben schwerer zu beweisen, wobei das hier wiederum irrelevant ist. Das gilt natürlich für alle Vertragspartner, die das 18. Lebensjahr nochnicht vollendet haben.

Antwort
von DinoSauriA1984, 4

Ich kann auch nur dringend abraten!

Selbst wenn alles ordnungsgemäß vertraglich geregelt sein sollte: Wenn Dein "Kreditnehmer" den Kredit nicht zurückzahlen könnte, guckst Du in die Röhre. Da muss noch nicht mal böser Wille Deines Freundes im Spiel sein.

Antwort
von Ursusmaritimus, 37

Das überschreitet deine Befugnisse bei weitem!

Das geht nur mit deinen Eltern gemeinsam

Kommentar von maikeekiam ,

Okay, vielen Dank! :)

Antwort
von AnnaStark, 31

Eltern müssen sicherlich zustimmen.

Und ich vermute........... Lass es sein !!!

Kommentar von maikeekiam ,

Okay, dann weiß ich bescheid! Danke :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community