Frage von horzrider, 98

Als Metalhead im Grungestyle?

Hello, Ich (w/Metalhead) finde den Grungestyle wirklich mega schön. Höre aber eher Black und Deathmetal. Wie Findet ihr, passt das zusammen? Ich meine, man kann das anziehen, was einem gefällt, aber ist das auch Moralisch vertretbar, wenn ihr wisst was ich meine xDD und worin, findet ihr, entscheidet sich der Grungestyle vom Metalstyle (Klamottentechnisch)

Lg

Antwort
von ChristianLE, 65

Trage und höre, was Dir gefällt.

Die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Szene (egal ob Metal, Punk, Grunge, o.ä.) definiert sich niemals über einen Kleidungsstil.

Ich gehe teilweise mit normalen Polo-Shirts auf Blackmetal-Konzerte (liegt eher daran, dass ich gleich vom Büro zum Konzert muss) und es ist mir völlig egal.

Privat erkennt man mich gar nicht als Metal-Fan, obwohl ich sehr aktiv in der Szene unterwegs bin.

Ich finde es persönlich furchtbar, dass man überhaupt von einem Metal-Style sprich. Als Kleidung sind hier höchstens die entsprechenden Bandshirts relevant. Der Rest ist jedem selbst überlassen und sollte niemals Grund einer Diskussion sein.

Metal zu hören, bedeutet auch, anders zu sein. Sobald Du Dir aber Gedanken machst, was Du anziehst, bzw. ob der Style passt, bist Du nicht anders.

Kommentar von schnoerpfel ,

Das stimmt so nicht, da der Kleidungsstil ein Abgrenzungs-, Ausdrucks- und Zugehörigkeitsmerkmal einer Szene ist. Und dieser Stil hat sich wiederum über die Musik entwickelt. Da Metal auch Lifestyle ist, würde er schnell in der Poser-Ecke landen. Aber letztlich muss er selbst wissen, was er tut.

Kommentar von ChristianLE ,

Natürlich handelt es sich um ein Abgrenzungsmerkmal, allerdings sollte man sich über den Style keine Gedanken machen. Ich ziehe mir einfach ein Bandshirt aus dem Regal, ohne mir Gedanken zu machen, was andere dazu sagen. 

Kommentar von Vando ,

Das stimmt so nicht, da der Kleidungsstil ein Abgrenzungs-, Ausdrucks- und Zugehörigkeitsmerkmal einer Szene ist. 

Da fehlt ein ganz wichtiges Detail. Nämlich das es optional und freiwillig und eher nebensächlich ist Wenn man aber von ,,Metalstyle" spricht, impliziert man aber genau das Gegenteil (Quasi wie auf dem Schulhof, wo man bestimmte Sachen tragen muss um zu den "Coolen" zu gehören). Und das ist im Metal genau nicht der Fall. Das Aussehen ist hier nur eine Möglichkeit, dass was sich im Inneren befindet (und befinden muss), nach Außen auszustrahlen. Und zwar dann (und nur dann) wenn der Wunsch danach besteht.

Kommentar von schnoerpfel ,

Damals war es Standard. Wer Metal hörte, ließ sich die Matte langwachsen und trug entsprechende Klamotten. Es ist nun mal ein bedeutender Bestandteil des Lifestyles. Alles andere ist nur ein weiteres Rad in der großen Maschinerie der Auflösung und Verwässerung von Jugendkulturen.

Antwort
von Andracus, 68

Ich assoziier mit Metal spontan mehr so mittelalterorientiertes Zeug. Aber ich weiß sehr wohl dass das nicht alles ist. Außerdem ist von den Klamotten ja nicht abhängig was man für Musik hören muss und umgekehrt. Ich z.B trag Shirts von meiner Lieblingsband (metal) und mach so Sonntagabends die Moderation in meiner Kirchengemeinde (die zwar eher jung aber auch eher konservativ drauf ist). Würden viele auch nicht als kompatibel einschätzen. Ich finde das funktioniert wunderbar. 

Und wenn ich mir Grunge so anschau...ich erwarte von so jemandem fast dass er Metal hört^^

Antwort
von DerTypInSchwarz, 53

Ich (m/Metalhead) frage mich manchmal wie wenig Selbstvertrauen die Menschen heutzutage haben. Ich meine dieses ganze Gedöns von wegen alternativer Kleidung basiert doch auf der Idee sich eben NICHT um die Meinung anderer zu kümmern.

"Ich meine, man kann das anziehen, was einem gefällt"

Da hast du dir deine Antwort doch schon selbst gegeben.

"aber ist das auch Moralisch vertretbar?"

Nein, dafür kommst du in die Hölle :p

Kommentar von ChristianLE ,

 Ich meine dieses ganze Gedöns von wegen alternativer Kleidung basiert doch auf der Idee sich eben NICHT um die Meinung anderer zu kümmern.

So sieht es aus. Hier wird der Metal (oder als Grunge) aber nicht als Szene betrachtet, sondern als Kleidungsstil.

Was es eigentlich bedeutet, ein Teil der Szene zu sein, spielt da gar keine Rolle

Gott sei Dank ist das nur ein Phänomen, dass nur bei der Jugend auftritt. Älter als 16-18 würde die Fragestellerin aufgrund des "Problems" keinesfalls schätzen.

Antwort
von chris1999c, 10

Was zerrissene Hosen und lange Haare angeht, hat Grunge und Metal eine Gemeinsamkeit. Nur weil du den Grungestyle bevorzugst, macht dich das nicht zum Außenseiter, weil du das tragen kannst, was du willst.

Antwort
von blackst0rm, 20

Mach doch was du willst. Black Metal ist Freiheit. So don't give a f*ck.

Expertenantwort
von Vando, Community-Experte für Metal, 26

Wie Findet ihr, passt das zusammen?

Es gibt auf jedenfall nix was dagegen spricht.

 Ich (w/Metalhead) finde den Grungestyle wirklich mega schön. 

Findest du den Grunge Style mega schön, oder findest du Grunge mega schön? Soweit ich weiß ist auch Grunge eine Szene die sich nicht über Klamotten. Und ich möchts ja eigentlich gar nicht sagen. Aber wer Metal mit Style zusammen schreibt, hat es nicht verstanden.

 Ich meine, man kann das anziehen was einem gefällt, aber

Nein, kein Aber. (ausgenommen aber rechtsextremistische Symbole).

Kommentar von Vando ,

eine Szene die sich nicht über Klamotten *definiert

Kommentar von schnoerpfel ,

Auch Grunge hatte einen erkennbaren Kleidungsstil. Nach dem Ende der Grunge-Bewegung in der Mitte der '90er verfiel aber auch die Szene und somit auch die Erkennungsmerkmale.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten