Frage von Goldenangel20, 50

Als Masseurin freiberuflich Lebensunterhalt finanzieren?

Ich werde demnächst eine betriebsinterne Ausbildung zur Masseurin absolvieren und kann danach in der Firma freiberuflich arbeiten. Auch die Arbeitszeiten kann man flexibel wählen.

Ich denke mal, dass man bezahlt wird nach Kunden und nicht nach Stundenlohn.

Wenn ich 3-5 mal die Woche arbeiten gehe, würde es da reichen für mich einigermaßen sorgen zu können.?

Hat jemand in der Richtung vielleicht schon Erfahrung ?

Bitte nur ernst und wohl formurlierte Antworten. Danke.

Antwort
von Bakaroo1976, 34

Wenn Du in einer Firma arbeitest, bist Du nicht freiberuflich (und damit selbständig) tätig sondern befindest Dich in einem Angestelltenverhältnis.

Selbst wenn es steuerrechtlich eine selbständige Tätigkeit sein sollte, so ist nicht der Kunde Dein Auftraggeber sondern Dein "Arbeitgeber". Das heißt, dass Du sozialversicherungspflichtig bist.

Bitte Sozialgesetzgebeung und Steuergesetzgebung nicht durcheinanderwirbeln bzw. gleichsetzen. Das hat auch nix mit Scheinselbständigkeit zu tun - diesen Begriff gibt es in keinem Gesetz (mehr).

Wenn also die Rentenversicherung irgendwann Deinen "Arbeitgeber" überprüft, könnte das böse finanzielle Konsequenzen für Dich haben.

So wie Du selbst schreibst, rechnest ja nicht einmal Du mit Deinen Kunden ab sondern Dein "Arbeitgeber" - klingt sehr verdächtig.

Antwort
von xXdustinx, 36

wie viel verlangst du denn so pro stunde ??:D

Kommentar von Goldenangel20 ,

Das kann ich nicht sagen, da ich ja dort Angestellter sein werde und nicht meinen eigenen Laden habe. ;)

Kommentar von Bakaroo1976 ,

Also bist Du dort angestellt. Demnach solltest Du auch ein Gehalt vereinbaren. Demnach solltest Du auch wissen, was Du einnimmst. Demnach solltest Du auch wissen, ob es für Dein Leben reicht - ODER?

PS: Das hat mit Freiberuflichkeit (steuerrechtlicher Begriff) nix, aber auch gar nix zu tun!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten